logo_nachtkritik_klein.png
Drucken

Kettenreaktion?

Schleswig, 18. Dezember 2013. Der Stadtrat von Schleswig hat sich wegen Finanzierungsschwierigkeiten gegen einen Theaterneubau entschieden. Nun fürchtet man um die Zukunft des gesamten Landestheaters Schleswig-Holstein mit seinen weiteren Hauptspielstätten in Rendsburg und Flensburg, wie die Schleswig-Holsteinische Landeszeitung berichtet.

Ein Neubau mit Kosten von rund 14 Millionen Euro hatten vor wenigen Tagen 14 der 27 Stadträte abgelehnt. Da der Theaterbau in Schleswig wegen Einsturzgefahr seit 2011 geschlossen ist, fällt die Spielstätte seitdem aus. Laut Gesellschaftervertrag sei Schleswig aber verpflichtet, seinen Beitrag an den Einnahmen beizusteuern. Eine Folge könnte demnach ein Ausstieg der Stadt aus dem Vertrag sein, was wiederum die Existenz des gesamten Landestheaters bedrohen könnte. Das Ensemble des Theaters hat inzwischen eine Petition zum Erhalt des Theaters ins Leben gerufen.

(SHZ / NDR / mw)