Fokus auf Opern der Weimarer Republik

Bielefeld, 5. Dezember 2019. Der ehemalige Intendant des Theaters Bielefeld, Heiner Bruns, ist am gestrigen Mittwoch, dem 4. Dezember 2019, im Alter von 84 Jahren gestorben. Das teilt das Theater mit. Bruns leitete die Städtischen Bühnen Bielefeld von 1975 bis 1998.

Eintreten für Demokratie und Toleranz

Halle, 5. Dezember 2019. Der Aufsichtsrat der Bühnen Halle hat die Intendantenverträge der Spartenleiter Matthias Brenner (neues theater Halle / Thalia Theater Halle) und Christoph Werner (Puppentheater Halle) bis zum 31. Juli 2026 verlängert. Die Verlängerung war bereits im Februar 2019 in Aussicht gestellt worden und wurde nun offiziell in der Aufsichtsratssitzung der Theater, Oper und Orchester GmbH Halle (TOOH) bestätigt, wie die Presseabteilung des Theaters mitteilt.

Bedauern und offene Fragen

Berlin, 4. Dezember 2019. Die Künstlergruppe Zentrum für politische Schönheit (ZpS) entschuldigt sich in einem heute auf seiner Homepage veröffentlichten Statement für seine neueste Berliner Aktion "Sucht nach uns". Für die Aktion hatte die Gruppe, eigenen Erklärungen nach, echte Totenasche von Holocaustopfern aus der Erde in Deutschland, Polen und der Ukraine geborgen und in einer Säule verstaut, die am vergangenen Montag als Zentrum einer Gedenkstätte im Berliner Regierungsviertel aufgestellt wurde. Das Vorgehen war auf breite Kritik gestoßen. Jüdisch Verbände stuften die Aktion als Verletzung der Totenruhe ein, wie unter anderem die Jüdische Allgemeine berichtete.

137 Projekte aus der Berliner Kunstszene

4. Dezember 2019. In der zweiten Förderrunde des Berliner Hauptstadtkulturfonds (HKF) für 2020 werden weitere 90 Projekte mit rund 6,7 Millionen Euro gefördert. Das entschied der Gemeinsame Ausschuss für den Hauptstadtkulturfonds unter der Leitung von Berlins Kultursenator Klaus Lederer in seiner Sitzung gestern in Berlin. Die vollständige Liste der Geförderten kann man hier herunterladen, darunter Projekte und Veranstaltungsreihen von Häusern wie dem Maxim Gorki Theater, Ballhaus Ost oder Theater Strahl, freien Gruppen und Künstler*innen wie andcompany, Turbo Pascal, RambaZamba, Oliver Zahn oder Malte Schlösser. 

Super Kommissar

4. Dezember 2019. Jasna Fritzi Bauer steigt ins Bremer "Tatort"-Team ein. Das gibt Radio Bremen bekannt. Zusammen mit Dar Salim und Luise Wolfram (die dem Bremer Team bereits angehört) tritt Bauer die Nachfolge von Sabine Postel und Oliver Mommsen an, die ihre Rollen der Ermittler Inga Lürsen und Nils Stedefreund in diesem Jahr beendet hatten.

Dreckig, scharfzüngig, fast alltäglich

4. Dezember 2019. Die drei Stücke, die bei der Langen Nacht der Autorentheatertage 2020 am Deutschen Theater Berlin uraufgeführt werden, stehen fest. Das gab das Deutsche Theater bekannt. Ausgewählt wurden aus 171 Einsendungen: "beach house" von Dorian Brunz, "Hitlers Ziege und die Hämorrhoiden des Königs" von Rosa von Praunheim, "Schleifpunkt" von Maria Ursprung.

Zur Jury, die die Auswahl getroffen hat, gehörten in diesem Jahr: die Dramatikerin Dea Loher (Juryvorsitz), die Schauspielerin Nina Hoss und der Dramaturg David Tushingham.

"Verbreitung homosexueller Propganda"

Komsomolsk am Amur, 3. Dezember 2019. Die russische Theatermacherin, LGBT-Aktivistin und Leiterin des Kindertheaters "Merak" in der südost-russischen Stadt Komsomolsk am Amur, Yulia Tsvetkova, ist wegen des Verdachts der "Verbreitung homosexueller Propaganda" verhaftet worden. Das melden unter anderem das Portal PinkNews und die russischsprachige Seite The Village. Gegenstand der Ermittlungen sei unter anderem eine von Tsvetkova verwaltete Social-Media-Seite, auf der "Vagina-Zeichnungen" zu sehen seien und Nutzer*innen aufgefordert würden, diese zu teilen, um "das Tabu zu brechen". Tsvetkova sei demnach an einem Bahnhof von der Polizei in Gewahrsam genommen und verhört worden, ihre Wohnung und Büroräume seien durchsucht worden. 

20 Jahre am Wiener Burgtheater

Wien, 3. Dezember 2019. Der ehemalige Burgtheater-Schauspieler Kurt Schossmann ist am 25. November 2019 im Alter von 85 Jahren verstorben. Das teilt das Wiener Burgtheater in einer Presseaussendung mit.

Nationale und internationale Erfahrung

2. Januar 2019. Der Stiftungsrat der Brandenburgischen Kulturstiftung Cottbus-Frankfurt (Oder) hat heute auf seiner Sitzung in Frankfurt (Oder) der Berufung von Ruth Heynen als neuer Schauspieldirektorin zugestimmt. Das teilte das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Brandenburg per Presseaussendung mit. Ruth Heynen beginnt ihre Tätigkeit der Mitteilung zufolge mit Beginn der Spielzeit 2020/21. Als Generalmusikdirektor des Staatstheaters Cottubus wurde Alexander Merzyn bestätigt. Der gebürtige Kieler des Jahrgangs 1983 ist seit 2017/18 Dirigent in Cottbus und bereits seit August 2018 kommissarischer Generalmusikdirektor.

Historische Schuld des Konservatismus

Berlin, 2. Dezember 2019. Das Zentrum für politische Schönheit (ZPS) hat eine neue Aktion gestartet – im Berliner Regierungsviertel zwischen Bundeskanzleramt und Bundestag haben die Aktionskünstler*innen nach eigenen Angabe eine (zunächst provisorische) Gedenkstätte in Form einer Säule errichtet, die Knochenasche von Opfern des Nationalsozialismus enthalte. Auf der Suche nach Überresten der Körper von Ermordeten habe die Gruppe an 23 Orten in Deutschland, Polen und der Ukraine über 200 Erd-Proben genommen, so eine Pressemitteilung des ZPS.