Ben Yishai, Sivan

Suche nach Begriffen im Lexikon (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer Treffer
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Ben Yishai, Sivan

Sivan Ben Yishai, 1978 in Tel Aviv / Israel geboren, ist Regisseurin und Dramatikerin.

Ben Yishai studierte Szenisches Schreiben und Theaterregie an der Universität Tel Aviv. Erste Theatererfahrungen sammelte sie am Nissan Nativ Acting Studio und im Improvisationszentrum Tel Aviv. Seit 2012 lebt sie in Berlin und arbeitet als freie Autorin und Regisseurin. 2015 inszenierte sie zwei eigene Stücke in Berlin: "3RDLND/If you know what I mean and I think you do" beim Future Forum der Stiftung Deutsch-Israelisches Zukunftsforum und "I know I’m ugly but I glitter in the dark" beim ID Festival im Radialsystem V. 2017 wurde "Your very own double crisis club", der erste Teil ihrer Tetralogie "Let the blood come out to show them", zu den Autorentheatertagen eingeladen und am Deutschen Theater Berlin uraufgeführt. Es folgten Aufführungen ihrer Stücke u. a. am Gorki Theater Berlin, am Theater Konstanz sowie in Helsinki, Luxemburg, Tel Aviv und New York City. Sivan Ben Yishai arbeitet eng mit der Schriftstellerin Maren Kames zusammen, die ihre Stücke ins Deutsche überträgt.

Nachtkritiken zu Stücken von Sivan Ben Yishai:

Your very own double crisis club am Deutschen Theater Berlin im Rahmen der Langen Nacht der Autor*innen (6/2017)

Die Geschichte vom Leben und Sterben des neuen Juppi Ja Jey Juden am Maxim Gorki Theater (11/2017)

Papa liebt dich am Maxim Gorki Theater Berlin (2/2018)

Die tonight, live forever oder Das Prinzip Nosferatu am Theater Lübeck (11/2018)

Oder: Du verdienst deinen Krieg (Eight Soldiers Moonsick) am Maxim Gorki Theater Berlin (11/2019)

Liebe / eine argumentative Übung an den Münchner Kammerspielen (10/2020)

Liebe / eine argumentative Übung am Schauspielhaus Bochum (5/2021)

Like Lovers Do (Memoiren der Medusa) an den Münchner Kammerspielen (10/2021)


Andere Beiträge zu Sivan Ben Yishai:

Essay von Henning Bochert: Plädoyer für einen erweiterten Begriff des Übersetzens – Warum ein deutsches Theaterstück kein zwingend deutschsprachiges mehr sein muss (1/2017)

Sammelbesprechung: Die Lange Nacht der Autor*innen am Deutschen Theater Berlin (6/2017)

Meldung: Sivan Ben Yishai wird Hausautorin in Mannheim (5/2019)

Meldung: Mülheimer Stückepreis: Nominierte benannt (2/2020)

Meldung: Auswahl Radikal jung in München 2020 (3/2020)

Sammelbesprechung: 2170: Was wird die Stadt gewesen sein, in der wir leben werden? am Schauspiel Dortmund (9/2020)

Sammelbesprechung: Die neuen Todsünden am Badischen Staatstheater Karlsruhe (10/2020)

 

Link:

sivanbenyishai.com