Melle, Thomas

Suche nach Begriffen im Lexikon (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer Treffer
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Melle, Thomas

Thomas Melle, geboren 1975 in Bonn, ist Autor von Prosa- und Theatertexten sowie Übersetzer.

Melle studierte Vergleichende Literaturwissenschaft und Philosophie in Tübingen, Austin (Texas) und Berlin. 2006 war er beim Ingeborg-Bachmann-Preis vertreten, 2009 wurde sein Stück "PARTNER" zum Heidelberger Stückemarkt eingeladen. 2011 erschien Melles erster Roman "Sickster". Mit dem Roman "3000 Euro" (2014) ebenso wie mit seiner autobiographischen Depressionsstudie "Die Welt im Rücken" (2016) stand er auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises. Mit seinem Theatertext "Bilder von uns" wurde er 2016 erstmals zu den Mülheimer Theatertagen eingeladen. Melle erhielt für sein Werk zahlreiche Auszeichnungen.

Nachtkritiken zu Texten von Thomas Melle auf der Bühne:

Schmutzige Schöpfung – Making of Frankenstein am Theaterhaus Jena (10/2008)

Endstation Echtzeit im Berliner Theaterdiscounter (7/2009)

Das Herz ist ein lausiger Stricher am Theaterhaus Jena (2/2010)

Jazz (im Rahmen des Kurzstück-Reigens "Reality Check") am Düsseldorfer Schauspielhaus (2/2011)

Sickster am Theater Bremen (1/2012)

Licht frei Haus am Wuppertaler Schauspiel (6/2012)

Aus euren Blicken bau ich mir ein Haus am Wuppertaler Schauspiel (3/2013)

Nichts nichts am Landestheater Tübingen (6/2014)

3000 Euro am Theater Bremen (5/2015)

Bilder von uns am Theater Bonn (1/2016)

Ännie am Theater Bremen (11/2016)

Die Welt im Rücken im Burgtheater Wien (3/2017)

Versetzung am Deutschen Theater Berlin (11/2017)

Der letzte Bürger am Theater Bonn (1/2018)

Bilder von uns am Schauspielhaus Graz (3/2018)

Unheimliches Tal / Uncanny Valley an den Münchner Kammerspielen (10/2018)

Überwältigung bei den Nibelungenfestspielen Worm (7/2019)

König Lear an den Münchner Kammerspielen (9/2019)

Kritiken zu Büchern von Thomas Melle:

Sickster – Der furiose Debütroman von Thomas Melle zeigt die wahnhaft wuchernde Welt der Wachstumsökonomie (12/2011)

3000 Euro – Thomas Melles zweiter Roman zu Wohlstandsverwahrlosung und Selbstverwirklichungslügen (9/2014)

Weitere Beiträge zu Thomas Melle:

Meldung: Nominierungen für den Heidelberger Stückemarkt 09 (4/2009)

Meldung: Melle und Meyerhoff auf Buchpreis-Longlist (8/2016)

Meldung: Thomas Melle auf Shortlist des Deutschen Buchpreises (9/2016)

Meldung: Dramatiker Thomas Melle doppelt ausgezeichnet (7/2017)

Meldung: Nestroypreise 2017 in Wien vergeben (11/2017)

Meldung: Einladungen zum Berliner Theatertreffen 2018 (1/2018)

Meldung: Nominierungen für den Mülheimer Dramatikerpreis 2018 (2/2018)

Das Berliner Theatertreffen 2018 von außen betrachtet: Der Psychiater Daniel Ketteler über Jan Bosses Inszenierung von Thomas Melles "Die Welt im Rücken" (5/2018)