neueste texte

nachtkritik.plus

Stream des Monats

16. Januar 2022

meldung

Herbert Achternbusch ist tot

13. Januar 2022

meldung

Kirill Serebrennikov in Hamburg

10. Januar 2022

Theaterbriefe aus den USA

Theaterbrief aus Harvard

09. Januar 2022

Unterstützung 2020

 

 

 

oder

Überweisung / Dauerauftrag an:

 

Nachtkritik Kulturnetz gGmbH, Niklasstraße 12, 14163 Berlin
IBAN: DE24430609671070188000
BIC: GENODEM1GLS
GLS-Bank, Christstraße 9, D-44789 Bochum

 

Spenden an nachtkritik.de sind steuerlich absetzbar. Für Spenden ab 20 Euro stellen wir auf Wunsch eine Spendenquittung aus. Den Beleg erhalten Sie bis Februar nächsten Jahres.

Falls Sie sich für eine regelmäßige Unterstützung entscheiden, kann diese jederzeit zum Ende des laufenden Monats gekündigt werden. Ebenso können Sie Ihren monatlichen Beitrag selbstständig anpassen. Ändern Sie Ihre Einstellungen hier.

Warum nachtkritik.de unterstützen? – Alle, die mehr wissen wollen, bitte hier entlang.

Sollten Sie weitere Fragen haben, erreichen Sie uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Das Jahresendquiz 2019 - Die Lösungen

So wäre es richtig gewesen

Hier gibt's die Antworten zum nachtkritik.de-Jahresquiz 2019. Für alle, die noch nicht den Expertenstatus besitzen, aber ihn suchen, führt der gefettete Link auf der richtigen Antwort zu tiefen Quellen reichen Wissens.

 

JANUAR

Nach der in Berlin abgesagten Weltpremiere kommt Ilya Khrzhanovskys sagenumwobenes Großprojekt "DAU" in Paris heraus. Die Mischung aus Filmprojekt und Theaterinstallation widmet sich dem Leben in der UdSSR der 40er und 50er Jahre. Zum Eintritt in die Pariser Präsentation erwirbt man kein Ticket, sondern...

1) Eine Green Card

2) Ein Visum

3) Eine Abschnittsbevollmächtigung

4) Ein Handy mit zweideutigen Fotos aus dem Camp in Charkow, das die Filmcrew für ihre Dreharbeiten über Jahre bewohnte

 

FEBRUAR

Altmeister Christoph Marthaler wagt sich am Deutschen Schauspielhaus Hamburg an eine Uralt-Burleske von Nestroy: "Häuptling Abendwind". Wie lautet der gesamte Stücktitel?

1) Häuptling Abendwind oder der Sohn der großen Bärin

2) Häuptling Abendwind und die Morgenröte

3) Häuptling Abendwind oder das gräuliche Festmahl

4) Häuptling Abendwind oder der Spatz im Silbersee

 

MÄRZ

Der Schauspieler Jens Harzer erhält eine der höchsten Auszeichnungen der deutschsprachigen Theaterwelt. Welche?

1) Die Albert-Bassermann-Uhr

2) Den Ifflandring

3) Den Goethe-Gürtel

4) Die Schiller-Locke

 

APRIL

Das Berliner Theatertreffen sorgt bereits vor Festivalstart im Mai für eine faustdicke Überraschung. Was kündigt es für die kommenden Festivalausgaben an?

1) Die Ersetzung der Kritikerjury durch eine Online-Publikumsabstimmung

2) Freien Eintritt für alle Theatergänger*innen unter 18 Jahren

3) Den Abschied vom Festivalort Berlin und die Ausrichtung des Theatertreffens in wechselnden Städten mit weniger als 250.000 Einwohnern

4) Eine Frauenquote von mindestens 50 Prozent bei den zehn eingeladenen Regisseur*innen

 

MAI

Die 34jährige Freiburgerin Julia Wissert wird als jüngste Frau in die Intendanz eines deutschen Stadttheaters berufen. An welches Haus?

1) Maxim Gorki Theater Berlin

2) Schauspiel Dortmund

3) Theater Oberhausen

4) Schauspiel Hannover

 

JUNI

Die Prager Quadriennale ehrt im Juni Castorfs Volksbühnen-Gestalter und Räuberrad-Erfinder Bert Neumann. Derweil wird in Berlin René Pollesch als neuer Volksbühnen-Intendant (ab 2021) vorgestellt, der für die Chef-Ausstattung eine weiblich Besetzung nennt. Wer soll es werden?

1) Leonie Falke und Laura Kirst, die bereits mit Bonn Park und Lucia Bihler an der Volksbühne arbeiteten

2) Ida Müller vom volksbühnenerprobten Performance-Duo Vinge/Müller

3) Die Marthaler-Vertraute, Regisseurin und Bühnenbildnerin jüngerer Pollesch-Abende Anna Viebrock

4) Polleschs regelmäßige Kostümbildnerinnen Nina von Mechow und Tabea Braun

 

JULI

Die AfD in Baden-Württemberg fordert das Kunstministerium des Landes auf, die Staatsangehörigkeiten und Ausbildungsorte der an den staatlichen Theatern des Landes tätigen Tänzer*innen, Orchestermusiker*innen und Sänger*innen offenzulegen. Das Theater Ulm kontert die Anfrage kreativ. Wie?

1) Es präsentiert auf seiner Facebook-Seite eine Liste von Gegenfragen wie "Wie viele Mitglieder des AfD Landesverbands Baden-Württemberg sind vorbestraft?"

2) Intendant Kay Metzger lässt seine DNA analysieren mit dem Ergebnis: "36 Prozent Skandinavier, 28 Prozent Italiener, knapp 10 Prozent Deutscher und 1,3 Prozent als Nigerianer".

3) Ulm spielt einmalig seine Repertoire-Oper "Fidelio" (von Beethoven) ohne Sänger*innen und Orchestermitglieder, die außerhalb von Deutschland geboren sind. Die unbesetzten Gesangspartien werden vom Blatt eingelesen, während ein Rumpforchester musiziert.

4) Ulm lädt den Regisseur Volker Lösch zur Inszenierung "Deutschland am Tiefpunkt. Agitation | Fisimatenten | Demagogie" ein, auf deren Höhepunkt ein Bürgerchor Stammbaumdaten und Zeugnisabschlüsse Baden-Württembergischer AfD-Abgeordneter skandiert.

 

AUGUST

Er ist der Tausendsassa dieses Festival-Sommers: Nur achtzehn Tage nach seiner "Liliom"-Premiere bei den Salzburger Festspielen bringt dieser ungarische Regisseur "Evolution" bei der Ruhrtriennale heraus. Um wen handelt es sich?

1) Árpád Schilling

2) Bela Pintér

3) Viktor Bodó

4) Kornél Mundruczó


SEPTEMBER

Das neue Leitungsduo des Schauspielhauses Zürich Nicolas Stemann / Benjamin von Blomberg eröffnet seine Intendanz auf ungewöhnliche Weise. Wie?

1) Die beiden starten mit dem Kinderstück "Schneewittchen Beauty Queen" frei nach den Gebrüdern Grimm auf der Bühne im Pfauen.

2) Sie eröffnen mit einem Reigen von Inszenierungen ihrer Hausregisseur*innen, die allesamt bereits in anderen Städten Premiere hatten.

3) Sie beginnen mit dem 24stündigen Event "Unendlicher Spaß", wobei Szenen aus dem Roman von David Foster Wallace an diversen Orten in der Stadt gespielt an werden.

4) Sie gehen mit hunderten Obdachlosen, Asylbewerbern und Kunstschaffenden Zürichs unter dem Titel "ReCLAIM|OpenSOURCEtheater" auf eine kilometerlange Prozession vom Schiffbau bis zum Pfauen.

 

OKTOBER

Eine der großen Theaterschaffenden unserer Tage erhält im Oktober den Nestroy-Preis für ihr Lebenswerk. Wer ist's?

1) Die Bühnenbildnerin Katrin Brack

2) Die Regisseurin Andrea Breth

3) Die Kuratorin Frie Leysen

4) Die Schauspielerin Angela Winkler

 

NOVEMBER

Zum Jubiläum 30 Jahre Mauerfall interviewt Nachtkritik den Regisseur Leander Haußmann. Welcher der folgenden Sätze fällt in dem Interview nicht?

