Holz, Armin

Suche nach Begriffen im Lexikon (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer Treffer
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Holz, Armin

Armin Holz, geboren 1953 in Krefeld, ist Theaterregisseur.

Von 1983 bis 1985 studierte Holz Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität Wien. Anschließend lernte er bis 1989 Regie an der Otto-Falckenberg-Schule in München und war ab 1986 Assistent bei Peter Zadek am Deutschen Schauspielhaus Hamburg. Seit jener Arbeit kreiert Holz  in der Regel seine Bühnenbilder selbst. Eine lange Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem Leipziger Maler Matthias Weischer. 2013 debütierte Holz mit Carl Maria von Webers "Freischütz" als Opernregisseur.

Sein Engagement in der Leitung des Schauspielhauses Bochum unter Intendant Elmar Goerden ab 2005 endete im Zerwürfnis. Holz gilt nicht erst seit jener Zeit als eigenwilliger, eigensinniger und einzelgängerischer Regiekünstler, dem es immer wieder gelingt, für seine seltener werdenden Arbeiten die ersten Kräfte der Bühnenlandschaft zu gewinnen.

Nachtkritiken zu Inszenierungen von Armin Holz:

Der einsame Weg am Schauspielhaus Bochum (5/2007)

Was ihr wollt bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen (5/2010)

Fräulein Julie am Schloss Neuhardenberg (8/2010)

Familienfeste (1+2+3) / Gespenster & Mrs Dalloway & Viktoria und ihr Husar am Landestheater Linz (10/2015)

Andere Beiträge zu Armin Holz:

Presseschau: Regisseur Armin Holz schießt in der FAS auf Theaterkollegen (10/2013)

Link:

http://arminholz-theater.de