3000 Euro

München, 15. Dezember 2018. Der Kritiker Philipp Bovermann ist Preisträger des mit 3000 Euro dotierten C. Bernd Sucher-Preises, der gestern Abend zum zweiten Mal vergeben wurde. Das teilt die Theaterakademie mit, die von Sucher geleitet wird. Die Jury besteht jeweils aus der Präsidentin der Hochschule für Fernsehen und Film HFF, Prof. Bettina Reitz, dem Präsidenten der Theaterakademie, Prof. Hans-Jürgen Drescher, und einem dritten Juror, in diesem Jahr wieder der Schriftsteller Albert Ostermaier, der auch die Laudatio hielt.

Letzte Einsamkeit

14. Dezember 2018. Nach kurzer Krankheit ist der Schriftsteller Wilhelm Genazino vorgestern im Alter von 75 Jahren verstorben. Genazino erhielt 2004 den Georg-Büchner-Preis, 2007 den Kleist-Preis. Der Frankfurter Autor schrieb auch fürs Theater. Zuletzt besprach nachkritik.de das Monodram Im Dickicht der Einzelheiten in der Inszenierung von Anselm Weber am Schauspiel Frankfurt.

(Frankfurter Allgemeine Zeitung / Süddeutsche Zeitung / Die Zeit / eph)

Komischer Nachwuchs

14. Dezember 2018. Jakob Nolte erhält den Kasseler Förderpreis Komische Literatur 2019. Das meldet die FAZ. Die mit 3.000 Euro dotierte Auszeichnung wird auf Vorschlag von Verlagen durch die Stadt Kassel und die Stiftung Brückner-Kühner an Autorinnen und Autoren vergeben, die "in einer frühen Phase ihrer schriftstellerischen Laufbahn stehen", aber "bereits Werke veröffentlicht haben, die auf hohem künstlerischen Niveau vom Komischen geprägt sind".

Pardauz! Und nun?

Wuppertal, 13. Dezember 2018. Die entlassene Intendantin des Tanztheaters Wuppertal Adolphe Binder hat den Arbeitsgericht-Prozess gegen die Stadt Wuppertal gewonnen. Das meldet unter anderen die Wuppertaler Rundschau. Binder hatte gegen ihre fristlose Kündigung vom Juli diesen Jahres geklagt. Das Gericht habe die Gründe des Tanztheaters für die fristlose Kündigung als "juristisch nicht plausibel" bezeichnet und die Kündigung als "nicht rechtskräftig" eingestuft. Das Tanztheater Wuppertal hat angekündigt, gegen das Urteil Berufung vor dem Landesarbeitsgericht einzulegen. Bis zu dieser nächstinstanzlichen Entscheidung werde Adolphe Binder nicht weiter beschäftigt.

Interim im Zelt

12. Dezember 2018. Das Theater in Altenburg soll ab Sommer 2019 saniert werden. Das meldet die Thüringische Landeszeitung (TLZ). Geplant seien "die Erneuerung von Ober- und Untermaschinerie an der Hauptbühne, die Errichtung einer Containerstation für die Inszenierungen am Theater, die Vergrößerung des Orchestergrabens, der Anbau eines Fahrstuhls für das Publikum und die Erneuerung sanitärer Einrichtungen im Heizhaus".

Interkulturelle Unterstützung

12. Dezember 2018. In der zweiten Förderrunde ihres Programms "360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft" hat die Bundeskulturstiftung neben zehn Museen, drei Bibliotheken und einem Symphonieorchester acht Theater zur Förderung ausgewählt.

Weibliche Führungsspitze

11. Dezember 2018. Auf der Mitgliederversammlung von ASSITEJ e.V. (Internationale Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche - Das Netzwerk für Kinder- und Jugendtheater in Deutschland) wurde am vergangenen Wochenende in Frankfurt am Main ein neuer Vorstand für die Jahre 2018 bis 2021 gewählt.

Bei Neubau kommt ein internationaler Wettbewerb

Frankfurt am Main, 11. Dezember 2018. In Frankfurt am Main untersucht derzeit eine "städtische Stabsstelle Bühnen", ob der Neubau von Oper und Schauspiel teurer werden würde als die Sanierung der bestehenden Doppelanlage am Willy-Brandt-Platz in der Frankfurter City. Eine im Juni 2017 vorgelegte Machbarkeitsstudie hatte die Kosten für Sanierung oder Neubau auf jeweils knapp 800 Millionen Euro beziffert. Erste Ergebnisse der jetzigen Untersuchungen sollen im März 2019 vorgestellt werden. Das schreibt die Frankfurter Rundschau in ihrer heutigen Ausgabe.

Aufatmen am Landestheater

Linz, 9. Dezember 2018. Der Linzer Gemeinderat hat am Donnerstag den Ausstieg aus dem Theatervertrag mit dem Land Oberösterreich beschlossen. (Wir berichteten.) Wie den Oberösterreichischen Nachrichten zu entnehmen ist, gab Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) daraufhin am Freitag im ORF die Zusage, dass das Land die fehlenden Subventionen der Stadt kompensieren werde. Damit ist eine Finanzierung zumindest für die Saison 2019/20 gesichert.

Fünf für den Filius

7. Dezember 2018. Mit seinem Theatertext "Der Sohn" gewinnt der Autor Oliver Bukowski den Stückwettbewerb "Lausitzen 2019". Den Förderpreis erhält die Schauspielerin und Autorin Ulrike Müller. Das gab die Neue Bühne Senftenberg heute in einer Presseaussendung bekannt.