Am charismatischen Nullpunkt

von Esther Slevogt und Christian Rakow, Video: Julika Bickel

Berlin, 16. Mai 2017. Das ist sie also, die lang erwartete Programmpressekonferenz der Dercon-Volksbühne. Im Publikum nicht nur die Pressevertreter*innen der einschlägigen Medien und Pressesprecher*innen anderer Berliner Kulturinstitutionen wie dem Gorki Theater oder den Berliner Festspielen, auch eine Abordnung der Castorf-Volksbühne, darunter Carl Hegemann, war gekommen.

"Seien Sie doch ein bisschen kosmopolitisch!"

von Julika Bickel, Elena Philipp und Christian Rakow

Berlin, 16. Mai 2017. Nach der Pressekonferenz zum Programm seiner neuen Volksbühne (ab August 2017)  rannten alle auf Chris Dercon los, um Fragen zu stellen. nachtkritik.de beantwortete der zukünftige Intendant der Volksbühne Berlin Fragen zum Stand des Ensemble-Aufbaus und seinem künftigen Repertoire. Er erinnerte sich auch an die profunde Frisuren- und Bartkritik, die nachtkritik.de bei einem seiner früheren Auftritte geleistet hatte. Die Fragen stellten Elena Philipp und Christian Rakow, die Bilder videografierte Julika Bickel.

Zurück in die Gewerkschaft!

von Nikolaus Merck

Potsdam, 14. Mai 2017.  Wo gibt's denn sowas? Arbeitgeber rufen auf zum Eintritt in die Gewerkschaft? Hallo? Im deutschen Theaterland gab's das am Wochenende. Das ensemble-netzwerk, aus der Taufe gehoben vor knapp zwei Jahren, hatte zu seiner "2. Bundesweiten Ensemble-Versammlung" geladen. Nach ersten Erfolgen mit der Aktion 40.000 Bühnenmitarbeiter*innen treffen ihre Abgeordneten sollte nun auf einem Pow Wow beratschlagt werden, wie es weitergehen soll mit der Grass-Roots-Bewegung der Theater-Solist*innen aus Schauspiel, Musiktheater, Tanz, aus den Dramaturgien und Regie(assistent*innen)-Stuben.

"Was ist das mit Herbert?"

von Frank Castorf

Berlin, 7. Mai 2017. Ja, lieber Herbert, ich freue mich sehr, dass du diesen Preis bekommen hast. Ich freue mich eigentlich immer, wenn das Alter noch eine Tür offen lässt für Hoffnung und Optimismus und jemand so zukunftsweisend geehrt wird. Und dass du auch sonst in dieser nicht nur erfreulichen Zeit so viel Hoffnung und Optimismus verbreitest, ist etwas sehr Besonderes – als großer Organisator, nicht mehr so ganz schlank und jung, aber immer noch voller Freude, mit sehr grellen Farben, gelb und schwarz und – wir haben's gerade gesehen – sogar mit rosa.