Die richtigen Antworten

23. Dezember 2020. Hier gibt's die Antworten zum nachtkritik.de-Theaterquiz 2020. Für alle, die noch nicht den Expertenstatus besitzen, aber ihn suchen, führt der gefettete Link auf der richtigen Antwort zu tiefen Quellen reichen Wissens. Hinter ungefetteten Links steckt Bonus-Material aus diesem Jahr.

Die Schönheit des Kontrollverlusts

von Sarah Fartuun Heinze

22. Dezember 2020. Ob Lockdown oder Homecoming, die Telegram-Krimis von machina eX, ob Dekalog, Christopher Rüpings Serie von Experimentalmonologen, bei denen das Publikum über Abstimmungen aktiv in das digitale Bühnengeschehen eingreifen konnte, oder der erste Twittertheaterabend des Burgtheaters Wien Vorstellungsänderung: Der Unheimliche Eindringling, der sich gänzlich durch Tweets mit dem Hashtag #vorstellungsänderung in der gemeinsamen Imagination des digitalen Publikums abspielte: Das pandemiebedingte #physicaldistancing hat Theatermacher*Innen in den unterschiedlichsten Konstellationen und Kontexten erneut dazu inspiriert, sich mit den Möglichkeiten und Begrenzungen von digitalen Theaterräumen und interaktivem Storytelling zu befassen.

Eins, uneins, zerrissen, geeint?

von Georg Kasch

21. Dezember 2020. In diesem merkwürdigen Corona-Jahr ist so manches Jubiläum untergegangen, das mehr Aufmerksamkeit verdient hätte. Die Wiedervereinigung zum Beispiel. Hatte überhaupt jemand Lust aufs Feiern? Die Wessis rollen die Augen über die undankbaren Rebellen, all die Pegidisten, AfD-Wähler, Rundfunkgebührenhöhungs-Verhinderer, Corona-Leugner Ost – und fühlen sich von den explodierenden Infektionszahlen in Sachsen vermutlich bestätigt. Genau diese Arroganz bringt viele Ossis wiederum auf die Palme. Wiedervereinigung? Das soll man feiern?

Terminkalender, weiß wie Schneelandschaften

18. Dezember 2020. Was wird in Erinnerung bleiben von diesem Theatercoronajahr? In ihrem ganz persönlichen Jahresrückblick erinnern sich Susanne Burkhardt und Elena Philipp gemeinsam mit der Theaterkritikerin Christine Wahl an 2020: Wie geht's den Künstler*innen? Ist Theater systemrelevant? Gehört die Kulturförderung ins Grundgesetz? Und welche Streams waren sehenswert?