Beiträge

Zerstörerische Debatte

von Simon van den Berg

März 2012. Die vergangenen Monate waren sehr seltsam. Im Juni hatte sich die gesamte niederländische Kunstwelt zusammengeschlossen und gegen die Sparbeschlüsse protestiert. Aber genauso schnell verebbten die Proteste auch wieder; fortan blieben alle verdächtig ruhig, um nicht zu sagen: apathisch. Man konnte förmlich dabei zuschauen, wie die niederländische Konsenskultur wieder mal Schwerstarbeit leistete.

alt

Mit dem Rücken zum Publikum?

von Simon van den Berg

Amsterdam, 23. Juni 2011. Am kommenden Montag, den 27. Juni, wird das niederländische Parlament über tiefgehende Einschnitte im niederländischen Kulturetat befinden. Die Minderheitsregierung aus liberaler VVD und christlich-konservativer CDA, unterstützt durch die rechtspopulistische PVV (unter Vorsitz von Geert Wilders), beabsichtigt, den Kunstetat von rund 950 auf 750 Millionen Euro abzusenken. Diese Kürzungen sind nicht gleichmäßig verteilt. Insbesondere die darstellenden Künste (Performing Arts) werden von einer Kürzung ihres Budgets um circa 46 Prozent betroffen sein.