Geschichten und Geschichte

26. Dezember 2016. Die Luisenburg Festspiele im oberfränkischen Wunsiedel haben eine neue Leitung. Das berichten verschiedene bayerische Medien, darunter der Bayerische Rundfunk. Mit Birgit Simmler steht damit ab der Spielzeit 2017/18 erstmals eine Frau an der Spitze der Freilichtspiele, die auf eine fast 130jährige Geschichte zurückblicken. Die 44jährige Regisseurin und Kulturmanagerin löst den langjährigen Festivalleiter Michael Lerchenberg ab, der im August 2016 seinen vorzeitigen Rückzug erklärt hatte. Mit Verwaltungsleiter Harald Benz wird Birgit Simmler eine Doppelspitze bilden.

BirgitSimmler 280 Privat x© Birgit Simmler Birgit Simmler ist seit 2009 Kulturreferentin im hessischen Biedenkopf, wo sie 2013 die Schlossfestspiele Biedenkopf ins Leben rief. Zuvor lebte und arbeitete sie dem Bericht des Bayerischen Rundfunks zufolge bereits an zahlreichen Theatern, u.a. in Regensburg, Berlin, Wien und New York. Auch der Broadway, das Opernfestival Klangbogen Wien oder das Münchner Tollwood Festival zählt der BR zu ihren beruflichen Stationen.

Für die Luisenburg Festspiele, die Informationen des Bayernkurier zufolge jährlich etwa 140.000 Besucher anziehen, plant Simmler u.a. den Bereich der Eigenproduktionen um eigens für die Felsenbühne konzipierte Uraufführungen zu erweitern. Darüber hinaus sieht ihr Konzept den Medienberichten zufolge vor, Geschichten und Geschichte des Ortes und der Region zu großen Musical- und Schauspielproduktionen zu verarbeiten. Neben der Zusammenarbeit mit namhaften Autoren und Komponisten will sie dabei auch selbst zur Feder greifen.

(BR / Nordbayerischer Kurier / sle)

 

Nachtkritiken von den Luisenburg Festspielen sind hier zu finden.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren