Haratischwili, Nino

Suche nach Begriffen im Lexikon (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer Treffer
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Haratischwili, Nino

Nino Haratischwili, 1983 im georgischen Tiflis geboren, ist Dramatikerin und Regisseurin.

Sie leitete von 1998 bis 2003 die freie zweisprachige Theatertruppe "Fliedertheater" und zeigte mit dieser mehrere Produktionen an georgischen Theatern sowie Gastspiele in Deutschland. Von 2000 bis 2003 studierte sie Filmregie an der Staatlichen Schule für Film und Theater in Tiflis. Bis 2007 folgte ein Regiestudium an der Theaterakademie Hamburg. Nino Haratischwili schreibt Theaterstücke und Prosa. 2009 gewann sie gemeinsam mit Philipp Löhle den Autorenpreis des Heidelberger Stückemarkts.

Nachtkritiken zu Stücken von Nino Haratischwili:

Liv Stein am Theater Heidelberg (2/2009, Autorin und Regisseurin)

Zorn am DT Göttingen (UA)  (2/2010, Autorin)

Radio Universe auf Kampnagel Hamburg (4/2010, Autorin)

Das Leben der Fische am DT Göttingen (4/2011, Autorin und Regisseurin)

Land der ersten Dinge am Deutschen Theater Berlin (11/2014, Autorin)

Zorn am Theater Freiburg (12/1015, Autorin, Regisseurin)

Schönheit am Staatstheater Nürnberg (12/2016)

Zehn Gebote (6. Gebot) am Deutschen Theater Berlin (1/2017)

Ein europäisches Abendmahl am Burgtheater Wien (1/2017)

Das achte Leben (Für Brilka) am Thalia Theater Hamburg (4/2017)

 

Weitere Beiträge zu Nino Haratischwili:

Meldung 7. Mai 2015: Literaturpreis des Kulturkreises der an Nino Haratischwili

Meldung 19. November 2015: Anna-Seghers-Preis an Nino Haratischwili