logo_nachtkritik_klein.png
Drucken

Eine der letzten Zeuginnen

6. August 2019. Die Buchautorin und Holocaust-Überlebende Schoschana Rabinovici ist im Alter von 86 Jahren in Tel Aviv verstorben. Das meldet der Standard (5.8.2019). Rabinovici trat in dem Theaterprojekt zur Erinnerung an das NS-Regime Die letzten Zeugen auf, das Regisseur Matthias Hartmann mit dem Historiker und Autor Doron Rabinovici (dem Sohn von Schoschana Rabinovici) 2013 fürs Wiener Burgtheater realisierte. Die Inszenierung wurde 2014 zum Berliner Theatertreffen eingeladen.

 

Zeugen5 560 Reinhard Werner uSchoschana Rabinovici in "Die letzten Zeugen" 2013 am Wiener Burgtheater © Reinhard Werner

Schoschana alias Lucienne Suzanne Rabinovici legte die Geschichte ihres Überlebens im Konzentrationslager unter dem Titel "Dank meiner Mutter" 2005 im Fischer Verlag vor.

Laut Verlagsangaben wurde die Autorin 1932 in Paris geboren und lebte ab 1937 mit ihren Eltern im heimatlichen Wilna (Vilnius). 1943 wurde sie mit ihrer Mutter ins Konzentrationslager Kaiserwald gebracht und 1944 ins Konzentrationslager Stutthof bei Danzig verlegt. Beide überlebten einen Todesmarsch im Februar 1945 und wurden im April von der Roten Armee befreit. 1950 wanderten Mutter und Tochter nach Israel aus. Die Autorin lebte später als Physiotherapeutin in Wien.

(standard.at / fischerverlag.de / chr)