Vorzeitiger Abgang

4. Juni 2013. Bereits im März wurde bekannt, dass der Vertrag mit Alexander Pereira als Intendant der Salzburger Festspiele nicht über 2016 hinaus verlängert wird. Heute wählte ihn nun die Mailänder Scala zum Nachfolger des bisherigen künstlerischen Leiters Stéphane Lissner, meldet unter anderem der Wiener Standard. Pereira soll sein Amt bereits 2015 antreten.

Es werde aber auch spekuliert, dass Lissner nach Bekanntgabe seines Nachfolgers sofort zurücktreten könnte, was die Situation in Salzburg noch verschärfen würde. Laut Standard galt Pereira in Mailand als idealer Intendant vor allem wegen seiner internationalen Erfahrung und seiner Fähigkeit, Sponsoren zu finden, was die Scala in dieser Phase starker Einschnitte bei den öffentlichen Kulturfinanzierungen stark benötigt. "Eine der Aufgaben der Stiftungen der Opernhäuser ist, Finanzierungen aufzutreiben", sagte kürzlich Italiens neuer Kulturminister Massimo Bray.

(standard.at / sik)

 

Mehr Meldungen zu dem Thema:

11. März 2013: Keine Vertragsverlängerung für Pereira bei den Salzburger Festspielen

14. Juni 2012: Neuer Chef der Salzburger Festspiele Pereira droht mit Rücktritt

 

Kommentar schreiben