Klaus, Händl

Suche nach Begriffen im Lexikon (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer Treffer
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Klaus, Händl

Händl Klaus, 1969 in Rum geboren, ist Dramatiker, Schriftsteller, Filmregisseur und Librettist.

Nach einer Schauspielausbildung in Wien war er 1991 und 1992 am Schauspielhaus Wien unter der Leitung Hans Gratzers engagiert. Bis 2005 wirkte er in Spielfilmen u.a. von Christian Berger, Urs Egger, Michael Haneke, Jessica Hausner, Dagmar Knöpfel, Franz Novotny, Wolfram Paulus, Thomas Roth, Marc Rothemund, Ulrike Schweiger, Douglas Wolfsperger mit.

1994 trat er mit dem Prosaband "(Legenden)" literarisch in Erscheinung, wofür er den Robert Walser Preis sowie den Rauriser Literaturpreis erhielt. 1995 nahm er am Ingeborg-Bachmann-Preis teil. 1996 wurde sein Hörspiel "Kleine Vogelkunde" (ORF) als Hörspiel des Jahres ausgezeichnet. Die Inszenierungen seiner Stücke "Wilde – Der Mann mit den traurigen Augen" und "Dunkel lockende Welt" von Sebastian Nübling wurden 2004 und 2006 zum Berliner Theatertreffen eingeladen. 2017 erhielt er für seine Opernlibretti den Preis der Autoren.

Nachtkritiken zu Stücken von Händl Klaus:

Ich ersehne die Alpen; So entstehen die Seen am Schauspielhaus Wien (11/2007)

Furcht und Zittern bei der Ruhrtriennale (9/2008)

Die Glocken von Innsbruck läuten den Sonntag ein am Burgtheater Wien (1/2009)

Meine Bienen. Eine Schneise bei den Salzburger Festspielen (8/2012)

Gabe / Gift am Schauspiel Köln (3/2013)

Rechne als Teil des Abends "Arm und Reich - Drei neue Stücke" am Schauspielhaus Zürich (5/2013)

Eine Schneise am Staatstheater Nürnberg (12/2013)