meldung

Osnabrück: Ulrich Mokrusch als Intendant verlängert

Seit 2021 Generalintendant in Osnabrück: Ulrich Mokrusch © Oliver Look

19. Juni 2024. Der Aufsichtsrat der Städtischen Bühnen Osnabrück hat den Vertrag des jetzigen Intendanten und Geschäftsführers Ulrich Mokrusch bis zum Ende der Spielzeit 2029/2030 verlängert, wie das Haus mitteilt. Ulrich Mokrusch ist seit der Spielzeit 2021/2022 Intendant des Fünf-Spartenhauses in Osnabrück (mit den Sparten Musiktheater, Schauspiel, Tanz, Junge Bühne und Symphonieorchester).

Ulrich Mokrusch, geboren 1963 in Neuss, ging nach der Schauspielausbildung in Paris (École Internationale de Theatre Jaques Lecoqu) zunächst für drei Jahre als Regisseur und Schauspieler an das Rheinische Landestheater Neuss. Es folgten diverse Stationen als freier Regisseur in Oper und Schauspiel. Parallel zu seinen künstlerischen Arbeiten studierte er Kulturmanagement an der FU Hagen und Betriebswirtschaftslehre an der Süddeutschen Hochschule für Berufstätige (Dipl. Betriebswirt).

2001 wechselte er ans Theater Bielefeld, wo er zuerst als persönlicher Referent, später als stellvertretender Intendant bis Sommer 2005 engagiert war. Von 2005 bis Ende 2009 war er Stellvertretender Generalintendant am Nationaltheater Mannheim, von 2010 bis 2021 Intendant des Stadttheaters Bremerhaven. Das Theater erhielt 2015 den erstmals verliehenen Theaterpreis des Bundes.

Seit 2021 ist Ulrich Mokrusch Intendant und gemeinsam mit dem Kaufmännischer Direktor Matthias Köhn Geschäftsführer der Städtischen Bühnen Osnabrück.

(Städtische Bühnen Osnabrück / chr)

Kommentar schreiben