1) "Man begegnet dieser DDR ja ununterbrochen."

2) "In der DDR und ihrem Spießbürgersystem, das auf Kleingartenkolonien gebaut war, hatten Post-Woodstockler wie ich, Hippies und Rock'n-Roller, die Fänger-im-Roggentypen im Grunde nichts zu suchen."

3) "Ich habe auch keinen Bock, mir sechs Stunden Castorf reinziehen zu müssen und weiß die ganze Zeit nicht, worum es geht."

4) "Nach Bochum habe ich die Schnauze voll vom Intendantsein."

 

DEZEMBER

20 Jahre Postdramatik. Die Referenzstudie "Postdramatisches Theater" von Hans-Thies Lehmann hat Geburtstag. Und auch das in Gießen gegründete Recherche-Theaterkollektiv Rimini Protokoll, das zu den Vorreitern der Bewegung zählt, feiert Jubiläum. Welches der folgenden Stücke stammt nicht von Rimini Protokoll?

1) Situation Rooms

2) Schubladen

3) Chinchilla Arschloch, waswas

4) Welt-Klimakonferenz

Dirk Pilz - Alle Texte für nachtkritik.de

Nachtkritiken, Kolumnen, Essays, Buckritiken und Blogs

von Dirk Pilz

Berlin, 2. November 2019. Dirk Pilz war Autor, Redakteur und Mitgründer von nachtkritik.de. Diese Liste enthält alle Texte, die er seit der Gründung von nachtkritik.de im Jahr 2007 bis zu seinem Tod am 2. November 2018 hier geschrieben hat.

 

Nachtkritiken: 

Der kleine Muck in der Volksbühne Berlin (4/2007)

hamlet vs. beim "Nordiske Impulser"-Festival Bergen (6/2007)

Die Maßnahme beim "Nordiske Impulser"-Festival Bergen (6/2007)

Sex Stadt Beziehung am Maxim Gorki Theater Berlin (6/2007)

Molière. Eine Passion bei den Salzburger Festspielen (7/2007)

Maria Magdalena am Maxim Gorki Theater Berlin (9/2007)

Iphigenie am Thalia Theater Hamburg (9/2007)

Romeo und Julia im Burgtheater Wien (9/2007)

Room Service an der Schaubühne Berlin (10/2007)

20. November im Ballhaus Ost Berlin (11/2007)

The Dorine Chaikin Institute beim Berliner "Nordwind"-Festival (11/2007)

Angst im Berliner Theater Engelbrot /11/2007)

Die Legende vom Glück ohne Ende im Theater Vorpommern in Greifswald (12/2007)

Hallo Hotel Nachtportier! an der Volksbühne Berlin (12/2007)

Medea am Burgtheater Wien (Gastspiel bei den Berliner Festspielen) (1/2008)

Der Hungerkünstler am Gerhart-Hauptmann-Theater Zittau (1/2008)

Oedipus am Staatstheater Braunschweig (2/2008)

Mefisto forever am Maxim Gorki Theater Berlin (2/2008)

Faust 1 am Nationaltheater Weimar (2/2008)

Die Wahlverwandtschaften am Staatstheater Dresden (3/2008)

Emilia Galotti am Sorbischen Volkstheater Bautzen (3/2008)

Groß und klein am Deutschen Theater Berlin (3/2008)

Othello am Mittelsächsischen Theater Freiberg und Döbeln (3/2008)

Satanische Verse am Hans Otto Theater Potsdam (3/2008)

Freetime bei den Wiener Festwochen (6/2008)

Das Leben ein Traum am Thalia Theater Hamburg (6/2008)

Mirandolina am Deutsche Theater Berlin (9/2008)

Emilia Galotti / Privatleben am Theater Chemnitz (10/2008)

Marat, was ist aus unserer Revolution geworden? am Deutschen Schauspielhaus Hamburg (10/2008)

Anatol in der Berliner Schaubühne am Lehniner Platz (12/2008)

Die Möwe am Deutschen Theater Berlin (12/2008)

Bulger am Maxim Gorki Theater Berlin (12/2008)

Der Lauf zum Meer beim Berliner Festival "Spielzeit Europa" (1/2009)

Macbeth am Theater Chemnitz (3/2009)

Amanulla Amanullah an der Volksbühne Berlin (4/2009)

Prometheus an der Volksbühne Berlin (5/2009)

Professor Unrat am Maxim Gorki Theater Berlin (6/2009)

Sommer 14. Ein Totentanz in der Urania Berlin (8/2009)

Die Wahlverwandschaften am Maxim Gorki Theater Berlin (9/2009)

Wilhelm Meisters Lehrjahre am Staatsschauspiel Dresden (9/2009)

Wolokolamsker Chaussee / Das Leben der Autos am Schauspiel Hannover (10/2009)

Dantons Tod am Theater Plauen-Zwickau (2009)

After the Fall am Staatsschauspiel Dresden (10/2009) (mit Nikolaus Merck)

Glaube Liebe Hoffnung am Deutschen Schauspielhaus Hamburg (11/2009)

Othello am Deutschen Theater Berlin (11/2009)

Am Beispiel des Hummers an der Volksbühne Berlin (1/2010)

Das Prinzip Meese am Maxim Gorki Theater Berlin (2/2010)

Für alle reicht es nicht am Deutschen Theater Berlin (4/2010)

we are blood am Maxim Gorki Theater Berlin (5/2010)

Schwarzes Tier Traurigkeit am Deutschen Theater Berlin (6/2010)

Rue Princesse im Haus der Kulturen der Welt Berlin (2/2010)

Warten auf Adam Spielmann am Ballhaus Naunynstraße Berlin (10/2010)

Einige Nachrichten an das All am Nationaltheater Weimar (2/2011)

Judith im Deutschen Theater Berlin (3/2011)

Sein oder Nichtsein am Maxim Gorki Theater Berlin (4/2011)

Neutral Hero bei den Wiener Festwochen (5/2011)

Capitalista Baby! am Deutschen Theater Berlin (9/2011)

Herrmann's Battle von Rimini Protokoll in Frankfurt/Oder (10/2011)

räuber.schuldengenital am Wiener Burgtheater (12/2012)

Idealisten im Berliner HAU (1/2014)

Was ihr wollt am Staatsschauspiel Dresden (2/2014)

Trompe l'amour an der Berliner Volksbühne (4/2014)

Rocco Darsow am Deutschen Schauspielhaus Hamburg (12/2014)

Gaunerstück am Deutschen Theater Berlin (1/2015)

Parzival am Schauspiel Köln (2/2015)

Glückliche Tage am Deutschen Schauspielhaus Hamburg (2/2015)

Herz der Finsternis vom Berliner Theater der Migranten (7/2015)

Terror am Deutschen Theater Berlin (10/2015)

Wallenstein an der Berliner Schaubühne am Lehniner Platz (5/2016)

Peng! Peng! Boateng! am Berliner Heimathafen Neukölln (12/2016)

10 Gebote im Deutschen Theater Berlin (1/2017)

Winterreise im Berliner Gorki Theater (4/2017)

Caligula am Berliner Ensemble (9/2017)

Die letzte Station am Berliner Ensemble (12/2017)

 

Kolumnen:

Experte des Monats – Ulrich Matthes beweist Kompetenz in Dschungelcamp- und Schreibfragen (1/2015)

Experte des Monats – Über Flüchtlingspolitik, Teil IIber Flüchtlingspolitik, Teil II (9/2015)

Experte des Monats – Über den Begriff "Lügenpresse" (11/2015)

Experte des Monats – Frank Castorf, der Experte für Konsenshass (2/2016)

Experte des Monats – Die SVP will das Zürcher Theater am Neumarkt abschaffen (3/2016)

Experte des Monats – Zum 400. Todestag vom William Shakespeare (5/2016)

Experte des Monats – Dirk Pilz entdeckt Verfallssymptome im Deutschen Bühnenverein (6/2016)

Experte des Monats – Schöne Worte des BE-Intendanten Claus Peymann (9/2016)

