lexikon

Suche nach Begriffen im Lexikon (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer Treffer
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Umwegrentabilität

Umwegrentabilität bezeichnet den finanziellen Effekt, den Investitionen indirekt in einer Region auslösen. Durch Institutionen wie Museen, Opern- oder Schauspielhäuser werden Besucher und Touristen angelockt, die zusätzlich zum Eintrittspreis vor Ort Geld ausgeben, das wiederum den Gewerbebetrieben und indirekt, durch die Steuern, die diese abführen, wieder der öffentlichen Hand zugute kommt.

Die Umwegrentabilität spielt in der Abwehrdiskussion gegen Streichungen von Kulturgeldern eine gewisse Rolle. So belegte etwa eine im Mai 2014 veröffentlichte Studie der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig, das die öffentlichen Theaterhäuser "mehr Geld in die Stadt als sie an Zuschüssen benötigen".

Meldung, 14. Mai 2014: Leipziger Studie Kultur ist rentabel

Ungarn

Ungarn. Seit Gründung dehnt nachtkritik.de sukzessive seine internationale Berichterstattung aus. In "Theaterbriefen" wird in loser Folge über Tendenzen, herausragende Künstler und Spielstätten sowie aktuelle Debatten in Bühnenlandschaften jenseits des deutschen Sprachraums berichtet.

Theaterbriefe aus Ungarn:

Über die Auswirkungen der rechtsnationalen Politik auf die Arbeit und Ästhetik der Theater (2/2011)

Gefährdung und Chancen des Theaters in Ungarn am Beispiel des Budapester Kunsthauses Trafó (3/2012)

Eine Tour durch die widerständige Budapester Theaterlandschaft offenbart eine fatale ungarische Gegenwart (3/2013)

Das Budapester Theaterfestival M.I.T.E.M. und seine Suchbewegungen in Richtung einer Neuformulierung der Nationaltheateridee (4/2014)

Interview:

Der neue Intendant des ungarischen Nationaltheaters Attila Vidnyánszky über den Wandel in seinem Land und die Rolle des Theaters (6/2013)

Ungarn als Europas populistische Avantgarde? Ein Interview mit Kornél Mundruczó über politisches Theater in Ungarn, Europa und die gegenwärtige Krisenstimmung. (11/2016)


Meldungen, Berichte und Nachtkritiken:

Meldung: Ungarischer Kritikerverband befürchtet wachsende staatliche Medien- und Kunstkontrolle (12/2010)

Meldung: Protest gegen die rechtsnationale Kulturpolitik in Ungarn (12/2010)

Nachtkritik: Szutyok/Miststück bei den Theaterformen Hannover (6/2011)

Meldung: Rechtsextremer zum Leiter des Neuen Theater Budapest ernannt (10/2011)

Presseschau: Süddeutsche Zeitung und die taz berichten über die Hintergründe der Ernennung zweier Rechtsextremer in die Leitung des Neuen Theater Budapest (10/2011)

Meldung: Prosteste in Budapest (10/2011)

Meldung: Budapest: Offener Brief der Akademie der Künste (11/2011).

Bericht: Streitraum Schaubühne: Antisemitismus in Ungarn - Was tun? (1/2012)

Nachtkritik: Korijolánusz beim Festival Radikal jung in München (4/2012)

Meldung: Protestvideo der Freien Theatermacher gegen die radikalen Kürzungen staatlicher Subventionen (11/2012)

Meldung: Solidaritätsaufruf der Freien Theatermacher Ungarns (11/2012)

Meldung: Berliner Protest gegen Bevormundung der Künstler in Ungarn (12/2012)

Meldung: Kandidat der Regierung wird Intendant des Ungarischen Nationaltheaters (12/2012)

Meldung: Peter Esterházy im ungarischen Radio zensiert (1/2013)

Meldung: Offener Brief des Wiener Burgtheaters (2/2013)

Meldung: Zwei ungarische Gastspiele in Strasbourg abgesagt (3/2013)

Meldung: Der ungarische Minister Zoltán Balog antwortet Matthias Hartmann auf seinen Offenen Brief (4/2013)

Meldung: Intellektuelle rufen zum Widerstand gegen die Regierung Orbán in Ungarn (4/2013)

Kommentar: Frank-Patrick Steckel über seine Gründe, den Ungarn-Aufruf "Stiftet Aufruhr!" zu unterschreiben (4/2013)

Meldung: Ungarische Rechte schreibt Offenen Brief (4/2013)

Meldung: Betrifft: Freiheit der Kunst - Neuer Protestaufruf gegen antidemokratische Entwicklungen in Ungarn (4/2013)

Nachtkritik: Horváths Italienische Nacht von Csaba Polgár (8/2013)

Meldung: Wiener Burgtheater lehnt Einladung nach Ungarn ab (9/2013)

Meldung: Rechtsextreme Demonstrationen bei Alföldi-Premiere in Budapest (9/2013)

Presseschau: Die ungarische Tageszeitung Népszabadság interviewt Burgtheaterintendant Matthias Hartmann (11/2013)

Bericht: Die Berliner Konferenz "Whatever happened to te Hungarian Theatre?" (12/2013)

Bericht: Die Wiener Festival "Szene Ungarn – Ausschnitte einer Theaterlandschaft" (3/2014)

Meldung: Cannes-Filmpreis für Theaterregisseur Kornél Mundruczó (5/2014)

Meldung: Ungarische Theatergruppe Krétakör auf schwarzer Liste der Regierung (6/2014)

Nachtkritik: Reflex – Dániel D. Kovács und die Sputnik Shipping Company Budapest eröffnen das Parallel Lives Festival Dresden zu kommunistischen Geheimdiensterfahrungen (6/2014)

Meldung: Fidesz-Politiker Tibor Navracsics wird EU-Kommissar für Kultur (9/2014)

Meldung: Bühnenvereinsprotest gegen designierten EU-Kulturkommissar (9/2014)

Kinder der Sonne, Regie: Csaba Polgár am Münchner Volkstheater (9/2014)

Meldung: Offener Brief von Ungarns Freien Theatern gegen einen EU-Kommissar Navracsics (10/2014)

Meldung: Kein ungarischer EU-Kommissar für Bildung, Kultur und Bürgerschaft (10/2014)

Meldung: Fidesz-Politiker Tibor Navracsics nun doch EU-Kommissar für Kultur  (10/2014)

Nachtkritik: A Párt – Die Partei – The Party beim Steirischen Herbst in Graz, Regie: Árpád Schilling (10/2014)

Nachtkritik: Die Vaterlosen – Csaba Mikós Familiengeschichte durch das jüngste Vierteljahrhundert Ungarns (11/2014)

Meldung: Protest des Burgtheaters bei Gastspiel in Ungarn (4/2015)

 

Siehe auch: Viktor Bodó (Regisseur), David Marton (Regisseur), Kornél Mundruczó (Regisseur)