Theateranbau oder Schulsanierung?

20. Juli 2020. Das Theater Ulm erhält einen Erweiterungsbau. In der letzten Sitzung dieser Legislaturperiode bewilligten die Ulmer Stadträt*innen am 19. Juli knapp 27 Millionen Euro für einen Erweiterungsbau des Ulmer Theaters. Das berichten diverse Medien der Region, darunter die Augsburger Allgemeine.

Damit endete den Berichten zufolge ein langer Streit, der sich in der Sitzung jedoch bis zur Abstimmung fortgesetzt habe. Denn viele Mitglieder des Stadtrats hätten das Geld lieber in die Sanierung von Schulen investiert. Nach einem Planungswettbewerb soll Mitte 2022 mit dem Bau begonnen werden. Die bisherigen Planungen sehen vor, Orchesterprobenraum, Werkstätten, Probebühne, Kostümfundus, Lagerflächen, Büros sowie das Kinder- und Jugendtheater in dem Erweiterungsbau unterzubringen. Auf Grund der Platznot nutzt das Theater Ulm schon seit Jahren Räume in der benachbarten Postverteilerhalle. Aber auch der zwischen 1965 und 1969 nach Plänen von Fritz Schäfer errichtete Theaterbau selbst weist erheblichen Sanierungsbedarf auf. Darüber soll im Herbst entschieden werden.

(Augsburger Allgemeine / sle)

 
Kommentar schreiben