Experte des Monats – Zur Lage der Theaternation (10/2016)

Experte des Monats – Über die pietistische Logik des Berliner Kulturstaatssekretärs Tim Renner (12/2016)

Experte des Monats – Dirk Pilz empfiehlt in Trump-Zeiten eine kritische Selbstbefragung (1/2017)

Experte des Monats – Über eine abgesagte Podiumsdiskussion im Zürcher Theaterhaus an der Gessnerallee (3/2017)

Experte des Monats – Über die Vorstellungen von Pressefreiheit in den Theatern (4/2017)

Experte des Monats – Über die Volksbühne Berlin und das Fortschrittsdenken im Theater (5/2017)

Experte des Monats – Dirk Pilz stellt Fragen an die Kritik (7/2017)

Experte des Monats – Fragen an das seit einem Vierteljahrhundert veruneinigte Volk (10/2017)

Experte des Monats – Dirk Pilz liest Edgar Allan Poe, um die Debatten über Sexismus und Rassismus zu begreifen (11/2017)

Experte des Monats – Wie sollen Theater mit Rechtsextremismus und dem politischen Wie-Weiter umgehen? (12/2017)

Experte des Monats – Rat an den Bühnenverein, sich endlich der (Machtmissbrauchs-)Probleme anzunehmen (2/2018)

Experte des Monats – Über den Schriftsteller Uwe Tellkamp, der im Dresdner Kulturpalast wusste, was er sagt (3/2018)

Experte des Monats – Über Theaterfans in der Echokammer (4/2018)

Buchkritiken:

Philosophie der Gefühle. Von Achtung bis Zorn von Christoph Demmerling und Hilge Landwehr (8/2007)

Theaterlexikon 1 und 2 von Manfred Brauneck (9/2007)

Antike Tragödie heute herausgegeben von Erika Fischer-Lichte und Matthias Dreyer (11/2007)

Experten des Alltags herausgegeben von Florian Malzacher und Miriam Dreysse (12/2007)

Objektivität von Lorraine Daston und Peter Galison (2/2008)

Peymann von A – Z von Hans-Dieter Schütt (10/2008)

Leben auf Probe von Thomas Oberender (8/2009)

Das fünfte Buch von Alexander Kluge (2/2012)

Kritik der Tragödie von Wolfram Ette (3/2012)

Ausgewählte Schriften zur Diktatur der Kunst von Jonathan Meese (4/2012)

Bugatti taucht auf von Dea Loher (6/2012)

Handbuch Drama. Theorie, Geschichte, Analyse hersausgegeben von Peter W. Marx (7/2012)

Versuch über den Stillen Ort von Peter Handke (11/2012)

Der andere Raum von Benjamin Wihstutz (12/2012)

Georg Büchner. Geschichte eines Genies von Hermann Kurzke (11/2013)

Shakespeares ruhelose Welt von Neil MacGregor (1/2014)

Kritik von Lebensformen von Rahel Jaeggi (2/2014)

Tragödie und dramatisches Theater von Hans-Thies Lehmann (9/2014)

Tagebuch einer Hospitantin von Annika Krump (2/2015)

Wenn nicht wir, wer dann? von Philipp Ruch (12/2015)

Regisseurstheater von Gerhard Stadelmaier (6/2016)

Außer sich von Sasha Marianna Salzmann (9/2017)

Andere Texte:

Kommentar: Mit Musik & Candomblé: Nächste Spielzeit will Frank Castorf die Berliner Volksbühne neu beseelen (6/2007)

Bericht: Das Festival "Dialog" in Wroclaw (9/2007)

Filmkritik: Bierbichler von Regina Schilling (3/2008)

Blog: Pausengespräch bei Kriegenburg in Hamburg (1/2009)

Blog: Albumblatt für eine der drei Hannoveraner Lulus (=Lilith Stangenberg) (1/2009)

Blog: Die Hühnertat der Larissa Fuchs (2/2009)

Blog: Peter Stein erklärt die Tragödie (7/2009)

Blog: Die Kehlmann-Regietheater-Debatte (8/2009)

Blog: Wiener Publikumsgewisper (9/2009)

Blog: Hamburger Theaterliebe (9/2009)

Blog: Nach dem Tod von Werner Schroeter (4/2010)

Nachruf: Zum Tod von Christoph Schlingensief (8/2019)

Blog: Rimini Protokoll denken in Heidelberg an die Zukunft des Theaters (9/2010)

Blog: Ist das Theater? Ein Flash Mob in San Fransisco (12/2010)

Blog: Im Erinnerungszoo (4/2011)

Essay: Fünf Jahre nachtkritik.de - Eine kleine Zwischenbilanz (5/2012)

Kommentar: Anmerkungen zu Botho Strauß' Polemik wider die Netzkultur (8/2013)

Ausstellungskritik: Die Enthüllung des Realen. Eine Milo-Rau-Werkschau in den Berliner Sophiensaelen (11/2013)

Ausstellungskritik: Christoph Schlingensief in den Berliner Kunst-Werken  (11/2013)

Blog: Beim Lesen einer Kolumne von Mely Kiyak (3/2014)

Filmkritik: Moskauer Prozesse – Milo Rau verfilmt seinen Moskauer Theaterprozess (3/2014)

Nachruf: Zum Tod des großen Schauspielers Gert Voss (7/2014)

Kommentar: Zur Ernennung von Karin Bergmann zur Burgtheaterdiktorin bis 2019 (10/2014)

Kommentar - Gerhard Zahners Monolog "Die Liste der Unerwünschten" oder wie die Vergangenheit einfach nicht vergehen will (2/2015)

Essay: Bühnenglauben – Warum das Theater mit Gläubigen kaum etwas anzufangen weiß (3/2017)

Vortrag: Debatte um die Zukunft des Stadttheaters – Dirk Pilz fordert bei den Römerberggesprächen in Frankfurt/Main das Ende der selbstverlorenen Betriebsbespiegelung des Theaters (10/2017)

Kommentar: Das Zentrum für politische Schönheit und die Furcht vor der Ununterscheidbarkeit (12/2017)

 

dirk pilz5 kleinDirk Pilz, 1972 geboren und 2018 gestorben, war Autor, Redakteur und Mitbegründer von nachtkritik.de.


Foto: © Thomas Aurin

 

Das Jahresendquiz 2018 - Die Lösungen

So wäre es richtig gewesen

Hier gibt's die Antworten zum nachtkritik.de-Jahresquiz 2018. Für alle, die noch nicht den Expertenstatus besitzen, aber ihn suchen, führt der gefettete Link auf der richtigen Antwort zu tiefen Quellen reichen Wissens.

 

JANUAR

2016 erhielt das britische Performance-Kollektiv Forced Entertainment den mit 300.000 Euro luxuriös ausgestatteten norwegischen Ibsen-Award. Im Januar dieses Jahres vermeldete die Gruppe, dass sie das Preisgeld auf eigene Weise anlegen möchte. Wie?

1) Die Gruppe kauft sich einen eigenen Sendeplatz beim britischen Privatkanal ITV und zeigt dort  wöchentlich Teile ihres Erzähltheaterklassikers "Complete Works: Table Top Shakespeare".

2) Die Gruppe kündigt an, in einer 120-stündigen "Durational Performance" sämtliche Werke von Henrik Ibsen am Stück und ungekürzt auf die Bühne zu bringen.

3) Im Rahmen eines sogenannten "European Balcony Project" lassen die Performer in verschiedenen europäischen Städten zu Kranichen gefaltete Geldscheine auf Marktplätze herabregnen.

4) Die Gruppe stiftet einen eigenen Förderpreis: den Forced Entertainment Award.

 

FEBRUAR

Im Februar wird Christophe Slagmuylder, zuvor Leiter des Kunstenfestivalsdesarts in Brüssel, zum Chefkurator des Festivals "Theater der Welt" 2020 ernannt. Im Juli legt er die Leitung bereits wieder nieder. Warum?

1) "Theater der Welt" muss aufgrund von Finanzierungsschwierigkeiten 2020 ausgesetzt werden.

