nachtkritik-Theatertreffen 2009

Hier veröffentlichen wir eine Vorschlagsliste mit 33 Inszenierungen, die von den nachtkritik-KorrespondentInnen als die wichtigsten Aufführungen der letzten zwölf Monate nominiert worden sind.

Vom 1. Februar bis 8. Februar 2009 hatten die Leser und Leserinnen von nachtkritik.de die Möglichkeit, ihre Stimme für bis zu 10 Inszenierungen dieser Liste abzugeben.

Die 10 Inszenierungen mit den meisten Stimmen werden gelobt und gepriesen und bilden die Auswahl des virtuellen nachtkritik-Theatertreffens 2009.

Außer der Stimmabgabe für die eigenen Lieblings-Aufführungen konnten Sie auch noch am nachtkritik-Gewinnspiel teilnehmen. Das ging ganz einfach: Sie schrieben an die Redaktion eine Mail mit Ihrem Namen und dem Betreff: "Gewinnspiel". Dann nahmen Sie automatisch an der Verlosung teil, die nach Bekanntgabe der Teilnehmer am nachtkritik-Theatertreffen 2009 unter Ausschluss des Rechtsweges stattfinden wird. Zu gewinnen ist eine praktische Überraschung (keine Theaterkarten!!), der/die GewinnerIn wird von uns benachrichtigt.

 

Die Vorschläge* der Korrespondenten für das nachtkritik-Theatertreffen 2009:

1. Berliner Ensemble:
Johann Wolfgang von Goethe, Gretchens Faust,
Regie: Martin Wuttke, Premiere: 27. März 2008.

2. Berliner Festspiele/Deutsches Theater Berlin:
Dejan Dukovski,  Das Pulverfass,
Regie: Dimiter Gotscheff, Premiere: 23. Oktober 2008.

3. Deutsches Theater Berlin:
Anton Tschechow, Die Möwe,
Regie: Jürgen Gosch, Premiere: 20. Dezember 2008.

4. Volksbühne Berlin:
Alexandre Dumas, Kean,
Regie: Frank Castorf, Premiere: 6. November 2008.

5. Schlachthaustheater Bern:
Mass und Fieber, Die Schwarze Kammer,
Premiere: 23. Februar 2008.

6. Theater Biel-Solothurn:

Tennessee Williams, Die Glasmenagerie

Regie: Anna-Sophie Mahler, Premiere: 22. Januar 2009.

7. Theater Bremen:
William Shakespeare, Titus Andronicus,     
Regie: Christine Eder, Premiere: 15. März 2008.

8. Schauspiel Essen:
Sophokles, Antigone,
Regie: David Bösch, Premiere: 28. März 2008.

9. Theater Freiburg:
Friedrich Hebbel, Die Nibelungen,
Regie: Christoph Frick, Premiere: 2. Februar 2008.

10. Deutsches Schauspielhaus Hamburg:
Peter Weiss, Marat, was ist aus unserer Revolution geworden?,
Regie: Volker Lösch, Premiere: 24. Oktober 2008.

11. Thalia Theater Hamburg:
Dea Loher, Das letzte Feuer,
Regie: Andreas Kriegenburg: Premiere: 26. Januar 2008.

12. Thalia Theater Hamburg:
Anton Tschechow, Onkel Wanja,
Regie: Andreas Kriegenburg, Premiere: 3. Mai 2008.

13. Thalia Theater Hamburg:
Tom Lanoye, Mamma Medea,
Regie: Jorinde Dröse, Premiere: 14. Januar 2009.

14. Thalia Theater Hamburg:
Johann Wolfgang von Goethe, Urfaust,
Regie: Andreas Kriegenburg, Premiere: 16. Januar 2009.

15. Badisches Staatstheater Karlsruhe:
Peter Handke, Das Spiel vom Fragen,
Regie: Michael Simon, Premiere: 4. Oktober 2008.

16. Schauspiel Köln:
Carlo Goldoni, Die Trilogie der Sommerfrische,
Regie: Antonio Latella, Premiere: 28. März 2008.

17. Schauspiel Köln:
Franz Grillparzer, Das Goldene Vlies,
Regie: Karin Beier, Premiere: 8. Mai 2008.

18. Schauspiel Köln:
Franz Xaver Kroetz, Wunschkonzert,
Regie: Katie Mitchell, Premiere: 5. Dezember 2008.

19. Theater Magdeburg:
Molière, Don Juan,
Regie: Tobias Wellemeyer, Premiere: 11. Oktober 2008.

20. Staatstheater Mainz:
Bruce Norris, Reiz und Schmerz,
Regie: Matthias Fontheim, Premiere: 19. September 2008.

21. Nationaltheater Mannheim:
Tracy Letts, Eine Familie/August: Osage County,
Regie: Burkhard C. Kosminksi, Premiere: 31. Oktober 2008.

