"Vernon Subutex" vom Schauspielhaus Graz

12. Juli 2020. Seit Mitte März streamen wir ausgewählte Inszenierungen, damit Theaterschaffende auch nach Einstellung des Spielbetriebs sichtbar bleiben und das Gespräch über Theater auch in Zeiten sozialer Isolation wach bleibt. Nun läuft mit "Vernon Subutex" die 107te Inszenierung – und die letzte vor der Sommerpause. Ab 12. Juli 18 Uhr zeigen wir für 24 Stunden Alexander Eisenachs Inszenierung nach dem Roman von Virginie Despentes. Die Premiere fand im September 2019 statt.

Marthalers "Faust"

11. Juli 2020. Fast zum Abschluss der Streaming-Saison auf nachtkritik.de präsentierten wir hier noch einmal einen historischen Höhepunkt.

"Goethes Faust. Wurzel aus 1 + 2" kam am 4. November 1993 am Deutschen Schauspielhaus Hamburg heraus. 1994 wurde die Inszenierung zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Wir danken dem Schauspielhaus und Christoph Marthaler für die Erlaubnis die Aufzeichnung der Generalprobe in Hamburg auf dem nachtkritikstream zu zeigen. Bitte haben Sie Verständnis, wenn die Ton- und Bildqualität nicht in jedem Fall unseren heutigen Ansprüchen genügt.

"War Sum Up" von Hotel Pro Forma (Kopenhagen) und Lettischer Rundfunkchor (Riga)

10. Juli 2020. Am 10. und 11. Juli zeigten wir hier in Zusammenarbeit mit dem Nationaltheater Mannheim die bilderstarke Musiktheaterproduktion "War Sum Up" von Kirsten Dehlholm und ihrer Künstlergruppe Hotel Pro Forma. Eine Arbeit über das Andauern von Krieg in der Menschheitsgeschichte, komponiert zwischen Poesie und Pop und realisiert mit dem lettischen Rundfunkchor aus Riga.

"Die Zeit ist aus den Fugen" von Christoph Rüter

6. Juli 2020. Vom 9. Juli 18 Uhr bis 10. Juli 18 Uhr zeigten wir Christoph Rüters berühmten Dokumentarfilm "Die Zeit ist aus den Fugen" über Heiner Müllers Arbeit an seiner Inszenierung "Hamlet/Hamletmaschine" im Wendejahr 1989/90 mit Ulrich Mühe in der Titelrolle. Müller hatte das Stück als Drama eines jungen Intellektuellen angelegt, der mit der Staatsmacht in Konflikt gerät. Die Proben begannen am Deutschen Theater im August 1989.

Anton Tschechows "The Seagull" von Yana Ross inszeniert

8. Juli 2020. Die Theater spielen nur wieder sehr vereinzelt, und wir zeigen noch bis 12. Juli ausgewählte Inszenierungen, bevor dann die Sommerpause beginnt. Vom 8. Juli, 18 Uhr, bis 9. Juli 18 Uhr läuft im nachtkritikstream Yana Ross' Inszenierung "The Seagull" (Die Möwe) von Anton Tschechow. Die Arbeit entstand 2015 am Reykjavík City Theatre. Die Regisseurin zog mit der Arbeit viel Aufmerksamkeit auf sich, seit 2019 gehört sie zum festen Regie-Team des Schauspielhaus Zürich.

Unterwegs zur Digitalen Sparte

Editorial

Berlin, 2. Juli 2020. Seit einem guten Jahrzehnt erstarkt das Gespräch über die Möglichkeiten von Theater im Netz. Angeschoben wurde es durch Konferenzen wie Theater und Netz von nachtkritik.de und der Heinrich-Böll-Stiftung seit 2013 gemeinsam veranstaltet, Festivals und Barcamps. Inzwischen wird der Sektor zunehmend großzügig durch die öffentliche Hand gefördert. Mit der Gründung der Dortmunder Akademie für Theater und Digitalität positioniert sich das Netztheater theoretisch und praktisch. Aber einen Schub an Netztheater-Aktivität wie in den Monaten seit Einbruch der Corona-Pandemie gab es noch nie. Die Not machte die Tugend. Über Streamings erreichten klassische und neuere Repertoire-Theaterproduktionen erstmals ein überregionales, ja internationales Publikum. Frische Online-Produktionen für Livestreams entstanden. Es sprossen die Monologe, neue Kurzdramen, auch komplexere Ensemble-Inszenierungen.