2) Slagmuylder wird Nachfolger von Matthias Lilienthal, der im März seine Intendanz an den Münchner Kammerspielen überraschend nicht verlängert.

3) Slagmuylder wird neuer Leiter der Wiener Festwochen als Nachfolger des im Juni geschassten Tomas Zierhofer-Kin.

4) Slagmuylder bleibt in Brüssel und wechselt ins Generalsekretariat der Europäischen Kommission.

 

MÄRZ

Das Staatstheater Karlsruhe stellt ein neues Leitungsteam vor. Bei Generalintendant Peter Spuhler sollen künftig Frauen die Sparten Ballett, Oper, Schauspiel, Bürgerbühne sowie das Künstlerische Betriebsbüro leiten. Schauspieldirektorin Anna Bergmann sorgt für Diskussionen, weil sie für ihre Sparte einen besonderen Plan mitbringt. Welchen?

1) Sie kündigt an, das Schauspielensemble ausschließlich mit Frauen zu besetzen.

2) Sie kündigt an, das Ensemble aufzulösen und den Spielplan ausschließlich mit freien Gruppen, Koproduktionen und Gastspielen zu bestreiten.

3) Sie kündigt an, ausschließlich weibliche Regiekräfte inszenieren zu lassen.

4) Sie kündigt an, unter dem Spielzeitmotto "Meine Heimat" ausschließlich Werke der deutschen Klassik und Romantik zu spielen.

 

APRIL

In Konstanz sorgt eine Inszenierung von George Taboris "Mein Kampf" schon im Vorfeld für Ärger. Grund ist eine Idee des Regisseurs und Kabarettisten Serdar Somuncu. Welche?

1) Zuschauer, die auf der Bühne aus Hitlers "Mein Kampf" vorlesen, erhalten ihr Eintrittsgeld zurück.

2) Zuschauer, die sich eine Hakenkreuzbinde anlegen, erhalten freien Eintritt.

3) Zuschauer mit Scheitel, Schnurrbart und Springerstiefeln erhalten an der Bar ein Freigetränk.

4) Zuschauer, die dem Intendanten Christoph Nix mit Hitlergruß entgegentreten, erhalten eine Ohrfeige.

 

MAI

Bei der Verleihung des Alfred-Kerr-Preises auf dem Berliner Theatertreffen hält Alleinjuror Fabian Hinrichs eine Rede, in der er mit seinen Schauspielkolleg*innen hart ins Gericht geht. Welcher der folgenden Sätze kommt in seiner Rede nicht vor?

1) "Bist Du Künstler oder arbeitest Du im Service?"

2) "Theater und Militär, dem Anschein nach höchstens durch eine Konträrfaszination miteinander verbunden, sind in Wahrheit Verwandte, Brüder im Geiste, geworden."

3) "Wer nicht mitmacht, wird entlassen."

4) "Sozialistische Schauspieler sind schwerer von der Idee eines Regisseurs zu überzeugen."

 

JUNI

"Die Frage ist nicht, ob wir scheitern, sondern wie wir scheitern." Wer sagt im Juni diesen Satz und wo?

1) Thomas Bohne, Trainer des Teams Staatstheaters Kassel, vor dem Finale der Deutschen Theaterfußballmeisterschaft gegen das Schauspiel Hannover.

2) Berlins Kultursenator Klaus Lederer auf einem Symposium in der Akademie der Künste zur anstehenden Intendantenfindung für die Volksbühne.

3) Johan Simons auf seiner Antrittspressekonferenz als Intendant des Schauspielhauses Bochum.

4) Frank Castorf in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung über die deutsche Herren-Fußballnationalmannschaft bei der WM in Russland.

 

JUNI

Im Juli soll in München eine Anti-Rechtsruck-Kundgebung stattfinden. Auch die Münchner Kammerspiele tragen den Aufruf mit. Die Münchner CSU-Fraktion fühlt sich angegriffen und fordert den Oberbürgermeister dazu auf, Kammerspiel-Intendant Matthias Lilienthal ein Demo-Verbot zu erteilen und "dienstaufsichtsrechtliche Maßnahmen" einzuleiten. Unter welchem Motto steht die Demonstration?

1) #wirsindmehr

2) #stopptdenhass

3) #buntstattbraun

4) #ausgehetzt

 

AUGUST

In Wiesbaden kommt die Leitung der Theater-Biennale ins Schwitzen, weil sie mit einer Kunstaktion heftige Proteste auslöst. Was hat sie gemacht?

1) Sie ermöglichte einen Auftritt der Hip Hop Band "Young Fathers", die die anti-israelische Kampagne BDS ("Boycott, Divestment and Sanctions") unterstützt.

2) Sie ließ die Punkband "Feine Sahne Fischfilet" in den historischen Räumen der Spielbank Wiesbaden auftreten.

3) Sie lud die Künstlergruppe "Zentrum für Politische Schönheit" ein, in der Aktion "Soko Wiesbaden" mit Hackerpraktiken gegen rechtsextreme Zellen in der Polizei der Rhein-Main-Region vorzugehen.

4) Sie ließ eine vergoldete Statue des türkischen Präsidenten Recep Erdoğan auf einem öffentlichen Platz aufstellen.

 

SEPTEMBER

Klassikerneuschreibungen sind in Mode. Bonn Park ("Drei Milliarden Schwestern" nach Tschechow), Simon Stone ("Hotel Strindberg", "Griechische Trilogie") oder Robert Icke/Ulrike Syha ("Die Orestie") – sie alle dichteten in diesem Jahr neu aus Alt. Aber welche Molière-Überschreibung von PeterLicht brachte Claudia Bauer im September in Basel heraus?

1) "Tartuffe oder das Schwein der Weisen"

2) "Don Juan oder der Schweiß des Heißen"

3) "Der eingebildete Schlanke"

4) "Der Maschinenfeind"

 

OKTOBER

Auf Popkonzerten oft gesehen, im Theater eher unüblich: "Stage Diving" von Stars auf die Hände des Publikums. Gibt es in welcher Inszenierung?

1) Im David-Bowie-Musical "Lazarus" am Deutschen Schauspielhaus Hamburg.

2) Im Antiken-Spektakel "Dionysos Stadt" an den Münchner Kammerspielen.

3) Im Pink-Floyd-Abend "Kaleidscope_to the Dark Side of the Moon" am Theater Bielefeld.

4) In dem Rebbekka-Kricheldorf-Abend "Robert Redfords Hände selig" am Staatstheater Nürnberg.

 

NOVEMBER

Im November startet in München das große Freie-Szene-Festival "Politik im freien Theater". Mit dabei ist ein Performancekollektiv, das in diesem Jahr sein 25jähriges Bestehen feierte. Welches?

1) Nico and the Navigators

2) Showcase Beat Le Mot

3) She She Pop

4) Hey Hey My My

 

DEZEMBER

Es ist der Herbst der rehabilitierten Ex-Intendant*innen. Gleich mehreren ehemaligen Theaterleiter*innen bestätigten Gerichte, dass keine hinreichenden Gründe für ihre Kündigung bestanden. Wer aus der folgenden Riege hatte mit seinem Prozess allerdings keinen Erfolg?

1) Sewan Latchinian, Volkstheaters Rostock.

2) Adolphe Binder, Tanztheater Wuppertal.

3) Matthias Hartmann, Burgtheater Wien.

4) Adam von Kleist, Gerichtsbühne Huisum.

