22. Januar 2018: Robert Menasses Roman Die Hauptstadt am Zürcher Neumarkttheater

Drei Stimmen, drei Meinungen über Tom Kühnels Romanadaption. Wir waren dafür.

22. Januar 2018: Thomas Dannemann präsentiert Maria Stuart am Dresdner Staatsschauspiel

"Gefesselt" war die eine Dresdnerin, "keine nachhaltige Wirkung" verspürte der andere Dresdner Kritiker, wir fanden alles zu steif.

22. Januar 2018: Kay Voges' Das 1. Evangelium in Stuttgart

Das Gros der Kolleg*innen zeigt sich angetan bis begeistert, der Spiegel-Kritiker urteilt: inhaltlich hohl. Wir stehen in der Mitte.

22. Januar 2018: Sebastian Hartmann mit Ulysses am Deutschen Theater Berlin

Anstrengend fanden die Kollegen den Abend, und doch erlebten sie auch eindrückliche, schöne Momente. Wir sahen "Witzbolde, lost in space".

22. Januar 2018: Ola Mafaalani inszeniert Kinder des Paradieses am Berliner Ensemble

Viel Budenzauber, wenig Magie, Ilse Ritter als Arletty ein kleiner Coup, so die ersten Kritiker-Resümees über Ola Mafaalanis Adaption des Filmklassikers Kinder des Paradieses am Berliner Ensemble. Wir sahen einen gespaltenen Abend. 

22. Januar 2018: Jan-Christoph Gockels Moby Dick–Inszenierung in Stuttgart

Eine Romanadaption der gelungenen Sorte, sah die lokale Kritik. Und auch wir waren beeindruckt von diesem Moby Dick.

22. Januar 2018: Antje Thoms zeigt Das Kind träumt von Hanoch Levin in Augsburg

Die Lokalkritiker bescheinigen dem Abend große Eindringlichkeit. Auch wir sind beeindruckt.

22. Januar 2018: Cilli Drexel mit Brand von Bettina Erasmy in Bamberg


An dieser Uraufführung werden sich kommende Inszenierungen messen lassen müssen, glaubt ein Lokalkritiker. Auch wir loben den Abend ausdrücklich.

22. Januar 2018: Performing Embassy of Hope am Thalia Hamburg

"Da wäre mehr möglich gewesen", schreibt das Hamburger Abendblatt über Gernot Grünewalds Abend. Wir sehen es ähnlich.

22. Januar 2018: Kroesingers #Meinungsmacher in Erlangen

Eine erste Besprechung entdeckt wenig Neues in dem Info-Abend von Hans-Werner Kroesinger und Regine Dura, den wir unfokussiert fanden.

20. Januar 2018: Mona Kraushaar mit Maria Stuart in Hamburg

Der erste Printkritiker spricht angesichts dieser Inszenierung im Ernst Deutsch Theater begeistert von einem Pflichttertmin für Hamburger Theaterliebhaber. Auch wir fanden die Inszenierung gelungen. Mit kleinen Einschränkungen allerdings.

19. Januar 2018: Rest of Europe von Nicoleta Esinencu in Graz

Die Zeitungskritiker*innen sind verschiedener Meinung, einer hat sich gelangweilt in Nina Gühlstorffs Uraufführungsinszenierung des Auftragsstücks im Schauspielhaus Graz, ein*e andere*r fand's vielversprechend – so wie auch wir.

19. Januar 2018: Malina am Konzert Theater Bern

Die Zeitungskritiker*innen beurteilen Mizgin Bilmens Ingeborg-Bachmann-Adaption unterschiedlich: Einer sieht formale Stärken und eine tolle Hauptdarstellerin, eine andere fühlt sich ermüdet – auch wir sahen eine langweilige Lesart.

19. Januar 2018: Horváths Glaube Liebe Hoffnung am Berliner Gorki

Hakan Savaş Micans Inszenierung hat die Kolleg*innen zwar nicht gänzlich überzeugt, aber teils sentimental gestimmt – auch heute wieder. Uns erging es nicht anders.

18. Januar 2018: Der Tag, als ich nicht ich mehr war von Roland Schimmelpfennig

Anne Lenks Uraufführungsinszenierung in den Kammerspielen des Berliner Deutschen Theaters scheidet die Geister der Kolleg*innen, wir wurden sehr deutlich.

17. Januar 2018: Marivaux' Der Streit am Münchner Residenztheater

Regisseur und Puppenspieler Nikolaus Habjan entzweit die Kritiker*innen. Angetan und trotzdem etwas enttäuscht waren wir.

