Neuausschreibung

24. Juli 2014. Die Stadt Dessau hat die Stelle für die Intendanz des Theaters Dessau neu ausgeschrieben und damit den Vertrag mit dem amtierenden Intendanten André Bücker nicht verlängert, das berichtet die Mitteldeutsche Zeitung (24.7.2014).

Ein Sprecher der Stadt erklärte die Ausschreibung der Stelle zum August 2015 damit, dass "alle Optionen für den Stadtrat offen" gehalten werden sollen. Der Rat hat bei der Besetzung das letzte Wort. Oberbürgermeister Peter Kuras (FDP) habe Bücker darauf hingewiesen, "dass der jetzige Stelleninhaber sich selbstverständlich an der Ausschreibung beteiligen kann". Laut der MZ hält die Stadtführung Bücker landespolitisch für nicht mehr vermittelbar.

Im November 2013 hatten der damalige Oberbürgermeister Klemens Koschig und Bücker vereinbart, dessen Vertrag nicht zu verlängern, bis die Zukunft des Theaters geklärt ist. Das ist mittlerweile der Fall. Bücker hatte sich massiv - und erfolgreich - für die Zukunft des Theater eingesetzt. Für Dessau hatte Kultusminister Stephan Dorgerloh die Schließung von zwei der vier Sparten vorgesehen. Die Pläne hatten im vergangenen Jahr zu monatelangen Protesten geführt – auch künstlerischen. Im Juni stand fest, dass trotz Kürzungen über 2016 hinaus alle vier Sparten erhalten bleiben, dafür verzichten die Beschäftigten auf zehn Prozent ihres Gehaltes bei entsprechend verringerter Arbeitszeit.

Im Ausschreibungstext heißt es: "Im Hinblick auf die bevorstehenden Neu- und Umstrukturierungen des Theaters suchen wir einen künstlerisch kreativen Menschen mit großem Durchsetzungsvermögen, Motivationsstärke und Verhandlungsgeschick."

(www.mz-web.de / sik)

Mehr dazu:

Dessau: Erhalt aller vier Sparten so gut wie sicher - Meldung vom 12. Juni 2014

Dessau soll Schauspiel und Ballett schließen - Meldung vom 22. Januar 2014

 

 

 
Kommentar schreiben