Pucher, Stefan

Suche nach Begriffen im Lexikon (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer Treffer
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Pucher, Stefan

Stefan Pucher, geboren 1965 in Gießen, ist Regisseur.

Pucher studierte von 1988 bis 1994 Theaterwissenschaft und Amerikanistik in Frankfurt. Ab 1995 inszenierte er am Theater am Turm (TAT) in Frankfurt unter der Intendanz von Tom Stromberg. Bekannt machte Pucher 1997 ein Aufritt auf der X. documenta in Kassel, wo er eine gemeinsam mit der Performancegruppe Gob Squad erarbeitete Performance zeigte, die für Gob Squad ebenfalls der Durchbruch war: In "15 minutes to comply" jagte in einem Video-Loop ein Hund in einer unterirdischen Straßenbahnhaltestelle über eine Wand, während Performer live auf dem Bahnsteig einen seltsamen Warte-Tanz aufführten, bis die Straßenbahn kam, in der sie verschwanden.

Von 1998 bis 1999 entstanden Inszenierungen an der Berliner Volksbühne bei Frank Castorf und am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg unter der Intendanz von Frank Baumbauer. Zwischen 2000 und 2004 war Pucher Hausregisseur am Schauspielhaus Zürich während der Intendanz von Christoph Marthaler. Seit 2004 inszeniert er in Berlin, München und Basel. Als Regisseur lässt Pucher sich von Tom Stromberg managen.

Nachtkritiken zu Inszenierungen von Stefan Pucher:

Der Sturm an den Münchner Kammerspielen (11/2007)

Der Kaufmann von Venedig am Zürcher Schauspielhaus (2/2008)

M - Eine Stadt sucht einen Mörder am Maxim Gorki Theater Berlin (6/2008)

Die Perser am Zürcher Schauspielhaus (10/2008)

Maß für Maß an den Münchner Kammerspielen (1/2009)

Struwwelpeter am Burgtheater Wien (9/2009)

Platonow an den Münchner Kammerspielen (9/2009)

Antonius und Cleopatra am Wiener Burgtheater (12/2009)

Andersen. Trip zwischen den Welten am Hamburger Thalia Theater (3/2010)

Tod eines Handlungsreisenden am Zürcher Schauspielhaus (9/2010)

Rausch am Wiener Akademietheater (1/2011)

Mjunik Disco an den Münchner Kammerspielen (4/2011)

Tape in den Kammerspielen des Deutschen Theaters Berlin (06/2011)

Endspiel am Zürcher Schauspielhaus (9/2011).

Quijote. Trip zwischen Welten am Thalia Theater Hamburg (1/2012)

Satansbraten an den Münchner Kammerspielen (3/2012)

Ariodante am Theater Basel (5/2012)

Faust. Erster Teil am Schauspiel Frankfurt (9/2012)

Ein Sommernachtstraum am Thalia Theater Hamburg (11/2012)

Die Katze auf dem heißen Blechdach am Zürcher Schauspielhaus (2/2013)

Hedda Gabler bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen / Deutsches Theater Berlin (5/2013)

Woyzeck am Zürcher Schauspielhaus (9/2013)

Elektra am Deutschen Theater Berlin (11/2013)

Die Zofen an den Münchner Kammerspielen (5/2014)

Charles Manson: Summer of Hate am Thalia Theater Hamburg (9/2014)

Baal am Deutschen Theater Berlin (11/2014)

Was ihr wollt am Deutschen Theater Berlin (2/2015)

Die schmutzigen Hände am Schauspielhaus Zürich (5/2015)

Ein Volksfeind am Schauspielhaus Zürich (9/2015)

Nora am Deutschen Theater Berlin (12/2015)

Warten auf Godot am Thalia Theater Hamburg (2/2016)

América an den Münchner Kammerspielen (5/2016)

Antigone am Schauspielhaus Zürich (9/2016)

Marat / Sade am Deutschen Theater Berlin (11/2016)

Kasimir und Karoline am Schauspiel Stuttgart (5/2017)

Tartuffe am Thalia Theater Hamburg (9/2017)

Wartesaal an den Münchner Kammerspielen (11/2017)

Am Königsweg am Schauspielhaus Zürich (3/2018)

Die Hexenjagd am Thalia Theater Hamburg (9/2018)