meldungen

Schauspielhaus: Hamburger Kultursenator kündigt Evaluation an

Der Stand der Dinge

Hamburg, 30. September 2010. Im Streit um die Zukunft des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg gibt es neue Entwicklungen: Wie das Schauspielhaus und die Welt melden, kündigte Kultursenator Reinhard Stuth (CDU) bei einem Besuch vor Ort an, dass ein unabhängiger Gutachter beauftragt werden soll, um die Wirtschaftlichkeit des Hauses an der Kirchenallee im Vergleich zum Thalia Theater zu evaluieren, das seit Jahren einen etwas geringeren Zuschuss erhält.

Judith Hofmann erhält den Tilla-Durieux-Schmuck

Verstand und Herz im Widerstreit

Berlin, 29. September 2010. Judith Hofmann, Mitglied im Ensemble des Deutschen Theaters Berlin, erhält den Tilla-Durieux-Schmuck, wie theater.de unter Berufung auf die Berliner Akademie der Künste meldet. Sie verwaltet die von Schauspielerin Tilla Durieux (1880 - 1971) gestiftete Auszeichnung.

Hamburger Kulturpolitik: Generalintendanz ist vom Tisch

Schlechte Beratung

Hamburg, 28. September 2010. Wie das Hamburger Abendblatt berichtet hat die Hamburger Kulturbehörde die Idee eines Generalintendanten verworfen. Kultursenator Reinhard Stuth gab gestern bekannt: "Keine Doppelintendanz für Schauspielhaus und Thalia-Theater. Wir suchen gezielt nach einer Person, die sich ausschließlich um die Leitung des Deutschen Schauspielhauses kümmert. Das Deutsche Schauspielhaus ist und bleibt eine der renommiertesten und wichtigsten Sprechbühnen im deutschsprachigen Raum. Schauspielhaus und Thalia-Theater brauchen eigenständige Intendanten. Der fruchtbare Wettbewerb dieser beiden herausragenden Häuser wird Hamburg auch weiterhin zu einer der herausragenden Theaterstädte Deutschlands machen."

Programm des NRW-Festivals Favoriten 2010 steht fest

Blick auf die freie Szene in NRW

28. September 2010. Aus rund 120 Bewerbungen und 200 gesichteten Produktionen haben Aenne Quiñones, die Künstlerische Leiterin des Theaterfestivals Favoriten 2010, und ihre Scouts zwölf Produktionen der freien Theaterszene in NRW ausgewählt, die vom 28. Oktober bis zum 6. November 2010 gezeigt werden. Das Festival wurde vor 25 Jahren unter dem Namen Theaterzwang gegründet und will herausragende Produktionen aus den Sparten Schauspiel, Tanz, Performance, Musiktheater sowie Kinder- und Jugendtheater zeigen.

Streik? ver.di-Verhandlungen um Theaterbetriebszulage in Hessen gescheitert

Bald Streik an hessischen Theatern?

Frankfurt, 25. September. Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hat die Tarifverhandlungen zur Theaterbetriebszulage mit dem Land Hessen für gescheitert erklärt. "Wir schließen nun nichts mehr aus, auch ein Streik ist möglich", sagte Verhandlungsführer Volker Koehnen, wie theater.de mit Verweis auf eine dapd-Meldung berichtet.

Hintergrund des Konflikts ist eine besondere Zulage, die den 1.000 Beschäftigten in den drei hessischen Staatstheatern Wiesbaden, Darmstadt und Kassel gezahlt wird und etwa 15 Prozent ihres Gehalts ausmacht.  Sie wird vor allem technischen Mitarbeitern gezahlt als Ausgleich für unregelmäßige Dienstzeiten und ähnliche belastende Arbeitsbedinungen.

Heiner Goebbels wird neuer Intendant der Ruhrtriennale

In der ganzen Welt aktiv

25. September 2010. Wie theater.de mit Bezug auf dpa meldet, wird der Komponist, Regisseur und Professor für Angewandte Theaterwissenschaft Heiner Goebbels neuer Intendant der Ruhrtriennale für die Spielzeit 2012 bis 2014. Der Aufsichtsrat und die Gesellschafterversammlung der Kultur Ruhr GmbH habe bei ihrer Sitzung vom Freitag beschlossen, Goebbels mit der künstlerischen Leitung des Festivals zu betrauen.

Staatstheater Hannover distanziert sich von Tortenwurf

Torte statt Worte

Hannover, 23. September 2010. Das Staatstheater Hannover hat sich vom Tortenwurf auf den Grünen-Bundesfraktionsvorsitzenden Jürgen Trittin gestern Abend distanziert. Bei einer Podiumsdiskussion zum Thema "Ideale versus Realpolitik" auf der zentralen Bühne des Projekts Republik Freies Wendland wurde Trittin von einem bislang unbekannten Maskierten angegriffen. Als Trittins Diskussionspartnerin, die selbst ernannte Vollzeitaktivistin Hanna Poddig, es ablehnte, sich von dem Farbanschlag zu distanzieren, brach der Grünen-Politiker die Diskussion ab und verließ die Bühne, wie u.a. Spiegel online meldete.

Volksverhetzung? Offener Brief des Thalia-Intendanten Joachim Lux an DIE WELT

An einer Überdosis Sarrazin verschluckt?

