meldung

Schwerin: Ballettdirektorin entlassen

30. Juni 2024. Wie mehrere Medien berichten, hat die Leitung des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin Ballettdirektorin Xenia Wiest von ihren Aufgaben entbunden.

In einer schriftlichen Erklärung des Hauses heißt es zur Begründung, Wiest habe als Ballettdirektorin mehrfach gegen Pflichten ihres Arbeitsvertrages und gegen für alle Mitarbeitende gültige Normen des Betriebsverfassungsgesetzes verstoßen, was eine weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit unmöglich mache.

Intendant Hans-Georg Wegner erläuterte die Entscheidung gegenüber dem NDR: "Wir sind ja nicht nur ein fröhlicher, bunter Kunsttempel, sondern wir sind auch eine GmbH, die ganz bestimmte Vorschriften und Regeln hat. Freiheit ohne Regeln ist Chaos, und das führt dann irgendwann zu einer Beschädigung der Institution. Deswegen ist es für uns als Geschäftsführung wichtig, Regeln auch durchzusetzen. Es gab Verstöße, die wir so nicht tolerieren können." Wegner kündigte für die Leitung der Schweriner Ballettkompanie eine Interimslösung an.

Wiest war seit der Spielzeit 2021/22 Ballettdirektorin und Chefchoreografin am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin. Zuvor war sie 15 Jahre lang Mitglied des Berliner Staatsballetts, nachdem sie in der Stuttgarter John Cranko Ballettschule ausgebildet worden war. In einem Statement bestreitet sie jedes Fehlverhalten. "Ich bin sprachlos und schockiert. Ich habe in den letzten drei Jahren immer mein Bestes für diese Stadt, unser Publikum, Theater, Tänzer und meine Mitarbeiter gegeben und für Gerechtigkeit gekämpft und dass dieses Haus durch Qualität und Professionalität in der Theaterlandschaft international auf dem höchsten Niveau glänzt."

(NDR / Tanznetz / miwo)

 

mehr meldungen

Kommentar schreiben