Schermanns Augen - Steffen Menschings wendungsreicher Gulag-Roman führt durch die Zeit des stalinistischen Terrors

Pseudologia fantastica sovietica

von Silke Horstkotte

10. Oktober 2018. Dieses Buch ist eine Zumutung. Auf 820 dichtbedruckten, handlungsarmen Seiten breitet Steffen Mensching, Intendant am Theater Rudolstadt, eine Detailskizze des Sowjet-Gulags Artek und seiner Häftlinge vor uns aus. Schon das Buch zu halten stellt eine körperliche Herausforderung dar. Eigentlich brauchte man ein Lesepult, oder Handgelenkstützen. Auch sich selbst hat der Autor Mensching einiges abverlangt. Über zehn Jahre hat er für "Schermanns Augen" recherchiert und dabei eine Fülle an Wissenswertem und auch an nicht-ganz-so-Wissenswertem angehäuft über seinen Helden, den (angeblichen) Graphologen und (vermutlichen) Hochstapler Rafael Schermann (1874-1943), sowie über das sibirische Lagersystem, in dem Schermann endete.

datenschutzerklärung

Verantwortliche Stelle im Sinne der Datenschutzgesetze, insbesondere der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), ist: 

Nachtkritik Kulturnetz gemeinnützige GmbH
Geschäftsführung: Nikolaus Merck
Niklasstraße 12
14163 Berlin

 

Ihre Betroffenenrechte
Unter den angegebenen Kontaktdaten unseres Datenschutzbeauftragten können Sie jederzeit folgende Rechte ausüben:
• Auskunft über Ihre bei uns gespeicherten Daten und deren Verarbeitung,
• Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten,
• Löschung Ihrer bei uns gespeicherten Daten,
• Einschränkung der Datenverarbeitung, sofern wir Ihre Daten aufgrund gesetzlicher Pflichten noch nicht löschen dürfen,
• Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer Daten bei uns und
• Datenübertragbarkeit, sofern Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben oder einen Vertrag mit uns abgeschlossen haben.
Sofern Sie uns eine Einwilligung erteilt haben, können Sie diese jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Sie können sich jederzeit mit einer Beschwerde an die für Sie zuständige Aufsichtsbehörde wenden. Ihre zuständige Aufsichtsbehörde richtet sich nach dem Bundesland Ihres Wohnsitzes, Ihrer Arbeit oder der mutmaßlichen Verletzung. Eine Liste der Aufsichtsbehörden (für den nichtöffentlichen Bereich) mit Anschrift finden Sie unter:
https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Anschriften_Links/anschriften_links-node.html.

 

Zwecke der Datenverarbeitung durch die verantwortliche Stelle und Dritte
Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten nur zu den in dieser Datenschutzerklärung genannten Zwecken. Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte zu anderen als den genannten Zwecken findet nicht statt. Wir geben Ihre persönlichen Daten nur an Dritte weiter, wenn:
• Sie Ihre ausdrückliche Einwilligung dazu erteilt haben,
• die Verarbeitung zur Abwicklung eines Vertrags mit Ihnen erforderlich ist,
• die Verarbeitung zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist,
die Verarbeitung zur Wahrung berechtigter Interessen erforderlich ist und kein Grund zur Annahme besteht, dass Sie ein überwiegendes schutzwürdiges Interesse an der Nichtweitergabe Ihrer Daten haben.

 

Löschung bzw. Sperrung der Daten
Wir halten uns an die Grundsätze der Datenvermeidung und Datensparsamkeit. Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten daher nur so lange, wie dies zur Erreichung der hier genannten Zwecke erforderlich ist oder wie es die vom Gesetzgeber vorgesehenen vielfältigen Speicherfristen vorsehen. Nach Fortfall des jeweiligen Zweckes bzw. Ablauf dieser Fristen werden die entsprechenden Daten routinemäßig und entsprechend den gesetzlichen Vorschriften gesperrt oder gelöscht.

 

Erfassung allgemeiner Informationen beim Besuch unserer Website
Wenn Sie auf unsere Website zugreifen, werden automatisch mittels eines Cookies Informationen allgemeiner Natur erfasst. Diese Informationen (Server-Logfiles) beinhalten etwa die URL, den Ort und den Zeitpunkt des Zugriffs, die Art des Webbrowsers, das verwendete Betriebssystem, den Domainnamen Ihres Internet-Service-Providers und ähnliches.
Diese Informationen sind technisch notwendig, um von Ihnen angeforderte Inhalte von Webseiten korrekt auszuliefern und fallen bei Nutzung des Internets zwingend an. Sie werden insbesondere zu folgenden Zwecken verarbeitet:
• Sicherstellung eines problemlosen Verbindungsaufbaus der Website,
• Sicherstellung einer reibungslosen Nutzung unserer Website,
• Auswertung der Systemsicherheit und -stabilität sowie
• zu weiteren administrativen Zwecken.
Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten basiert auf unserem berechtigten Interesse aus den vorgenannten Zwecken zur Datenerhebung. Wir verwenden Ihre Daten nicht, um Rückschlüsse auf Ihre Person zu ziehen. Empfänger der Daten sind nur die verantwortliche Stelle und ggf. Auftragsverarbeiter.
Anonyme Informationen dieser Art werden von uns ggfs. statistisch ausgewertet, um unseren Internetauftritt und die dahinterstehende Technik zu optimieren.

 

Cookies
Wie viele andere Webseiten verwenden wir auch so genannte "Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die von einem Websiteserver auf Ihre Festplatte übertragen werden. Hierdurch erhalten wir automatisch bestimmte Daten wie z. B. IP-Adresse, verwendeter Browser, Betriebssystem und Ihre Verbindung zum Internet.
Cookies können nicht verwendet werden, um Programme zu starten oder Viren auf einen Computer zu übertragen. Anhand der in Cookies enthaltenen Informationen können wir Ihnen die Navigation erleichtern und die korrekte Anzeige unserer Webseiten ermöglichen.
In keinem Fall werden die von uns erfassten Daten an Dritte weitergegeben oder ohne Ihre Einwilligung eine Verknüpfung mit personenbezogenen Daten hergestellt.
Natürlich können Sie unsere Website grundsätzlich auch ohne Cookies betrachten. Internet-Browser sind regelmäßig so eingestellt, dass sie Cookies akzeptieren. Im Allgemeinen können Sie die Verwendung von Cookies jederzeit über die Einstellungen Ihres Browsers deaktivieren. Bitte verwenden Sie die Hilfefunktionen Ihres Internetbrowsers, um zu erfahren, wie Sie diese Einstellungen ändern können. Bitte beachten Sie, dass einzelne Funktionen unserer Website möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie die Verwendung von Cookies deaktiviert haben.

 

SSL-Verschlüsselung
Um die Sicherheit Ihrer Daten bei der Übertragung zu schützen, verwenden wir dem aktuellen Stand der Technik entsprechende Verschlüsselungsverfahren (z. B. SSL) über HTTPS.

 

Kommentarfunktion
Wenn Nutzer Kommentare auf unserer Website hinterlassen, werden neben diesen Angaben auch der Zeitpunkt ihrer Erstellung, die IP-Adresse und der zuvor durch den Websitebesucher gewählte Nutzername gespeichert. Dies dient unserer Sicherheit, da wir für widerrechtliche Inhalte auf unserer Webseite belangt werden können, auch wenn diese durch Benutzer erstellt wurden.

 

Verwendung von Google Analytics
Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. (folgend: Google). Google Analytics verwendet sog. "Cookies“, also Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Webseite durch Sie ermöglichen. Die durch das Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Webseite werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Aufgrund der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf diesen Webseiten, wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Webseite auszuwerten, um Reports über die Webseitenaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Webseitenbetreiber zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt.
Die Zwecke der Datenverarbeitung liegen in der Auswertung der Nutzung der Website und in der Zusammenstellung von Reports über Aktivitäten auf der Website. Auf Grundlage der Nutzung der Website und des Internets sollen dann weitere verbundene Dienstleistungen erbracht werden. Die Verarbeitung beruht auf dem berechtigten Interesse des Webseitenbetreibers.
Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Webseite bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: Browser Add On zur Deaktivierung von Google Analytics.
 