22. Münchner Kammerspiele:
Franz Kafka, Der Prozess,
Regie: Andreas Kriegenburg, Premiere: 25. September 2008.

23. Koproduktion von Theater T1, Theater im Pumpenhaus Münster,
Sophiensaele Berlin, Theater am Neumarkt Zürich/Züricher Festspiele,
Kampnagel Hamburg und schauspielfrankfurt
:     
Anton Tschechow, Onkel Wanja,
Regie: Thorsten Lensing/Jan Hein, Premiere: 17. Februar 2008.

24. Staatstheater Nürnberg:
Aischylos, Die Orestie,
Regie: Georg Schmiedleitner, Premiere: 11. Oktober 2008.

25. Theater Oberhausen:
Moliére, Tartuffe,
Regie: Herbert Fritsch, Premiere: 20. September 2008.

26. Ruhrtriennale 2008:
Eine Kirche der Angst vor dem Fremden in mir,
Regie: Christoph Schlingensief, Premiere: 21. September 2008.

27. Salzburger Festspiele 2008:
Fjodor M. Dostojewski, Verbrechen und Strafe,
Regie: Andrea Breth, Premiere: 26. Juli 2008.

28. Salzburger Festspiele 2008:
Jan Lauwers & Needcompany, Sad Face/ Happy Face 3: The Deer House,
Premiere: 27. Juli 2008.

29. Salzburger Festspiele/ Thalia Theater Hamburg:
Friedrich Schiller, Die Räuber,
Regie: Nicolas Stemann, Premiere: 15. August 2008.

30. Staatsschauspiel Stuttgart:
andcompany & co, Showtime: trial & terror,
Premiere: 11. April 2008.

31. Staatsschauspiel Stuttgart:
Shakespeare, Hamlet,
Regie: Volker Lösch, Premiere: 10. Januar 2009.

32. Burgtheater Wien:
Karl Schönherr, Der Weibsteufel,
Regie: Martin Kušej, Premiere: 12. September 2008.

33. Schauspielhaus Zürich:
Anthony Burgess, A Clockwork Orange,
Regie: David Bösch, Premiere: 28. Mai 2008.

 

* Reihung alphabetisch nach Stadt und Theater, in dem die Premiere stattfand.

 

 

 

nachtkritik-Theatertreffen

Sechs Tage lang hatten die Leser und Leserinnen von nachtkritik.de Zeit, Ihre Auswahl für das nachtkritik-Theatertreffen 2008 zu bestimmen. 26 Aufführungen, nominiert von unseren KorrespondentInnen, standen zur Wahl. Jeder Leser, jede Leserin von nachtkritik hatte zehn Stimmen zu vergeben, um die wichtigsten Inszenierungen der vergangenen 12 Monate zu küren.

Das Ergebnis überrascht insofern, als die dänische Performer-Gruppe Signa gleich mit den beiden Produktionen, die sie zuletzt in Deutschland vorstellten, unter die Top Ten gewählt wurde. Ebenfalls mit zwei Inszenierungen in die Endauswahl schaffte es Stephan Kimmig, in der öffentlichen Wahrnehmung derzeit einer der prägenden Regisseure des Stadttheater-Mainstreams in Deutschland.

Die meisten Stimmen von allen aber erhielt mit David Bösch, Jahrgang 1978, ein noch junger Regisseur, der in seinem vor kurzem inszenierten Woyzeck apokalyptisch unbehagliche Bilder entfaltet. Dieser Essener Woyzeck steht an der Spitze der von den nachtkritik-Leserinnen und -Lesern ausgewählten zehn wichtigsten Aufführungen des letzten Jahres, die wir hier gereiht nach der Anzahl der für sie abgegeben Stimmen auflisten:

1.   Georg Büchner, Woyzeck
Regie: David Bösch, Schauspiel Essen, Premiere am 6.10.2007.

2.   Platz Mangel, ein Projekt von Christoph Marthaler
Rote Fabrik Zürich, 6.12.2007.

Und

Wajdi Mouawad, Verbrennungen
Regie: Stefan Bachmann, Akademietheater Wien, 28.9.2007.

4.   William Shakespeare, Hamlet
Regie: Jan Bosse, Schauspielhaus Zürich, 3.3.07.

Und

Einar Schleef, Gertrud UA
Regie: Armin Petras, Schauspiel Frankfurt, 21.12.2007.

6.   Signa, Die Erscheinungen der Martha Rubin
Schauspiel Köln, 14.10.2007.

Und

Tom Lanoye, Mamma Medea
Regie: Stephan Kimmig, Münchner Kammerspiele, 8.12.2007.

8.   Signa, The Dorine Chaikin Institute
Nordwind Festival Berlin, 17.11.2007.

Und

Anton Tschechow, Onkel Wanja
Regie: Jürgen Gosch, Deutsches Theater, 12.1.2008.

10.   Friedrich Schiller, Maria Stuart
Regie: Stephan Kimmig, Thalia Theater Hamburg, 24.2.2007.

 

Hier noch einmal die Liste derjenigen Inszenierungen, die zur Auswahl standen.