21. September 2010. Der Intendant des Thalia Theater, Joachim Lux, hat sich in einem offenen Brief an die Chefredaktion der Tageszeitung DIE WELT gewandt, und dem Journalisten Alan Posener Volksverhetzung und Verunglimpfung anderer Religionen vorgeworfen. Lux reagiert damit auf Poseners vernichtende Kritik im WELT-Feuilleton zu Luk Percevals Hamlet-Inszenierung an diesem Wochenende.

Sprecht mit uns! Offener Brief der Mitarbeiter des Hamburger Schauspielhauses

Großes Potenzial

19. September 2010. Die Mitarbeiter des Hamburger Schauspielhauses haben Kultursenator Reinhard Stuth in einem offenen Brief zur Diskussion aufgefordert. Kein politischer Verantwortlicher habe bisher das Gespräch mit den Mitarbeitern des Hauses oder ihren gewählten Vertretern gesucht, heißt es in dem Schreiben, nicht einmal mit denen, die im Augenblick für die Leitung des Hauses verantwortlich seien.

Bürgermeister Ahlhaus: Ein Intendant für mehrere Hamburger Häuser ist möglich

Aufgaben gemeinsam erledigen

Hamburg, 17. September 2010. Nach dem Rücktritt von Friedrich Schirmer als Intendant des Deutschen Schauspielhauses hat sich Hamburgs Bürgermeister Christoph Ahlhaus (CDU) in der Möglichkeitsform über die Neubesetzung des Posten geäußert. Wie ndr.de mitteilt, sagte Ahlhaus: "Möglicherweise gibt es auch eine Lösung, die selbst einen Sparbeitrag darstellt, indem man vielleicht gemeinsame Dinge erledigt, die bisher von mehreren erledigt worden sind." Welche Aufgaben er sich vorstellt, verriet er nicht. Weiter sagte Ahlhaus, dass ein Intendant für mehrere Häuser möglich sei.

Friedrich Schirmer tritt Ende September 2010 als Intendant des Hamburger Schauspielhauses zurück

Das ist nicht zu verantworten

Hamburg, 14. September 2010. Friedrich Schirmer, Intendant des Deutschen Schauspielhaus Hamburg, hat zum 30. September 2010 um Aufhebung seines Vertrages gebeten. Die Pressestelle des Schauspielhauses teilt mit, dass Reinhard Stuth (CDU), neuer Senator für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg, diesem Wunsch stattgegeben hat. Schirmers Vertrag, der eine Laufzeit bis zum Ende der Spielzeit 2014/2015 hatte, wird damit vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrates des Deutschen Schauspielhauses aufgelöst.

Harald Schmidt verlässt die ARD

Zurück in die Zukunft

13. September 2010. Theaterfan und Late-Night-Talker Harald Schmidt verlässt die ARD und geht zurück zu seinem früheren Arbeitgeber, dem Privatsender Sat.1. Das teilt Spiegel-online mit. Schmidt werde mit der "Harald Schmidt Show" ab September 2011 zweimal wöchentlich auf Sendung gehen, heißt es mit Berufung auf die Münchner Zentrale von Sat.1, wo man mit Schmidt zunächst einen Vertrag bis 2013 gemacht hat. In den letzten Jahren war Harald Schmidt immer wieder auch als Theater-Schauspieler aktiv. Zuletzt in Stuttgart als Volpone.

(sle)

 

Ruhr2010 plant Abschlussfeier in Duisburg

Den Schatten nicht abwerfen

12. September 2010. Zum Abschluss des Kulturhauptstadtjahrs plant Ruhr2010 eine Feier in vier Städten, darunter auch in Duisburg. Das meldet der Berliner Tagesspiegel. "Wir wollen den Schatten der Loveparade nicht abwerfen, wir müssen damit leben", zitiert das Blatt Ruhr2010-Chef Fritz Pleitgen. Eine Absage würde den bisherigen Erfolgen des Kulturhauptstadtjahres nicht gerecht. Pleitgen zeigte sich den Informationen des Tagesspiegels zufolge außerdem überzeugt davon, dass das Image der Region unter den bestürzenden Bildern von Duisburg auf Dauer nicht leiden werde.

Boy-Gobert-Preis 2010 für Thorsten Hierse

Fein nuancierte Charakterdarstellungen

4. September 2010. Wie die Körber-Stiftung miteilt, erhält Thorsten Hierse den diesjährigen Boy-Gobert-Preis. Hierse wurde 1981 geboren. Im gleichen Jahr wurde auch der mit € 10.000 dotierte Preis ist für Nachwuchsschauspieler_Innen auf Hamburger Bühnen zum ersten Mal vergeben.

Impulse 2011 mit neuer Auswahljury

Lauter Fachmenschen

Wuppertal, 1. September 2010. Der Auswahljury für das Theater Festival Impulse 2011 wird neu besetzt. Neben den beiden künstlerischen Leitern Matthias von Hartz und Tom Stromberg werden Max Aschenbrenner (Mitarbeit künstlerische Leitung Theater der Welt), Tino Sehgal (bildender Künstler), Veit Sprenger (Showcase Beat Le Mot sowie Autor und Musiker) und Dagmar Walser (Kulturredakteurin DRS 2 sowie Mitglied der Programmgruppe des Zürcher Theater Spektakels) das Programm des Festivals zusammenstellen. Scouts in Deutschland, Österreich und der Schweiz sichten zuvor neu entstandene Produktionen.

Seite 200 von 223