Verwendung von Scriptbibliotheken (Google Webfonts)
Um unsere Inhalte browserübergreifend korrekt und grafisch ansprechend darzustellen, verwenden wir auf dieser Website Scriptbibliotheken und Schriftbibliotheken wie z. B. Google Webfonts (https://www.google.com/webfonts/). Google Webfonts werden zur Vermeidung mehrfachen Ladens in den Cache Ihres Browsers übertragen. Falls der Browser die Google Webfonts nicht unterstützt oder den Zugriff unterbindet, werden Inhalte in einer Standardschrift angezeigt.
Der Aufruf von Scriptbibliotheken oder Schriftbibliotheken löst automatisch eine Verbindung zum Betreiber der Bibliothek aus. Dabei ist es theoretisch möglich – aktuell allerdings auch unklar ob und ggf. zu welchen Zwecken – dass Betreiber entsprechender Bibliotheken Daten erheben.
Die Datenschutzrichtlinie des Bibliothekbetreibers Google finden Sie hier: https://www.google.com/policies/privacy/

 

Soziale Medien

Facebook-Plugins (Like & Share-Button)

Auf unseren Seiten sind Plugins des sozialen Netzwerks Facebook, Anbieter Facebook Inc., 1 Hacker Way, Menlo Park, California 94025, USA, integriert. Die Facebook-Plugins erkennen Sie an dem Facebook-Logo oder dem "Like-Button" ("Gefällt mir") auf unserer Seite. Eine Übersicht über die Facebook-Plugins finden Sie hier: https://developers.facebook.com/docs/plugins/.
Wenn Sie unsere Seiten besuchen, wird über das Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem Facebook-Server hergestellt. Facebook erhält dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie den Facebook "Like-Button" anklicken während Sie in Ihrem Facebook-Account eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten auf Ihrem Facebook-Profil verlinken. Dadurch kann Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Facebook unter: https://de-de.facebook.com/policy.php.
Wenn Sie nicht wünschen, dass Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Facebook-Nutzerkonto zuordnen kann, loggen Sie sich bitte aus Ihrem Facebook-Benutzerkonto aus.

 

Nutzung von YouTube-Plugins
Wir nutzen für die Einbindung von Videos u.a. den Anbieter YouTube. YouTube wird betrieben von YouTube LLC mit Hauptgeschäftssitz in 901 Cherry Avenue, San Bruno, CA 94066, USA. YouTube wird vertreten durch Google Inc. mit Sitz in 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA.
Auf einigen unserer Internetseiten verwenden wir Plugins des Anbieters YouTube. Wenn Sie die mit einem solchen Plugin versehenen Internetseiten unserer Internetpräsenz aufrufen – beispielsweise unsere Mediathek –, wird eine Verbindung zu den YouTube-Servern hergestellt und dabei das Plugin dargestellt. Hierdurch wird an den YouTube-Server übermittelt, welche unserer Internetseiten Sie besucht haben. Sind Sie dabei als Mitglied bei YouTube eingeloggt, ordnet YouTube diese Information Ihrem persönlichen Benutzerkonto zu. Bei Nutzung des Plugins wie z.B. Anklicken des Start-Buttons eines Videos wird diese Information ebenfalls Ihrem Benutzerkonto zugeordnet. Sie können diese Zuordnung verhindern, indem Sie sich vor der Nutzung unserer Internetseite aus ihrem YouTube-Benutzerkonto sowie anderen Benutzerkonten der Firmen YouTube LLC und Google Inc. abmelden und die entsprechenden Cookies der Firmen löschen.
Zweck und Umfang der Datenerhebung und die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch YouTube sowie Ihre diesbezüglichen Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz Ihrer Privatsphäre entnehmen Sie bitte den Datenschutzhinweisen von YouTube: www.google.de/intl/de/policies/privacy/

 

Nutzung von Vimeo-Plugins
Wir nutzen für die Einbindung von Videos u.a. den Anbieter Vimeo. Vimeo wird betrieben von Vimeo, LLC mit Hauptsitz in 555 West 18th Street, New York, New York 10011.
Auf einigen unserer Internetseiten verwenden wir Plugins des Anbieters Vimeo. Wenn Sie die mit einem solchen Plugin versehenen Internetseiten unserer Internetpräsenz aufrufen – beispielsweise unsere Mediathek –, wird eine Verbindung zu den Vimeo-Servern hergestellt und dabei das Plugin dargestellt. Hierdurch wird an den Vimeo-Server übermittelt, welche unserer Internetseiten Sie besucht haben. Sind Sie dabei als Mitglied bei Vimeo eingeloggt, ordnet Vimeo diese Information Ihrem persönlichen Benutzerkonto zu. Bei Nutzung des Plugins wie z.B. Anklicken des Start-Buttons eines Videos wird diese Information ebenfalls Ihrem Benutzerkonto zugeordnet. Sie können diese Zuordnung verhindern, indem Sie sich vor der Nutzung unserer Internetseite aus ihrem Vimeo-Benutzerkonto abmelden und die entsprechenden Cookies von Vimeo löschen.
Zweck und Umfang der Datenerhebung und die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Vimeo sowie Ihre diesbezüglichen Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz Ihrer Privatsphäre entnehmen Sie bitte den Datenschutzhinweisen von Vimeo: https://vimeo.com/privacy

 

Google reCAPTCHA
Wir nutzen “Google reCAPTCHA” (im Folgenden “reCAPTCHA”) auf unseren Websites. Anbieter ist die Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA (“Google”).
Mit reCAPTCHA soll überprüft werden, ob die Dateneingabe auf unseren Websites (z.B. in einem Kontaktformular) durch einen Menschen oder durch ein automatisiertes Programm erfolgt. Hierzu analysiert reCAPTCHA das Verhalten des Websitebesuchers anhand verschiedener Merkmale. Diese Analyse beginnt automatisch, sobald der Websitebesucher die Website betritt. Zur Analyse wertet reCAPTCHA verschiedene Informationen aus (z.B. IP-Adresse, Verweildauer des Websitebesuchers auf der Website oder vom Nutzer getätigte Mausbewegungen). Die bei der Analyse erfassten Daten werden an Google weitergeleitet.
Die reCAPTCHA-Analysen laufen vollständig im Hintergrund. Websitebesucher werden nicht darauf hingewiesen, dass eine Analyse stattfindet.
Die Datenverarbeitung erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Der Websitebetreiber hat ein berechtigtes Interesse daran, seine Webangebote vor missbräuchlicher automatisierter Ausspähung und vor SPAM zu schützen.
Weitere Informationen zu Google reCAPTCHA sowie die Datenschutzerklärung von Google entnehmen Sie folgenden Links: https://www.google.com/intl/de/policies/privacy/ und https://www.google.com/recaptcha/intro/android.html.

 

PayPal
Auf unserer Website bieten wir u.a. die Bezahlung via PayPal an. Anbieter dieses Zahlungsdienstes ist die PayPal (Europe) S.à.r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg (im Folgenden “PayPal”).
Wenn Sie die Bezahlung via PayPal auswählen, werden die von Ihnen eingegebenen Zahlungsdaten an PayPal übermittelt.
Die Übermittlung Ihrer Daten an PayPal erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwilligung) und Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO (Verarbeitung zur Erfüllung eines Vertrags). Sie haben die Möglichkeit, Ihre Einwilligung zur Datenverarbeitung jederzeit zu widerrufen. Ein Widerruf wirkt sich auf die Wirksamkeit von in der Vergangenheit liegenden Datenverarbeitungsvorgängen nicht aus.

 

VG Wort
Der für die Verarbeitung Verantwortliche hat auf dieser Internetseite Zählpixel integriert. Ein Zählpixel ist eine Miniaturgrafik, die in Internetseiten eingebettet wird, um eine Logdatei-Aufzeichnung und eine Logdatei-Analyse zu ermöglichen, wodurch eine statistische Auswertung durchgeführt werden kann. Die integrierten Zählpixel dienen dem Skalierbaren Zentralen Messverfahren (SZM) der Verwertungsgesellschaft WORT (VG-Wort).

 

Newsletter

Wenn Sie den auf der Webseite angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse sowie Informationen, welche uns die Überprüfung gestatten, dass Sie der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse und mit dem Empfang des Newsletters einverstanden sind.

Zur Gewährleistung einer einverständlichen Newsletter-Versendung nutzen wir das sogenannte Double-Opt-in-Verfahren. Im Zuge dessen lässt sich der potentielle Empfänger in einen Verteiler aufnehmen. Anschließend erhält der Nutzer durch eine Bestätigungs-E-Mail die Möglichkeit, die Anmeldung rechtssicher zu bestätigen. Nur wenn die Bestätigung erfolgt, wird die Adresse aktiv in den Verteiler aufgenommen.

Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und Angebote.