"Dekalog" vom Schauspielhaus Zürich

5. Juli 2020. Seit die Theater coronabedingt geschlossen haben, hat nachtkritik.de nicht nur einen digitalen Spielplan zusammengestellt. Es wurden auch die vielen digitalen Hervorbringungen der Theater im deutschsprachigen Raum gesichtet. Was hier besonders auffiel, was wir wegweisend oder anderweitig bemerkenswert fanden, zeigen wir vom 3. Juli 2020 ab 18 Uhr bis 7. Juli 2020 18 Uhr noch einmal gebündelt und von Künstler*innengesprächen gerahmt in einem Netztheater Special.

"Wir sind noch einmal davongekommen" von der Theaterakademie August Everding

3. Juli 2020. Seit die Theater coronabedingt geschlossen haben, hat nachtkritik.de nicht nur einen digitalen Spielplan zusammengestellt. Es wurden auch die vielen digitalen Hervorbringungen der Theater im deutschsprachigen Raum gesichtet. Was hier besonders auffiel, was wir wegweisend oder anderweitig bemerkenswert fanden, zeigen wir nun vom 3. Juli 2020 ab 18 Uhr bis 7. Juli 2020 18 Uhr noch einmal gebündelt und von Künstler*innengesprächen gerahmt in einem Netztheater Special.

"zeitfuereinander.com" 1,2 und 3 von Anne Lenk, Camill Jammal, Philipp Arnold & Ensembles

Juli 2020. Seit die Theater coronabedingt geschlossen haben, hat nachtkritik.de nicht nur einen digitalen Spielplan zusammengestellt. Es wurden auch die vielen digitalen Hervorbringungen der Theater im deutschsprachigen Raum gesichtet. Was uns hier besonders aufgefallen ist, zeigen wir nun vom 3. Juli 2020 ab 18 Uhr bis 8. Juli 2020 18 Uhr noch einmal gebündelt und von Künstler*innengesprächen gerahmt in einem Netztheater Special. Am 6. Juli zeigen wir ab 18 Uhr die ersten beiden Staffeln der Webserie "zeitfuereinander.com" von Anne Lenk, Camill Jammal, Philipp Arnold & Ensembles, am 7. Juli zeigen wir exklusiv die Premiere von Staffel 3. Anschließend das Künstler*innengespräch mit Regisseurin Anne Lenk, Camill Jammal, Philipp Arnold, Judith Bohle, Isaak Dentler, Lisa Hrdina und Bernd Moss. Alle Staffeln und Folgen sind dann bis zum 8. Juli 18 Uhr im Nachtkritikstream zu sehen.

"Hogwarts Exkursionen" von Gro Swantje Kohlhof

4. Juli 2020. Seit die Theater coronabedingt geschlossen haben, hat nachtkritik.de nicht nur einen digitalen Spielplan zusammengestellt. Es wurden auch die vielen digitalen Hervorbringungen der Theater im deutschsprachigen Raum gesichtet. Was hier besonders auffiel, was wir wegweisend oder anderweitig bemerkenswert fanden, zeigen wir nun vom 3. Juli 2020 ab 18 Uhr bis 7. Juli 2020 18 Uhr noch einmal gebündelt und von Künstler*innengesprächen gerahmt in einem Netztheater Special.

Am 4. Juli zeigen wir ab 18 Uhr Hogwarts Exkursionen von und mit Gro Swantje Kohlhof, das auf der Webseite der Münchner Kammerspiele lief. Im Live-Gespräch um 20 Uhr erzählt die Nachwuchsschauspielerin des Jahres 2019 mehr über ihr Harry Potter-Format.

Das digital reproduzierte Deutsche Theater Berlin von Cyberräuber

3. Juli 2020. Vom 19. bis 21. Juni hätte im Deutschen Theater Berlin das Festival Radar Ost für Theater aus Osteuropa und Russland stattfinden sollen. Als das Festival coronabedingt ausfallen musste, wurden die Aufzeichnungen der Inzenierungen oder digitale Adaptionen der eingeladenen Stücke, Podiums- und Publikumsgespräche, Chats und Workshops nicht einfach gestreamt. Das Kollektiv CyberRäuber hatte das Deutsche Theater in 3D als digitale Umgebung im Stil einer interaktiven Graphic Novel reproduziert. Per Curser konnten Zuschauer*innen es durchstreifen, um dann an verschiedensten Orten im digital reproduzierten Haus die Veranstaltungen als Videos oder Live-Streams abzurufen. Vom 3. bis 7. Juli war das digitale DT anlässlich des Netztheater Specials noch einmal geöffnet – und konnte (nach Festivalende wieder leer) durchstreift werden.