 

Herzlichen Glückwunsch!!!

nachtkritik.de gratuliert den Produktionsteams aller ausgewählten Inszenierungen, gratuliert den Autoren und Autorinnen sowie den Theatern, an denen diese Aufführungen entstanden. Wir werden sehen, inwiefern sich die Auswahl der Korrespondentinnen und Leser von nachtkritik.de unterscheidet von dem Einladungs-Tableau, zu dem sich die JurorInnen des Berliner Theatertreffens in der Nacht zum Dienstag durchringen werden.

Die glückliche Siegerin des nachtkritik-Theatertreffen Gewinnspiels ist Carola Hannusch aus Wiesbaden.

 

 

nachtkritik-Theatertreffen

Hier sehen Sie die Liste derjenigen Aufführungen der letzten 12 Monate, aus denen die LeserInnen von nachtkritik.de vom 4. bis 10. Februar 2008. bis zu zehn Inszenierungen wählen konnten. Grundlage dieser Liste ist das Votum der KorrespondentInnen von nachtkritik.de. Sie haben die aus ihrer Sicht wichtigsten Inszenierungen im ganzen deutschsprachigen Raum nominiert:

 

1.   Gob Squad, Kitchen (You've never had it so good)
Volksbühne Berlin, 30.3.2007.

2.   Roland Schimmelpfennig, Das Reich der Tiere UA
Regie: Jürgen Gosch, Deutsches Theater, 1.9.2007.

3.   Gerhart Hauptmann, Die Ratten
Regie: Michael Thalheimer, Deutsches Theater, 6.10.2007.

4.   Signa, The Dorine Chaikin Institute
Berlin, 17.11.2007.

5.   Anton Tschechow, Onkel Wanja
Regie: Jürgen Gosch, Deutsches Theater, 12.1.2008.

6.   Luigi Pirandello, Die Riesen vom Berge
Regie: Andrej Woron, Bremer Theater, 28.4.2007

7.   William Shakespeare, Was ihr wollt
Regie: Jürgen Gosch. Düsseldorfer Schauspielhaus, 19.10.2007

8.   Calderon de la Barca/ Thomas Hürlimann, Das große Welttheater
Regie: Volker Hesse, Einsiedeln, 22.06.2007.

9.   Georg Büchner, Woyzeck
Regie: David Bösch, Schauspiel Essen, 6.10.2007.

10.   Einar Schleef, Gertrud UA
Regie: Armin Petras, Schauspiel Frankfurt, 21.12.2007.

11.   Henrik Ibsen, Ein Volksfeind
Regie: Florian Fiedler, Schauspiel Frankfurt, 8.12.2007.

12.   Elfriede Jelinek, Ulrike Maria Stuart
Regie: Michael Simon, Theater Freiburg, 5.10.2007.

13.   Euripides, Medea
Regie: Claudia Bauer, Neues Theater Halle, 5.6.2007.

14.   Friedrich Schiller, Maria Stuart
Regie: Stephan Kimmig, Thalia Theater Hamburg, 24.2.2007.

15.   Simon Stephens, Pornographie UA
Regie: Sebastian Nübling, Deutsches Schauspielhaus Hamburg/
Schauspiel Hannover, Festival Theaterformen, 17.6.2007.

16.   Johann Wolfgang Goethe, Faust. Kunstwerk Mensch
Regie: Sebastian Baumgarten, Schauspiel Hannover, 23.10.2007.

17.   Signa, Die Erscheinungen der Martha Rubin
Schauspiel Köln, 14.10.2007.

18.   Ferenc Molnár, Liliom
Regie: Jan Jochymski, Schauspiel Leipzig, 26.10.2007.

19.   Tom Lanoye, Mamma Medea
Regie: Stephan Kimmig, Münchner Kammerspiele, 8.12.2007.

20.   Matthieu Kassovitz, Hass UA
Regie: Sebastian Nübling, Münchner Kammerspiele, 18.1.2007.

21.   Johann Wolfgang Goethe, Faust
Regie: Sewan Latchinian, Neues Theater Senftenberg, 28.9.2007.

22.   René Pollesch, Liebe ist kälter als das Kapital UA
Regie: René Pollesch, Staatstheater Stuttgart, 24.9.2007.

23.   Peter Handke, Spuren der Verirrten
Regie: Friederike Heller, Burgtheater Wien, 6.5.2007.

24.   Wajdi Mouawad, Verbrennungen
Regie: Stefan Bachmann, Akademietheater Wien, 28.9.2007.

25.   William Shakespeare, Hamlet
Regie: Jan Bosse, Schauspielhaus Zürich, 3.3.07.

26.   Platz Mangel, ein Projekt von Christoph Marthaler
Rote Fabrik Zürich, 6.12.2007.

 

Hier das Ergebnis der Umfrage unter den LeserInnen von nachtkritik.de.