Als Newsletter Software wird Newsletter2Go verwendet. Ihre Daten werden dabei an die Newsletter2Go GmbH übermittelt. Newsletter2Go ist es dabei untersagt, Ihre Daten zu verkaufen und für andere Zwecke, als für den Versand von Newslettern zu nutzen. Newsletter2Go ist ein deutscher, zertifizierter Anbieter, welcher nach den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung und des Bundesdatenschutzgesetzes ausgewählt wurde.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.newsletter2go.de/informationen-newsletter-empfaenger/

Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen, etwa über den "Abmelden"-Link im Newsletter.

Die datenschutzrechtlichen Maßnahmen unterliegen stets technischen Erneuerungen aus diesem Grund bitten wir Sie, sich über unsere Datenschutzmaßnahmen in regelmäßigen Abständen durch Einsichtnahme in unsere Datenschutzerklärung zu informieren.

 

Datenschutzhinweise Zoom

Wir nutzen das Tool "Zoom", um Telefon- und Videokonferenzen, Webinare und Workshops durchzuführen ("Online-Meetings"). Zoom ist ein Service der Zoom Video Communications Inc., mit Sitz in den USA. Verantwortlich für die Datenverarbeitung, die im unmittelbaren Zusammenhang mit der Durchführung von Online-Meetings steht, ist die Nachtkritik Kulturnetz gemeinnützige GmbH ("nachtkritik.de"). Bei der Nutzung von Zoom werden verschiedene Datenarten verarbeitet. Der Umfang der Daten hängt dabei auch davon ab, welche Daten vor bzw. bei der Teilnahme an einem Online-Meeting von den Teilnehmern angegeben werden.

Folgende personenbezogene Daten sind Gegenstand der Verarbeitung:

Angaben zum Benutzer: Vorname, Nachname, Telefon, E-Mail-Adresse, Passwort (wenn "Single-Sign-On" nicht verwendet wird), Profilbild

Meeting-Metadaten: Thema, Beschreibung, Teilnehmer-IP-Adressen, Geräte-/Hardware-Informationen

Bei Aufzeichnungen: MP4-Datei aller Video-, Audio- und Präsentationsaufnahmen, M4A-Datei aller Audioaufnahmen, Textdatei des Online-Meeting-Chats

Bei Einwahl mit dem Telefon: Angabe zur eingehenden und ausgehenden Rufnummer, Ländername, Start- und Endzeit. Ggf. können weitere Verbindungsdaten wie z.B. die IP-Adresse des Geräts gespeichert werden.

Text-, Audio- und Videodaten: Sie haben ggf. die Möglichkeit, in einem Online-Meeting die Chat-, Fragen- oder Umfragenfunktionen zu nutzen. Insoweit werden die von Ihnen gemachten Texteingaben verarbeitet, um diese im Online-Meeting anzuzeigen und ggf. zu protokollieren. Um die Anzeige von Video und die Wiedergabe von Audio zu ermöglichen, werden entsprechend während der Dauer des Meetings die Daten vom Mikrofon Ihres Endgeräts sowie von einer etwaigen Videokamera des Endgeräts verarbeitet. Sie können die Kamera oder das Mikrofon jederzeit selbst über die Zoom-Applikationen abschalten bzw. stummstellen. Um an einem Online-Meeting teilzunehmen bzw. den "Meeting-Raum“ zu betreten, müssen Sie zumindest Angaben zu Ihrem Namen machen.

Umfang der Verarbeitung
Wir verwenden Zoom, um Online-Meetings durchzuführen. Wenn wir Online-Meetings aufzeichnen wollen, werden wir Ihnen das im Vorfeld transparent mitteilen und – soweit erforderlich – um eine Zustimmung bitten. Die Tatsache der Aufzeichnung wird Ihnen zudem in der Zoom-App angezeigt. Wenn es für die Zwecke der Protokollierung von Ergebnissen eines Online-Meetings erforderlich ist, werden wir die Chatinhalte protokollieren. Im Falle von Webinaren und Workshops können wir für Zwecke der Aufzeichnung und Nachbereitung von Webinaren auch die gestellten Fragen von Webinar-Teilnehmenden verarbeiten. Wenn Sie bei Zoom als Benutzer registriert sind, dann können Berichte über Online-Meetings (Meeting-Metadaten, Daten zur Telefoneinwahl, Fragen und Antworten in Webinaren, Umfragefunktion in Webinaren) bis zu einem Monat bei Zoom gespeichert werden. Eine automatisierte Entscheidungsfindung i.S.d. Art. 22 DSGVO kommt nicht zum Einsatz.

Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung
Soweit personenbezogene Daten von Beschäftigten der nachtkritik.de verarbeitet werden, ist § 26 BDSG die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung. Sollten im Zusammenhang mit der Nutzung von Zoom personenbezogene Daten nicht für die Begründung, Durchführung oder Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses erforderlich, gleichwohl aber elementarer Bestandteil bei der Nutzung von Zoom sein, so ist Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung. Unser Interesse besteht in diesen Fällen an der effektiven Durchführung von Online-Meetings. Im Übrigen ist die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung bei der Durchführung von Online-Meetings Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO, soweit die Meetings im Rahmen von Vertragsbeziehungen durchgeführt werden. Sollte keine vertragliche Beziehung bestehen, ist die Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Auch hier besteht unser Interesse an der effektiven Durchführung von Online-Meetings.

Empfänger / Weitergabe von Daten
Personenbezogene Daten, die im Zusammenhang mit der Teilnahme an Online-Meetings verarbeitet werden, werden grundsätzlich nicht an Dritte weitergegeben, sofern sie nicht gerade zur Weitergabe bestimmt sind. Beachten Sie bitte, dass Inhalte aus Online-Meetings wie auch bei persönlichen Besprechungstreffen häufig gerade dazu dienen, um Informationen mit Kunden, Interessenten oder Dritten zu kommunizieren und damit zur Weitergabe bestimmt sind. Weitere Empfänger: Der Anbieter von Zoom erhält notwendigerweise Kenntnis von den o.g. Daten, soweit dies im Rahmen unseres Auftragsverarbeitungsvertrages mit Zoom vorgesehen ist.

Datenverarbeitung außerhalb der Europäischen Union
Zoom ist ein Dienst, der von einem Anbieter aus den USA erbracht wird. Eine Verarbeitung der personenbezogenen Daten findet damit auch in einem Drittland statt. Wir haben mit dem Anbieter von Zoom einen Auftragsverarbeitungsvertrag geschlossen, der den Anforderungen von Art. 28 DSGVO entspricht. Ein angemessenes Datenschutzniveau ist zum einen durch den Abschluss der sog. EU-Standardvertragsklauseln garantiert.

Datenschutzbeauftragter
Wir haben einen Datenschutzbeauftragten benannt. Sie erreichen diesen wie folgt:
Nachtkritik Kulturnetz gemeinnützige GmbH, – Datenschutzbeauftragter –, Niklasstraße 1214163 Berlin, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ihre Rechte als Betroffene/r
Sie haben das Recht auf Auskunft über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten. Sie können sich für eine Auskunft jederzeit an uns wenden. Bei einer Auskunftsanfrage, die nicht schriftlich erfolgt, bitten wir um Verständnis dafür, dass wir ggf. Nachweise von Ihnen verlangen, die belegen, dass Sie die Person sind, für die Sie sich ausgeben. Ferner haben Sie ein Recht auf Berichtigung oder Löschung oder auf Einschränkung der Verarbeitung, soweit Ihnen dies gesetzlich zusteht. Schließlich haben Sie ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben. Ein Recht auf Datenübertragbarkeit besteht ebenfalls im Rahmen der datenschutzrechtlichen Vorgaben.

Löschung von Daten
Wir löschen personenbezogene Daten grundsätzlich dann, wenn kein Erfordernis für eine weitere Speicherung besteht. Ein Erfordernis kann insbesondere dann bestehen, wenn die Daten noch benötigt werden, um vertragliche Leistungen zur erfüllen, Gewährleistungs- und ggf. Garantieansprüche prüfen und gewähren oder abwehren zu können. Im Falle von gesetzlichen Aufbewahrungspflichten kommt eine Löschung erst nach Ablauf der jeweiligen Aufbewahrungspflicht in Betracht.

Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde
Sie haben das Recht, sich über die Verarbeitung personenbezogenen Daten durch uns bei einer Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu beschweren.

Änderung dieser Datenschutzhinweise
Wir überarbeiten diese Datenschutzhinweise bei Änderungen der Datenverarbeitung oder bei sonstigen Anlässen, die dies erforderlich machen. Die jeweils aktuelle Fassung finden Sie stets auf unserer Internetseite.

Die Datenschutzerklärung von Zoom: Zoom Video Communications DSGVO-Compliance, aktualisiert am 13. April 2020.

Stand: 08.04.2021

 

Änderung unserer Datenschutzbestimmungen
Wir behalten uns vor, diese Datenschutzerklärung anzupassen, damit sie stets den aktuellen rechtlichen Anforderungen entspricht oder um Änderungen unserer Leistungen in der Datenschutzerklärung umzusetzen, z.B. bei der Einführung neuer Services. Für Ihren erneuten Besuch gilt dann die neue Datenschutzerklärung.

 

Fragen an den Datenschutzbeauftragten
Wenn Sie Fragen zum Datenschutz haben, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail oder wenden Sie sich direkt an die für den Datenschutz verantwortliche Person in unserer Organisation: Nikolaus Merck: merck{at}nachtkritik.de.

 

Die Datenschutzerklärung wurde mit mit Hilfe des Datenschutzerklärungs-Generators der activeMind AG erstellt und an die Bedingungen von nachtkritik.de angepasst.

(https://www.activemind.de/datenschutz/datenschutzhinweis-generator)

 

 

Jahresendquiz 2017 - Die Lösungen

So wäre es richtig gewesen


JANUAR

Das Staatsschauspiel Dresden widmet sich mit „Der Phantast“ einem großen Sohn des Freistaats. Um welchen berühmten Sachsen es geht, verrät der vollständige Titel. Wie lautet er?

Der Phantast. Leben und Sterben August des Starken
Der Phantast. Leben und Sterben des Richard Wagner
Der Phantast. Leben und Sterben des Dr. Karl May
Der Phantast. Leben und Wirken des Dixi Dörner


FEBRUAR

In Zürich wird wochenlang um eine angekündigte Diskussionsveranstaltung am Theaterhaus Gessnerallee gestritten. Anlass: der geplante Auftritt des AfD-Chefideologen Marc Jongen. Unter welchem Titel sollte die Veranstaltung stattfinden?

Die neue Avantgarde
Auf dem rechten Auge sieht man besser
Alternative(n) fürs Denken
Aktion fürs Abendland


MÄRZ

Die Wiener Autorin Stefanie Sargnagel erntet im März einen heftigen Shitstorm, der unter dem Hashtag #katzengate durch die sozialen Kanäle schwappt. Auslöser war ihr Bericht von einer Literaturreise durch Marokko, in dem sie angibt, mit Kolleginnen gekifft, gesoffen und eine Babykatze zur Seite getreten zu haben. Stefanie Sargnagel ist nicht nur Literatin, sondern auch Mitglied des anarchischen Performancekollektivs "Burschenschaft Hysteria". Was ist das Wappentier dieser rein weiblichen Burschenschaft?

eine Katze
eine Kröte
eine Hyäne
ein Reißwolf


APRIL
Bei den britischen Olivier Awards räumt ein Werk aus der Feder der Starautorin J.K. Rowlings in neun Kategorien ab und wird damit zum meistausgezeichneten Stück in der Geschichte des renommierten Preises. Wie lautet sein Titel auf Deutsch?

Harry Potter und der Stein der Weisen
Harry Potter und das Kammerspiel des Schreckens
Harry Potter und die Heiligtümer des Theaters
Harry Potter und das verwunschene Kind


MAI

Nach seiner Programm-Pressekonferenz in Tempelhof stellt sich der neue Volksbühnen-Intendant Chris Dercon im Video den Fragen von nachtkritik.de. Seine Botschaft an die Berliner lautet:

Fuck global, think local!
Berlin ist identitätsflüchtig!
Seien Sie doch ein bisschen kosmopolitisch!
Ich werde der Reißzahn im Arsch der Mitte-Schickeria sein!

 

JUNI

Bei den Schillertagen in Mannheim präsentiert das dänisch-österreichische Installationstheater-Kollektiv SIGNA seine neue Produktion "Das Heuvolk" über eine fiktive Sekte der "Himmelfahrer". In einem der Räume werden Besucher*innen aufgefordert, was zu tun?

Sie sollen einen Schluck Schnaps in den Bauchnabel einer Performerin spucken
Sie sollen ein Kruzifix mit Götterspeise bestreichen und an einen Altar hämmern
Sie sollen sich bis auf die Unterhose entkleiden und "My Sweet Lord" singen
Sie sollen eine Arche mitzimmern und lebendige Hühner aufs Deck treiben


JULI

In die Abschiedsfeierlichkeiten der Berliner Langzeit-Intendanten Frank Castorf (Volksbühne) und Claus Peymann (Berliner Ensemble) hinein eröffnen Vegard Vinge und Ida Müller ihre jüngste Marathon-Performance. Wie heißt sie?

Nationaltheater Reinickendorf
Totalsttheater Tempelhof
Pleasuredome Pankow
Abrissmeister Solness


AUGUST

Bei den Salzburger Festspielen debütiert die Filmemacherin Athina Rachel Tsangari als Theaterregisseurin mit Wedekinds "Lulu". Sie besetzt in der Rolle der Geschwitz eine Darstellerin, die 2004 bei Regisseur Michael Thalheimer selbst einmal die Lulu spielte. Wer ist es?

Katrin Wichmann
Fritzi Haberlandt
Constanze Becker
Sarah Viktoria Frick


SEPTEMBER
Um die Sanierung seines Theaterbaus am Gustaf-Gründgens-Platz zu unterstützen, initiiert das Schauspielhaus Düsseldorf eine Spendenkampagne. Die Werbefilme zur Kampagne dreht ein berühmter deutscher Filmemacher. Wer?

Sönke Wortmann
Helge Schneider
Jörg Buttgereit
Fatih Akin


OKTOBER
In Paris wird der russische Aktionskünstler Pjotr Pawlenski von der Polizei in Gewahrsam genommen und in die Psychiatrie überstellt. Was hatte er getan?

Er hat sich in einem Hörsaal der Sorbonne Universität an seinem Hodensack festgenagelt
Er hat im Louvre ein "Pussy Riot"-Plakat über das Bildnis der "Mona Lisa" geklebt
Er hat eine Filiale der französischen Nationalbank am Platz der Bastille in Brand gesetzt
Er hat sich mit Sekundenkleber auf dem Mund am Portal der russischen Botschaft festgeklebt


NOVEMBER

Die aktivistische Künstlergruppe Zentrum für politische Schönheit tritt mit ihrer neuen Produktion in Bornhagen am Wohnhaus des AfD-Politikers Björn Höcke auf. Auf dem Nachbargrundstück errichtet sie eine Installation, die auf Äußerungen von Höcke anspielt:

Einen "Landolf Ladig Gedächtnisschrein", der dem Eingangsbereich des ehemaligen Führerbunkers nachgebaut ist
Ein "Mahnmal der Schande", das dem Berliner Holocaust-Mahnmal nachempfunden ist
Einen "Blut und Boden Born", der einen Abort in Adolf Hitlers Domizil auf dem Obersalzberg kopiert
Ein "Monument des Vergessbaren", das einen riesigen Papiertiger mit Hitlerbärtchen zeigt.

 

DEZEMBER

Ein Thema des Jahres ist die geringe Frauenquote in Führungspositionen der Theater. Das Zürcher Neumarkt Theater steuert ab Spielzeit 2019/2020 dagegen. Wie?

Es beruft eine Doppelintendanz mit Regisseur Nicolas Stemann und Autorin Elfriede Jelinek.
Es beruft die scheidende Burgtheater-Intendantin Karin Bergmann zur Leiterin
Es beruft eine Doppelspitze mit Autorin Sibylle Berg und Regisseurin Schirin Khodadadian
Es beruft das Dreierteam Hayat Erdoğan, Tine Milz und Julia Reichert in die Leitung