⭐️ Netztheater Special

30. Juli 2020. Seit die Theater coronabedingt geschlossen haben, hat nachtkritik.de nicht nur einen digitalen Spielplan zusammengestellt. Es wurden auch die vielen digitalen Hervorbringungen der Theater im deutschsprachigen Raum gesichtet. Was hier besonders auffiel, was wir wegweisend oder anderweitig bemerkenswert fanden, zeigen wir nun vom 3. Juli 2020 ab 18 Uhr bis 7. Juli 2020 18 Uhr noch einmal gebündelt und von Künstler*innengesprächen gerahmt in einem Netztheater Special.

"Fiskus" von Felicia Zeller, uraufgeführt von Christoph Diem

30. Juni 2020. Weil die Theater nur sehr vereinzelt wieder spielen, bevor die Sommerpause beginnt, stellt nachtkritik.de noch bis Mitte Juli einen digitalen Spielplan mit ausgewählten Inszenierungen zusammen. Vom 1. Juli 18 Uhr bis 2. Juli 18 Uhr zeigten wir Felicia Zellers Stück "Fiskus", am 18. Januar 2020 am Staatstheater Braunschweig von Christoph Diem uraufgeführt. Die Inszenierung war eingeladen zu den Mülheimer Theatertagen NRW 2020.

"Dekalog", inszeniert von Alexander Nerlich

29. Juni 2020. Weil die Theater nur sehr allmählich wieder Türen, Tore und Bühnen öffnen, stellt nachtkritik.de noch bis in den Juli einen digitalen Spielplan mit ausgewählten Inszenierungen zusammen, die bei uns im Streaming laufen: Am 29. Juni ab 18 Uhr zeigten wir für 24 Stunden Dekalog, inszeniert von Alexander Nerlich nach den Filmen von Krzysztof Kieślowski und Krzysztof Piesiewicz unter Verwendung der Bühnenfassung von John von Düffel am Theater Ingolstadt. Premiere war im April 2017. Bühnenbildner Wolfgang Menardi hat für den Abend einen vielfach gelobten Raum entworfen, und Malte Preuss hat die Musik erstellt.

"Das Käthchen von Heilbronn“ vom Düsseldorfer Schauspielhaus

28. Juni 2020. Weil die Theater nur sehr allmählich wieder Türen, Tore und Bühnen öffnen, stellt nachtkritik.de noch bis in den Juli einen digitalen Spielplan zusammen: Am 28. Juni ab 18 Uhr zeigen wir für 24 Stunden "Das Käthchen von Heilbronn" von Heinrich von Kleist in der Regie von Simon Solberg. Premiere war am 19. November 2016 am Düsseldorfer Schauspielhaus. – Am 28. Juni 2020 ab ! 20 Uhr ! (im Bild steht's falsch) im Live-Chat: Regisseur Simon Solberg.

"Ich schaue dich an (Je te regarde)" am Staatstheater Darmstadt

27. Juni 2020. Weil die Theater nur sehr allmählich wieder Türen, Tore und Bühnen öffnen, stellt nachtkritik.de noch bis Juli einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten von Inszenierungen zusammen: Vom 27. Juni 20 Uhr bis zum 28. Juni 18 Uhr zeigen wir als Online-Premiere "Ich schaue dich an (Je te regarde)" von Alexandra Badea, am Staatstheater Darmstadt inszeniert von Barish Karademir. 

"9 Tage wach" am Staatsschauspiel Dresden

26. Juni 2020. Weil die Theater nur sehr allmählich wieder Türen, Tore und Bühnen öffnen, stellt nachtkritik.de noch bis Juli einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten von Inszenierungen zusammen: Vom 26. Juni 18 Uhr bis zum 27. Juni 18 Uhr zeigen wir "9 Tage wach" von John von Düffel nach dem gleichnamigen Buch von Eric Stehfest und Michael J. Stephan. Premiere am Staatsschauspiel Dresden war am am 10. November 2018 (hier die Nachtkritik), und "9 Tage wach" war eingeladen zum 23. Divadelní Flora Festival in Olomouc (Tschechien).

"Richard III." am Thalia Theater Hamburg

25. Juni 2020. Weil die Theater nur sehr allmählich wieder Türen, Tore und Bühnen öffnen, stellt nachtkritik.de noch bis Juli einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten von Inszenierungen zusammen: Vom 25. Juni 18 Uhr bis zum 26. Juni 18 Uhr zeigen wir "Richard III." von William Shakespeare in der Inszenierung von Antú Romero Nunes, Premiere am Thalia Theater Hamburg war am am 29. Oktober 2016 (hier die Nachtkritik).

