logo_nachtkritik_klein.png
Drucken

30. Juni 2011. Ja, die Stimme! Einmal gehört, nie wieder zu vergessen. Bei Otto Sander klingen die Silben und Worte, als seien sie mit einem Bein himmelwärts auf Reisen und mit dem anderen in Höllengründen versunken. Und ja, die Filme! "Wer spinnt denn da, Herr Doktor?" zum Beispiel. Oder "Das Boot". Oder "Der Himmel über Berlin". Wo Otto Sander dabei ist, wird's immer gefährlich, uneindeutig. "Wie alle großen Schauspieler ist Otto extrem", hat Wim Wenders gesagt. Extrem und maßlos, "in der Begeisterung, im Risiko, in der Selbstüberschätzung, im Selbstzweifel – und in der Verletzlichkeit wie in der Unverwundbarkeit". Und doch, Otto Sander ist vor allem ein Schauspieler der Bühne. An der Schaubühne wurde er groß und berühmt, als Peter Stein ihn 1970 ins Ensemble holte. Er hat mit Klaus Michael Grüber, Luc Bondy, Claus Peymann, Peter Stein gearbeitet, in sehr verschiedenen Rollen, in sehr verschiedenen Inszenierungen. Und doch hat er sich immer seine Sander'sche Spezialität bewahrt: eine Mischung aus Anarchie und Melancholie, aus Zwanglosigkeit und Präsenzschärfe. Einmal gesehen, nicht mehr zu vergessen. Heute wird Otto Sander 70 Jahre alt. Wir gratulieren.

(dip)