meldungen

Hochhuth kündigt Mietvertrag am BE

Es reicht!

Berlin, 11. August 2009. Ohne den bevorstehenden Gerichtstermin am Donnerstag abzuwarten, hat der Dramatiker Rolf Hochhuth angekündigt, den Mietvertrag für das Berliner Ensemble mit dem Land Berlin fristlos zu kündigen, sofern ihm nicht am heutigen Dienstag die Probebühne aufgeschlossen wird. Das Schreiben ging im Namen der Ilse-Holzapfel-Stiftung an den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), wie Birgit Walter in der Berliner Zeitung heute berichtet.

Tankred Dorst erhält Thüringer Verdienstorden

Eng mit der Region verbunden

8. August 2009. Der Schriftsteller, Regisseur und Dramatiker Tankred Dorst erhält den Thüringer Verdienstorden. Das meldet der Theaterkanal mit Rekurs auf ddp. "Der Thüringer Verdienstorden steht für die Anerkennung großer Verdienste um den Freistaat Thüringen", zitiert eine Pressemeldung der Thüringischen Staatskanzlei in Erfurt Ministerpräsident Dieter Althaus.

Marlene Streeruwitz greift die Salzburger Festspiele an

Ganz sicher ein demokratiepolitisches Problem

  6. August/10. August 2009. Die österreichische Schriftstellerin Marlene Streeruwitz hat in einem Interview mit Holger Hettinger im Deutschlandradio die Salzburger Festspiele scharf angegriffen. Es handele sich um eine "elitäre, reaktionäre Einrichtung" mit reaktionärem Kulturverständnis, die lediglich ein genau definiertes höfisches Oben und Unten zelebriere.

 

Markus Luchsinger überraschend verstorben

Mit großer Leidenschaft und Sensibilität

6. August 2009. Wie der Berliner Tagesspiegel in seiner heutigen Ausgabe meldet, ist Markus Luchsinger, Intendant des Theaters Chur, bereits am vergangenen Donnerstag im Alter von nur vierundfünfzig Jahren an seinem südfranzösischen Ferienort einem Herzversagen erlegen.

Daniel Kehlmann greift in seiner Salzburger Eröffnungsrede das Regietheater an

Schrumpfform linker Ideologien

26. Juli 2008. Der Schriftsteller Daniel Kehlmann hat in seiner Rede zur Eröffnung der Salzburger Festspiele das Regietheater scharf angegriffen. In Zeiten, da niemand mehr Marx lese und kontroverse Diskussionen sich nur noch um Sport drehten, sei das Regietheater "zur letzten verbliebenen Schrumpfform linker Ideologien degeneriert", sagt Kehlmann in seiner Rede, der in diesem Jahr "Dichter zu Gast" in Salzburg ist.

Wim Wenders setzt Arbeit an Pina-Bausch-Film fort

Der immer noch präsente Blick

22. Februar 2009. Wie die London erscheinende Tageszeitung The Guardian gestern gemeldet hat, wird Wim Wenders seine Arbeit an dem 3D-Dokumentarfilm "Pina" auch nach dem plötzlichen Tod der Choreografin fortsetzen.

Rolf Hochhuth erwirkt einstweilige Verfügung gegen Claus Peymann

Peymann geht der Huth hoch

17. Juli 2009. Der Dauerstreit zwischen BE-Intendant Claus Peymann und seinem Vermieter, dem Dramatiker Rolf Hochhuth, geht in die nächste Runde. Wie verschiedene Medien melden, hat Rolf Hochhuth gegen Peymann nun vor dem Berliner Landgericht eine einstweilige Verfügung erwirkt, dass er aus Anlass des 95. Jahrestags des Beginns des Ersten Weltkriegs am Schiffbauerdamm sein Stück Sommer 14 mit Arbeitslosen inszenieren darf.

2. DramaTischTage in Berlin

Dramatiker-Initiative

Berlin 9. Juli 2009. Vom 10. bis zum 12. Juli finden im Theater Eigenreich in Berlin die 2. DramaTischTage statt. Die BattleAutoren, ein Zusammenschluss von Theaterschaffenden, die für ein literatur-basiertes, zeitgenössisches Theater fechten, präsentieren Lesungen von fünf Theaterstücken, die bereits uraufgeführt wurden, aber noch nie in Berlin zu sehen waren.

Roberto Ciulli warnt vor den Folgen der Finanzkrise für das Theater

Ein Prozent Kultur

6. Juli 2009. In einem Interview mit der WAZ-Gruppe hat der Regisseur Roberto Ciulli, der seit 1980 das von ihm gegründete Mülheimer Theater an der Ruhr leitet, vor den Folgen der Finanzkrise für das Theater gewarnt: "Die Finanzkrise trifft uns jetzt, weil so viele Milliarden zur Rettung der Banken geflossen sind. Die Kommunen geraten zunehmend in Schwierigkeiten, weil sie weniger Steuern haben. Es wäre unglaublich pervers, wenn man Banken durch Steuergeld rettet, und Theater, die Kultur, in die Pleite gehen ließe."

Bodo Busse wird Intendant am Landestheater Coburg

Es wurde gewählt

Coburg, 1. Juli 2009. Der neue Intendant am Landestheater Coburg heißt Bodo Busse. Ende Dezember 2008 wurde dem Intendanten Dr. Dieter Gackstetter fristlos gekündigt. Im April 2009 wurde Detlef Altenbeck, zuvor Oberspielleiter für Musiktheater und Schauspiel in Coburg, als Intendant bestellt; sein Vertrag läuft noch zum Ende der Spielzeit 2009/2010. Danach folgt ihm Busse.

Andrea Breth mit dem Österreichischen Ehrenkreuz ausgezeichnet

Außergewöhnlich

Wien, 23. Juni 2009. Andrea Breth wurde das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse verliehen. Kulturministerin Claudia Schmied überreichte der 56-Jährigen die Auszeichnung (hier ein Foto des Abzeichens) und bezeichnete Breths Karriere als "außergewöhnlich in einer Berufswelt, die den traditionellsten Regeln von Macht, Kabale und wenig echter Liebe" folge.

Jürgen Gosch wurde in Berlin beerdigt

Verneigungen vor einem ganz Großen

Berlin, 23. Juni 2009. Verwandte, Freunde und Kollegen haben am gestrigen Montag Abschied von dem Theaterregisseur Jürgen Gosch genommen. Gosch wurde auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof in Berlin-Mitte beigesetzt. Er, der zu den wichtigsten Theaterschaffenden der Gegenwart gehörte, ist am 11. Juni an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben.

Goschs "Bakchen" als szenische Lesung in Salzburg

Jürgen Goschs Vermächtnis

19. Juni 2009. Wie die Salzburger Festspiele mitteilen, wird Roland Schimmelpfennigs, für Jürgen Gosch entwickelte Fassung von Euripides' "Die Bakchen", deren Premiere bei den Salzburger Festspielen im Juli geplant war, als Reminiszenz an die unvollendet gebliebene Aufführung am 30. Juli 2009 im Landestheater Salzburg von Corinna Harfouch, Corinna Kirchhoff, Charly Hübner und Ernst Stötzner als szenische Lesung gezeigt.

Seite 184 von 198