Brüchige Heimatstücke

3. April 2013. Der österreichische Dramatiker Thomas Arzt erhält in diesem Jahr den Jürgen Bansemer & Ute Nyssen Dramatikerpreis. "Seine brüchigen Heimatstücke sind aktuell und überraschend, dank ihrer analytisch zupackenden und dennoch poetischen Sprache", heißt es in einer Erklärung der Preisjury. Die Sprache Arzts mache die Angst und die Gewalt spürbar, so die Jury weiter, "die hinter der ländlichen Idylle des traditionellen, freundschaftlichen oder geschäftlichen Zusammenhalts lauern."

thomasarzt 250 matthias weigelThomas Arzt  © Matthias WeigelDie Jury besteht aus dem Dramatiker Thomas Jonigk, dem Kritiker Christopher Schmidt sowie der Stifterin des Preises und Verlegerin Ute Nyssen. Der privat finanzierte Preis ist mit Euro 15.000 dotiert, wird jährlich vergeben und möchte – so die Darstellung der Ausloberin – dazu beitragen, "bereits gespielten deutschsprachigen sowie ins Deutsche übersetzten Bühnenautoren anderer Länder den Weg zu weiterer Professionalisierung und Anerkennung zu ebnen."

Thomas Arzt (hier ein Videoporträt von Matthias Weigel), 1983 im oberöstereichischen Schlierbach geboren, gewann 2012 mit seinem Stück "Alpenvorland" (Stückporträt) bereits den Autorenpreis des Heidelberger Stückemarkts.

(sle)

 

 

 
Kommentar schreiben