Die Doyenne

26. November 2010. Heute feiert die Kammerschauspielerin Annemarie Düringer, Ehrenmitglied und Doyenne des Burgtheaters, dessen Ensemble sie seit über 60 Jahren angehört, ihren 85. Geburtstag.

Archaische Ausdruckskraft

Berlin, 19. September 2010. "Hier spricht die diensthabende Gräfin der Deutschen Demokratischen Republik", hat sie sich jahrelang am Telefon gemeldet, wie sie Hans-Dieter Schütt für sein schönes Inge-Keller-Buch "Alles aufs Spiel gesetzt" erzählte (Verlag Neues Berlin, 2007). Und Boleslaw Barlog, bei dem sie am Westberliner Schloßpark Theater spielte, sagte zu ihr: "Paß mal off, Kleene, ik fin den ja ooch prima, aber laßn loofen. Laßn loofen, in zwei Jahren biste in Hollywood." "Der", das war der kommunistische Journalist Karl-Eduard von Schnitzler, mit dem Inge Keller frisch verliebt im Berliner Westend lebte. Aber dann kam das Jahr 1950, und die Eiswinde des Kalten Krieges trieben das Paar nach Ostberlin. Hollywood hatte da keine Chance.