16. Januar 2018: Weltzustand Davos von Rimini Protokoll

Die Kolleg*innen loben Recherche und Setting der Arbeit, es treten aber teils auch Ermüdungserscheinungen auf. Wir waren etwas gelangweilt von den Routinen.

16. Januar 2018: Kafkas Schloss von Robert Borgmann in Frankfurt

Robert Borgmanns Adaption des Fragments kommt bei der Mehrzahl der Kritiker*innen gut an, wie auch bei uns.

16. Januar 2018: Bettina Brunier mit Ravenhills Wir sind die Guten in Saarbrücken

Eine der beiden Kritiker*innen vor Ort spricht von einem zweifelhaften Abend. Wir sind komplett gegenteiliger Ansicht.

15. Januar 2018: Alexander Eisenach mit Thomas Manns Zauberberg in Graz

Die östereichische Kritik ist ziemlich aus dem Häuschen über diesen Zauberberg ohne Liegestuhl- und Alpenpanorama-Romantik. Auch wir verziehen dem Abend manche Schwäche.

15. Januar 2018: Marco Štorman mit Tankred Dorsts Merlin in Kassel

Eine Kollegin sah ein weitgehend logikfreies Spektakel. Wir wurden grundsätzlich.

15. Januar 2018: Julia Hölscher inszeniert Kleists Amphitryon in Basel

Die Kolleg*innen äußerten sich teils begeistert, teils etwas angeödet. Wir glauben: Da wäre mehr drin gewesen.

15. Januar 2018: Friedrich Glausers Roman Matto regiert in St. Gallen

Der Kritik vor Ort ist hochzufrieden mit diesem berühmten, von Christina Rast inszenierten Stoff. Wir sind's auch.

15. Januar 2018: Feuer aus den Kesseln nach Ernst Toller in Wilhelmshaven

Überzeugt ist die Kritik vor Ort von Michael Uhls Adaption des historischen Stoffes. Überzeugt waren auch wir.

15. Januar 2018: Florian Fiedlers Volksfeind-Überarbeitung in Oberhausen

Reserviert ist ein Onliner, doch die Zeitungskolleg*innen sind hin und weg. Wir sahen mehr Licht als Schatten.

14. Januar 2018: Julia Hölscher inszeniert in Basel Amphitryon

Die eine Zeitungskritikerin lobt den analytischen Tiefgang dieser Kleist-Inszenierung am Theater Basel, der für die andere zu Langeweile führt. Wir befinden uns dazwischen.

13. Januar 2018: Fux' Granteloper am Berliner HAU

Zwei Kollegen beschweren sich über den Abend, zwei andere wirken leicht inspiriert. Wir waren enttäuscht.

12. Januar 2018: Antje Schupps Pink Mon€y in der Kaserne Basel

Wummernder Bass, crazy Outfits, viel Haut und was folgt, sei klug und unterhaltsam, so eine Baseler Kritik. Gefreut haben auch wir uns.

8. Januar 2018: Ein Sommernachtstraum von Ewelina Marciniak in Freiburg

Die Zeitungskolleg*innen von nah und fern feiern diese bildmächtige Shakespeare-Inszenierung mit feministischer Message – die auch uns beeindruckte.

8. Januar 2018: Die lächerliche Finsternis von Wolfram Lotz in Ulm

Eindrucksvoll, konzentriert und an den richtigen Stellen auch überdreht findet die Presse im Südwesten diese Abschiedsinszenierung des Ulmer Intendanten Andreas von Studnitz. Wir waren ihr auch gewogen.

8. Januar 2018: Heimwärts von Ibrahim Amir am Volkstheater Wien

Die Wiener Kritik guckt mit reserviertem Wohlwollen auf diesen Abend, dessen Gehalt für uns mitunter im Klamauk verpuffte.

5. Januar 2018: Elektra von Suske/Cotten am Schauspielhaus Wien

Die Wiener Kritiker können mit diesem Silvesterspaß noch weniger anfangen als wir.

5. Januar 2018: Outland von Anne Habermehl am Theater Rampe Stuttgart

Anne Habermehls neues Stück, in Eigenregie aufgeführt, wird nach seiner Stuttgarter Premiere wohlwollender angeschaut als bei uns im Dezember in Berlin.

Diese und ältere Kritikenrundschauen finden Sie immer auch angehängt an die jeweilige Nachtkritik.