Nicht mehr Top-Liga?

20. Juli 2017. In der Neuen Zürcher Zeitung (14.7.2017) führt Theaterkritikerin Daniele Muscionico ein langes und kritisches Interview mit dem Zürcher Kulturdirektor Peter Haerle. Ausgangspunkt ist die Veröffentlichung einer Studie über die "Tanz- und Theaterlandschaft Zürich", die die Stadt bei der Unternehmensberatung Integrated Consulting Group ICG (Graz/Wien) in Auftrag gegeben hatte.

Welches Theater braucht die Stadt?

15. Juli 2017. Eine Bilanz der Ära Barbara Mundel, die am Theater Freiburg elf Jahre währte, versucht die Badische Zeitung. Alexander Dick und Bettina Schulte führen ein Gespräch mit der Intendantin, deren Namen für das Residenztheater in München im Gespräch sei. Wir geben Streiflichter.

Politisch? Partisanenartig!

8. Juli 2017. Reine Unterhaltung oder relevante Unternehmung? Zum Thema Politik und Theater hat Tim Hofmann von der Freien Presse (6.7.2017) Roland May befragt, den Generalintendanten des Theaters Plauen-Zwickau.

Einmal Mondlandung bis Internet

6. Juli 2017. Vom dritten Berliner Intendantenabschied in nur einer Woche berichtet Matthias Heine in der Welt (5.7.2017): Der Kindertheater-Miterfinder Volker Ludwig hat die Leitung des Grips-Theaters an seinen Nachfolger Philipp Harpain übergeben.

Mein Le­ben, mei­ne Hül­le, mein Schne­cken­haus

6. Juli 2017. Im "Bilanzgespräch" mit Peter Kümmel von der Zeit (6.7.2017) erklärt Claus Peymann anlässlich seines Abschieds vom Berliner Ensemble noch einmal sein Verständnis von Theater als "Ort der staat­lich sub­ven­tio­nier­ten Op­po­si­ti­on" und der "Er­zie­hung des Men­schen­ge­schlech­tes durch die Kunst". Als selbsternannter "Kon­trol­leur der Mäch­ti­gen" habe er sich in Berlin den Kopf eingerannt, so Peymann: "Mei­ne Wei­ge­rung, mich ins Höl­der­lin­sche Türm­chen zu­rück­zu­zie­hen – das ist es ver­mut­lich, was mich heu­te end­gül­tig zum Mons­trum macht."

Theater um ein schwules Känguru

5. Juli 2017. Das Kinderstück Ein Känguru wie du am Theater Baden-Baden, in dem es um ein schwules Känguru geht, wird nach zwölf Vorstellungen nicht in den neuen Spielplan übernommen, offenbar wegen fehlender Zuschauer, berichten taz und Spiegel online.

Geschäftsführer verursacht Imageschaden

3. Juli 2017. Andreas Montag hat für die Mitteldeutsche Zeitung (28.6.2017) mit der Opernchef der Bühnen Halle Florian Lutz über die Probleme mit Geschäftsführer Stefan Rosinski gesprochen.