ZoomTime [Smuta], inszeniert von Vlad Troitskyi

24. Juni 2020. Weil die Theater nur sehr vereinzelt Türen, Tore und Bühnen öffnen, stellt nachtkritik.de noch bis Juli einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten und Online-Inszenierungen zusammen: Ab 24. Juni 20 Uhr zeigen wir für 24 Stunden Vlad Troitskyis Zoomtime [Smuta], entstanden am Dakh Theater Kiew und an der Volksbühne Berlin 2020 als Teil des des transkulturellen Festivals POSTWEST.

Hammer und Spiegel, inszeniert von Florian Hein

24. Juni 2020. Weil die Theater nur sehr vereinzelt Türen, Tore und Bühnen öffnen, stellt nachtkritik.de noch bis Juli einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten und Online-Inszenierungen zusammen: Ab 24. Juni 18 Uhr zeigen wir für 24 Stunden Florian Heins Hammer und Spiegel, entstanden statt einer Live-Inszenierung an der Volksbühne Berlin 2020 als Teil des des transkulturellen Festivals POSTWEST.

"Die Odyssee", inszeniert von Antú Romero Nunes

23. Juni 2020. Weil die Theater erst allmählich wieder Türen, Tore und Bühnen öffnen, stellt nachtkritik.de noch bis Juli einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten von Inszenierungen zusammen: Ab 23. Juni, 18 Uhr, zeigen wir für 24 Stunden Die Odyssee in der Inszenierung von Antú Romero Nunes am Thalia Theater Hamburg aus dem Jahr 2017. Nunes inszenierte die Irrfahrt frei nach Homer mit großem Theaterzauber, im Mai 2018 war er damit zum Berliner Theatertreffen eingeladen.

Romeo und Julia, inszeniert von Jette Steckel

19. Juni 2020. Weil die Theater nur sehr vereinzelt Türen, Tore und Bühnen öffnen, stellt nachtkritik.de noch bis Juli einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten von Inszenierungen zusammen: Ab 21. Juni 18 Uhr zeigen wir für 24 Stunden Shakespeares Die Tragödie von Romeo und Julia in einer Inszenierung von Jette Steckel, herausgekommen im September 2014 am Hamburger Thalia Theater.

"Was sie schon immer mal über Polen, Russland und die Ukraine wissen wollten." 

Lectures von und mit u.a. Wojetk Klemm, Tomasz Cymerman, Ada Mukhina, Olga Schiliaeva und Pavlo Arie

18. Juni 2020. Weil die Theater erst allmählich wieder Türen, Tore und Bühnen öffnen, stellt nachtkritik.de noch bis Juli einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten von Inszenierungen zusammen: Am 20. Juni um 18 Uhr zeigten wir drei Lectures aus dem Rahmenprogramm des Osteuropa-Festivals Radar Ost Digital des Deutschen Theaters Berlin: "Was Sie schon immer mal über Polen, Russland und die Ukraine wissen wollten." Die Lectures bieten komplexe Einblicke in Umstände des Theatermachens unter verschärften Bedingungen.

Im Herzen der Gewalt" adaptiert nach Édouard Louis von Jan Czapliński

inszeniert von Ewelina Marciniak

18. Juni 2020. Weil die Theater erst allmählich wieder Türen, Tore und Bühnen öffnen, stellt nachtkritik.de noch bis Juli einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten von Inszenierungen zusammen: Am 20. Juni um 20 Uhr zeigten wir "Im Herzen der Gewalt" nach Édouard Louis, inszeniert von Ewelina Marciniak am Fredro Theater im polnischen Gniezno. Es handelt sich um ein digitales Gastspiel im Rahmen des Festivals "Radar Ost Digital" am Deutschen Theater Berlin.

"Patricks Trick" von Jungen Theater Regensburg

19. Juni 2020. Weil die Theater erst allmählich wieder Türen, Tore und Bühnen öffnen, stellt nachtkritik.de noch bis Juli einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten von Inszenierungen zusammen: Bis 20. Juni 16 Uhr zeigen wir das Kinder Spezial "Patricks Trick" aus dem Jungen Theater Regensburg, geschrieben von Kristo Šagor, inszeniert von Michael Uhl.