Mit Viererkette

Basel, 24. April 2014. Wie das Theater Basel mitgeteilt hat, steht nun auch die neue künstlerische Leitung der Schauspielsparte ab der Saison 2015/16 fest. Andreas Beck, designierter Intendant des Theaters, wird das Schauspiel gemeinsam mit der Geschäftsführenden Dramaturgin Almut Wagner und vier Hausregisseuren leiten: den RegisseurInnen Julia Hölscher und Nora Schlocker, dem Regisseur Thom Luz, sowie dem in Basel geborenen australischen Regisseur und Autor Simon Stone. Der Brite Richard Wherlock bleibt weiter Direktor des Balletts. Dass Laura Berman neue Operndirektorin wird, steht bereits seit Dezember 2013 fest.

hausregisseuretheaterbasel15 16 alexi pelekanos uSimon Stone, Julia Hölscher, Thom Luz, Nora
Schlocker © Alexi Pelekanos 
Andreas Beck, Jahrgang 1965, designierter Baseler Intendant, ist derzeit noch Leiter des Schauspielhaus Wien, das sich auf zeitgenössische Dramatik konzentriert. Julia Hölscher, 1979 in Stuttgart geboren, studierte Regie an der Theaterakademie Hamburg. Von 2009 bis 2013 war sie Hausregisseurin am Staatsschauspiel Dresden, im Dezember 2013 inszenierte sie mit "Così fan tutte" ihre erste Oper am Theater Bielefeld, in Basel wird sie im Schauspiel und in der Oper inszenieren. Nora Schlocker, geboren 1983 in Rum/Tirol, studierte Regie an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch", war Hausregisseurin in Weimar und von 2011 bis 2015 am Düsseldorfer Schauspielhaus. Thom Luz, 1982 in Zürich geboren, arbeitete bisher sowohl in der freien Szene als auch am Stadttheater. Seine Inszenierung von Laura des Wecks Archiv des Unvollständigen, gastiert bei den diesjährigen Mülheimer Theatertagen und dem Heidelberger Stückemarkt. Simon Stone, 1984 in Basel geboren, lebt seit 1996 in Melbourne/Australien. Er begann als Schauspieler zunächst für Film und Fernsehen, dann am Theater mit Benedict Andrews. 2007 gründete er in Melbourne die Theaterkompanie "The Hayloft Project". Als Regisseur arbeitete er für mehrere australische Theater, inszenierte am Belvoir Theatre in Sydney unter anderem The Wild Duck nach Ibsen, die bei mehreren europäischen Festivals gastierte.

(Theater Basel / sik)

 

 
Kommentar schreiben