Medienschau: Süddeutsche Zeitung – Der russische Dramatiker Wladimir Sorokin über Putin + den Krieg

Bombardierte Zukunft

Bombardierte Zukunft

23. April 2022."Die Ukraine, die seit der Volksrevolution von 2014 ein demokratischer Staat zu werden im Begriff war, hat sich endgültig von Russland gelöst und auf eine Orientierung nach Europa festgelegt, in der sie ihre Zukunft sieht," schreibt der russische Schriftsteller Wladimir Sorokin in einem Gastbeitrag für die SZ.

"Putin wiederum muss in Selenskijs Ukraine ein kleines Modell sehen für ein Russland, das sich, o Graus, in Richtung Zukunft bewegt. Russland darf aber keine Zukunft haben! Zweiundzwanzig Jahre lang hat Putin nichts anderes getan, als sein Land in die Vergangenheit zurückzuzwingen. Dass er ihr die Staatshymne der Sowjetunion wiedergab, ist dafür nur ein Symptom. Jahr für Jahr hat er mehr demokratische Rechte und Institutionen abgeschafft, er hat das Land um reguläre Wahlen und unabhängige Gerichte gebracht, das Fernsehen zur Propagandamaschine gemacht, ein korruptes, autoritäres Beamtentum zur staatlichen Notwendigkeit erklärt."

Sorokin steigt tief in die Geschichte ein, um seine Sicht auf die Ereignisse zu belegen. In Gestalt der modernen Ukraine kämpfe Putin gegen "die Kiewer Rus als ein prowestlich orientiertes Land, das nach Putins Sicht der Dinge das mongolisch-byzantinische Russland von heute bedroht – durch die Tatsache seiner Existenz. Am schrecklichsten für Putin ist, dass praktisch alle Ukrainer Russisch reden. Er hat die 'Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine' zum Ziel seiner 'Spezialoperation' erklärt, und er hat folgerichtig nicht nur das ukrainische Staatswesen, sondern – die schrecklichen Vorgänge in Butscha, Mariupol, Borodjanka und anderswo zeigen es – die Ukrainer selbst als die Erben der prowestlichen Kiewer Rus zu liquidieren vor."

Auf den Schlachtfeldern der Ukraine ereignet sich also aus Sorokins Sicht "ein Krieg der Zeiten, in dem die Zukunft von der Vergangenheit bombardiert und mit Raketen beschossen wird und heroischen Widerstand leistet."

(sle)

Kommentare

Kommentar schreiben