Lenk, Anne

Suche nach Begriffen im Lexikon (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer Treffer
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Lenk, Anne

Anne Lenk, 1978 geboren, ist Theaterregisseurin.

Nach einem Studium der Angewandten Theaterwissenschaften an der Justus-Liebig-Universität in Gießen erhielt sie ihre Regie-Ausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule in München, die sie 2007 abschloss. Im selben Jahr gastierte sie beim Körber Studio Junge Regie in Hamburg und beim Young Actors Project am Salzburger Mozarteum. Als freischaffende Regisseurin inszenierte sie in Augsburg, Bochum, Hamburg, Lübeck, Aachen, Osnabrück und Wien. Ihre Uraufführung von Franz Xaver Kroetz’ "Du hast gewackelt. Requiem für ein liebes Kind" am Münchner Residenztheater war sie 2013 zu den Mülheimer Theatertagen eingeladen. Seit der Spielzeit 2018/19 ist Anne Lenk Hausregisseurin am Staatstheater Nürnberg.

Nachtkritiken zu Inszenierungen von Anne Lenk:

Trommeln in der Nacht am Theater Augsburg (1/2009)

Die Unsicherheit der Sachlage am Bochumer Schauspielhaus (5/2009)

Herr Puntila und sein Knecht Matti am Bochumer Schauspielhaus (4/2010)

Maria Magdalena am Theater Augsburg (1/2011)

Der Koch, der Maler und der Barbier des Präsidenten am Theater Osnabrück (11/2011)

Du hast gewackelt. Requiem für ein liebes Kind am Münchner Residenztheater (3/2012)

Minna von Barnhelm am Theater Augsburg (2/2013)

Räuberhände am Thalia Theater Hamburg (8/2013)

In der Republik des Glücks am Thalia Theater Hamburg (1/2014)

Phosphoros bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen (5/2014)

Hoppla, wir leben! am Münchner Residenztheater (10/2014)

Winterreise am Thalia Theater Hamburg (1/2015)

Kleiner Mann, was nun? am Theater Augsburg (5/2015)

≈ [ungefähr gleich] am Thalia Theater in der Gaußstraße Hamburg (9/2015)

Das goldene Vlies am Residenztheater München (12/2015)

Hiob am Deutschen Theater Berlin (3/2016)

Erschlagt die Armen am Thalia Theater Hamburg (9/2016)

Das Fest am Deutschen Theater Berlin (1/2017)

Das Schlangenei am Münchner Residenztheater (10/2017)

Der Tag, als ich nicht mehr war am Deutschen Theater Berlin (1/2018)

Die Möwe am Staatstheater Nürnberg (9/2018)

Endspiel am Residenztheater München (11/2018)

Der Menschenfeind am Deutschen Theater Berlin (3/2019)

Iphigenie am Schauspiel Hannover (12/2019)