Kurzes Intermezzo

Berlin, 22. Januar 2020. Sasha Waltz und Johannes Öhman beenden vorzeitig ihre gemeinsame Intendanz am Berliner Staatsballett. Das gibt die Berliner Senatsverwaltung für Kultur in einer Pressemitteilung bekannt.

Fünf weitere Jahre

Castrop-Rauxel, 21. Januar 2020. Ralf Ebeling bleibt Intendant des Westfälischen Landestheaters. Dessen Verwaltungsrat hat einstimmig einer Vertragsverlängerung bis 2026 zugestimmt. Das gibt der Lokalkompass Castrop-Rauxel bekannt.

Große Ferien

Bonn, 21. Januar 2020. Das Bonner Theater muss seine Spielzeit früher beenden als geplant. Schon am 17. Mai statt am 28. Juni schließen sich die Tore des Hauses. Grund sind dringend nötige Sanierungsarbeiten. Das geht aus einem Bericht der Bonner Rundschau hervor.

Anschub für die Finanzierung

20. Januar 2020. Für die Sanierung des Nordharzer Städtebundtheaters in Halberstadt stellt die Europäische Union Finanzmittel zur Verfügung. Das meldet heute die Süddeutsche Zeitung.

Ein Mann Shakespeares

20. Januar 2020. Der langjährige Dramaturg des Deutschen Theaters Berlin, Maik Hamburger, ist tot. Er starb am 16. Januar im Alter von 88 Jahren in Berlin. Das berichten das Neue Globe Theater Potsdam und die Berliner Zeitung.

Das Gedächtnis des Deutschen Theaters

Berlin, 19. Januar 2020. Wie nachtkritik.de heute aus privater Quelle erfuhr, starb der langjährige Dramaturg des Deutschen Theaters Berlin, Alexander Weigel, am Montag vergangener Woche im Alter von 84 Jahren in Berlin.

Schlupflöcher im Kapitalismus

Berlin, 18. Januar 2020. Zahlreiche Kulturschaffende unterstützen eine Kampagne zum Erhalt bedrohter alternativer Projekt in Berlin. Unter dem Titel "Kein Haus weniger! – Ein offener Brief alternativer Berliner Haus- und Kulturprojekte" wird in der Kampagne der Erhalt des queerfeministischen Hausprojekts Liebig 34 in Berlin-Friedrichshain und weiterer Projekte gefordert. Insgesamt 140 Projekte und Organisationen stehen auf der Liste von "Kein Haus weniger".

Nächster Preis

17. Januar 2020. Die Schriftstellerin Sibylle Berg erhält für ihr Werk den Brechtpreis der Stadt Augsburg, das meldet die Augsburger Allgemeine. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert und wird seit 1995 alle zwei Jahren vergeben. Die Preisverleihung findet am 18. Februar statt. Geehrt werden Autoren, die sich  in ihrem literarischen Schaffen kritisch mit der Gegenwart auseinandersetzen. Bisherige Preisträger sind Franz Xaver Kroetz, Robert Gernhardt, Urs Widmer, Christoph Ransmayr, Dea Loher, Albert Ostermaier, Ingo Schulze, Silke Scheuermann und Nino Haratischwili.

Aus Belfast in die Händelstadt

Halle, 16. Januar 2020. Der Brite Walter Sutcliffe soll neuer Opernintendant in Halle werden. Das meldet unter anderem die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Sutcliffe, geboren 1976 in London, ist derzeit Intendant der Northern Ireland Opera in Belfast und arbeite seit 2003 als freischaffender Regisseur für Oper und Schauspiel, regelmäßig auch im deutschsprachigen Raum. Er ist laut englischem Wikipedia-Eintrag Sohn des Opernkritikers Tom Sutcliffe und der Dramatikerin und Librettistin Meredith Oakes.

In Erinnerung an die März-Revolution 1848

Berlin, 15. Januar 2020. Sasha Marianna Salzmann, Schriftstellerin und Hausautorin des Maxim Gorki Theaters Berlin, erhält für ihre Theaterarbeiten den diesjährigen Kunstpreis Berlin in der Sparte Darstellende Künste. Das teilt die Berliner Akademie der Künste auf ihrer Website mit. Der mit 5000 Euro dotierte Kunstpreis wird von der Akademie der Künste in den sechs von der Akademie vertretenen Kunstsparten vergeben.