Ein Image nimmt Schaden

13. Juni 2017. Die Bühnen Halle stehen finanziell in Bedrängnis. Ein 2014 mit der Stadt ausgehandelter Vertrag sieht Einsparungen beim Personal vor. Stefan Rosinski, der Geschäftsführer der Theater GmbH, lässt derzeit ausgehandelte Einsparungen beim Staatsorchtester erneut prüfen. Dessen Leistungsfähigkeit stehe auf dem Spiel. Konflikte mit den Geldgebern scheinen programmiert. Hinzu kommen nun auch Querelen in der Führungsetage der Bühnen, wie Stefan Petraschewsky vom MDR (13.06.2017) berichtet.

Protestwelle nach Eingriff in die Kunstfreiheit

9. Juni 2017. In der Frankfurter Allgemeinen Zeitung berichtet Joseph Croitoru über einen Eklat um das "Fringe Theater Festival" in der israelischen Küstenstadt Akko. Im Zuge eines Zensurversuchs der rechtsnationalen Kultur- und Sportministerin Miri Regev hätten zahlreiche Künstler*innen ihre Teilnahme an dem Festival abgesagt; zwei Auswahljuror*innen sowie der künstlerische Leiter Avi Gibson Barel seien zurückgetreten. "Israels Schauspieler- und Regieverbände haben sich den Protestierenden, die nun eine Alternativ-Veranstaltung an einem anderen Ort organisieren wollen, ebenfalls angeschlossen", so Croitroru.

Peinlich, peinlich

29. Mai 2017. Als "Himmelfahrtskommando, das gründlich von der Politik vereinnahmt wurde" beschreibt Stefan Grund das diesjährige Theater der Welt-Festival nach seinem Eröffnungswochenende in einem langen, äußerst kritischen Artikel in der Welt.

Gleicht die Stadt das Defizit aus?

26. Mai 2017. Die finanzielle Notlage der Theater, Oper und Orchester GmbH (TOOH) in Halle sei weit schlimmer als bislang bekannt, schreibt die Mitteldeutsche Zeitung (24.5.2017).

Die Befürchtungen wurden übertroffen

19. Mai 2017. Im Anschluss an die Programm-Pressekonferenz der künftigen Volksbühne Berlin unter Neu-Intendant Chris Dercon (hier der Nachtkritik-Bericht) hat die Berliner Morgenpost in Person von Peter Zander ausführlich mit Dramaturg Carl Hegemann gesprochen, einem der Vordenker der Volksbühne von Noch-Intendant Frank Castorf.

Die innere Bühne der Fantasie

17. Mai 2017. Gestern gab das neue Leitungsteam der Berliner Volksbühne um Chris Dercon und Marietta Piekenbrock seine Programm-Pressekonferenz. Zuvor und danach erläuterte und verteidigte die neue Intendanz ihr Programm gegenüber Zeitung und Radio.

Tourneesystem gehört die Zukunft

11. Mai 2017. Milo Rau wird 2018 die Leitung des NT Gent übernehmen, was bedeutet, dass er seine Bewerbung fürs Schauspielhaus Zürich in der Endrunde zurückgezogen hat. "Ein anspruchsvolles Repertoire zu schaffen und damit bis zu 300 mal international zu touren," hält Rau für das wahre Stadttheater der Zukunft.

Blinde, wilde Zerstörungswut

10. Mai 2017. Ein überaus besorgten Artikel über die Kultur-, insbesondere die Theaterpolitik in Polen schreibt Tomasz Kurianowicz in der Zeit 19/2017 (3.5.2017).

Die Zukunft ist zehn geworden

7. Mai 2017. In der Berliner Zeitung erinnert Ulrich Seidler sich an den Moment, als sein Kollege Dirk Pilz ihm zum ersten Mal von der Idee, nachtkritik.de zu gründen, erzählte. Und daran, dass er in diesem Moment geahnt habe, "dass nun die Zukunft der Theaterkritik begonnen hatte". "Ich wurde schlagartig müde und fühlte mich sehr alt", schreibt Seidler. "Und ich ertappte mich bei dem hoffnungsvollen Gedanke, dass den Nachtkritikern sicher bald die Puste ausgehen würde."