Kriegenburg, Andreas

Suche nach Begriffen im Lexikon (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer Treffer
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Kriegenburg, Andreas

Andreas Kriegenburg, 1963 in Magdeburg geboren, ist Schauspiel- und Opernregisseur und Bühnenbildner.

Nach dem Abitur machte er zunächst eine Ausbildung als Modelltischler und arbeitete in der Tischlerei des Theaters Magdeburg. 1984 wechselte er als Regieassistent an das Theater Zittau, 1988 an das Theater Frankfurt/Oder, wo er bald selbst Regie zu führen begann. Ab 1992 gehörte er zum Team von Frank Castorfs Berliner Volksbühne, wo er mit seiner 1993 zum Theatertreffen eingeladenen Inszenierung von Büchners "Woyzeck" endgültig in die Regieoberliga aufstieg. 1997 wurde Kriegenburg Hausregisseur in Hannover (wo damals der Intendant Ulrich Khuon hieß). 1999 ging Kriegenburg als Hausregisseur ans Wiener Burgtheater. 2001 holte ihn Khuon als Oberspielleiter ans Hamburger Thalia Theater, wo Khuon inzwischen Intendant geworden war. Mit Beginn der Spielzeit 2009/2010 und der Intendanz Ulrich Khuon wurde Kriegenburg Hausregisseur am Deutschen Theater in Berlin. Im September 2014 kürte das Fachmagazin "Opernwelt" Andreas Kriegenburgs Inszenierung von Bernd Alois Zimmermanns "Die Soldaten" an der Bayerischen Staatsoper München zur (Musiktheater-) Aufführung des Jahres. Im März 2016 wurde Kriegenburg mit dem Europe Prize New Theatrical Realities ausgezeichnet. Seit 2016 arbeitet er als freier Regisseur

Nachtkritiken zu Inszenierungen von Andreas Kriegenburg:

Die schmutzigen Hände am Thalia Theater Hamburg (besprochen im Rahmen des Theatertreffens 2007)

Romeo und Julia im Thalia Theater in der Gaussstrasse (9/2007)

Das letzte Feuer am Thalia Theater Hamburg (1/2008 – ausgezeichnet mit dem Faust-Theaterpreis)

Der Prozess an den Münchner Kammerspielen (9/2008 – 2009 Teil der nicht unumstrittenen Auswahl des Berliner Theatertreffens. Siehe auch den Redaktionsblog. Für das Bühnenbild erhielt er den Faust-Theaterpreis)

Die Zelle im Münchner Haus der Kunst (11/2008)

Urfaust am Thalia Theater Hamburg (1/2009 – hierzu auch ein Redaktionsblog)

Der Menschenfeind am Thalia Theater Hamburg (3/2009)

Kabale und Liebe am Düsseldorfer Schauspielhaus (4/2009)

Herz der Finsternis am Deutschen Theater Berlin (9/2009)

Prinz Friedrich von Homburg am Deutschen Theater Berlin (9/2009)

Diebe am Deutschen Theater Berlin (1/2010, eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2010)

Der Diener zweier Herren am Schauspiel Frankfurt (3/2010)

Ein Sommernachtstraum am Deutschen Theater Berlin (9/2010)

Alles nur der Liebe wegen an den Münchner Kammerspielen (12/2010)

Stella am Schauspiel Frankfurt (1/2011)

Judith am Deutschen Theater Berlin (3/2011)

Winterreise am Deutschen Theater Berlin (9/2011)

Das Käthchen von Heilbronn am Deutschen Theater Berlin (12/2011)

Am Schwarzen See am Deutschen Theater Berlin (10/2012)

Franziska an den Münchner Kammerspielen (12/2012)

Die Fliegen am Staatsschauspiel Dresden (2/2013)

Sklaven am Deutschen Theater Berlin (3/2013)

Die Möwe am Schauspiel Frankfurt (5/2013)

Aus der Zeit fallen am Deutschen Theater Berlin (12/2013)

Was ihr wollt am Staatsschauspiel Dresden (2/2014)

Don Juan kommt aus dem Krieg bei den Salzburger Festspielen und am Deutschen Theater (8/2014)

Glaube Liebe Hoffnung am Schauspiel Frankfurt (9/2014)

Maria Stuart an den Münchner Kammerspielen (1/2015)

Nathan der Weise am Deutschen Theater Berlin (8/2015)

Wassa Schelesnowa am Wiener Burgtheater (10/2015)

Ein Käfig ging einen Vogel suchen am Deutschen Theater Berlin (2/2016)

Der Sturm am Schauspiel Frankfurt (4/2016)

Pension Schöller am Burgtheater Wien (10/2016)

Macbeth am Residenztheater München (1/2017)

Drei Tage auf dem Lande am Schauspiel Frankfurt (3/2017)

Hochzeit bei den Ruhrfestspielen und am Deutschen Theater Berlin (6/2017)

Amphitryon am Schauspiel Frankfurt (2/2018)

Yerma am Staatsschauspiel Dresden (4/2018)

Der Spieler am Residenztheater München (12/2018)

Peer Gynt am Schauspiel Frankfurt (5/2019)

Der Kirschgarten am Staatsschauspiel Dresden (9/2019)

Nora am Staatstheater Nürnberg (11/2019)