Am liebsten hätten sie veganes Theater - Frank Castorf spricht in Interviews mit dem Journalisten Peter Laudenbach

Der Volksbühnen-Vagabund

von Christian Rakow

14. Februar 2018. Diese Ehre, in die lebendige Theatergeschichte einzugehen, wird nicht jedem Journalisten zuteil. "Ich sterbe für das Haus und für dich, Frank!" war auf einer der Comic-Zeichnungen zu lesen, mit denen Vegard Vinge und Ida Müller ihr "Nationaltheater Reinickendorf" eröffneten, im Juli 2017, am letzten Spieltag der Volksbühnen-Intendanz von Frank Castorf. Der düstere Abschied eines Märtyrers: "Peter Laudenbach schreibt seine letzte Kronik für den TIP / Befor er schneidet seine Pulsader / Auf in die Badewanne", stand da noch über dem Leichenbildnis, das der Tradition großer Wannentoter von Seneca bis Uwe Barschel entstammte.