Es gibt wenige Schauspieler, deren Namen Stücktitel zieren. Ilse Ritter ist – neben ihren Kollegen Kirsten Dene und Gert Voss – nicht nur darin eine Ausnahmeerscheinung auf den deutschsprachigen Bühnen, auf denen sie weit herum gekommen ist zwischen Hamburg und Wien. Allein ihre kunstfertige Sprachbehandlung! Textaufsagen? Niemals! Sowie sie die Lippen öffnet, gurrt und singt sie, zirpt und grollt, haucht und tobt auf atemberaubend schöne Weise.

villaverdi 280 thomasaurin hIlse Ritter in "Villa Verdi", Volksbühne Berlin
© Thomas Aurin
Alles an ihr flirrt und flirtet, über ihr bebt das blonde Lockenhaupt, in ihr toben die Leidenschaften, ironisch distanziert, ein Dauererdbeben im Salonformat. Davon haben Peter Zadek profitiert und Claus Peymann, Luc Bondy und Jossi Wieler. Eine "wundervolle Kunstfigur" hat man sie genannt, ein "Vielzweck-Eroticum", und das stimmt auch jetzt noch, wo sie, man staune, 70 Jahre alt geworden ist. Wir gratulieren herzlich! (geka)

 

 
Kommentar schreiben