Elias Perrig – Theater Basel, Schauspielintendant

Welches war Ihr herausragendstes, schönstes, beeindruckendstes Theatererlebnis im Jahr 2009, am eigenen Haus oder an anderen Häusern? Und warum?

Mein beeindruckendstes Theatererlebnis 2009? Da gibt es so viele, dass ich mich kaum entscheiden kann. Für mich persönlich war vielleicht die Probenarbeit an Tracy Letts' Eine Familie die schönste Zeit des letzten Jahres. Da spürte man in jeder Probe, wie sehr sich ein Ensemble in drei Jahren finden kann, wie sehr sich Schauspieler gegenseitig befördern und zu Höchstleistungen antreiben können.

Alles passte zusammen, das Stück, die Besetzung, das Bühnenbild, die Kostüme, die Musik. Es war eine Produktion, die alle Abteilungen des Hauses extrem forderte; mit welchem Einsatz und welcher Hingabe sie alle ihr Bestes zum Gelingen des Stücks einsetzten, das hat mich jeden Tag aufs Neue mit Hochachtung erfüllt. Für mich ist es genau diese leidenschaftliche Teamarbeit eines Ensembles und eines ganzen Betriebs, die Theater jeden Tag zu einem beeindruckenden Erlebnis macht.

Was man in deutschsprachigen Theaterleitungen über das Jahr 2009 sonst noch denkt, sagen: Andreas Beck (Schauspielhaus Wien), Karin Beier (Schauspiel Köln), Thomas Bockelmann (Staatstheater Kassel), Amelie Deuflhard (Kampnagel Hamburg), Matthias Fontheim (Staatstheater Mainz), Elmar Goerden (Schauspielhaus Bochum), Markus Heinzelmann (Theaterhaus Jena), Jan Jochymski (Theater Magdeburg), Ulrich Khuon (Deutsches Theater Berlin), Sewan Latchinian (Neue Bühne Senftenberg), Julia Lochte (Münchner Kammerspiele), Enrico Lübbe (Theater Chemnitz), Joachim Lux (Thalia Theater Hamburg), Stephan Märki (Nationaltheater Weimar), Roland May (Theater Plauen-Zwickau), Barbara Mundel (Theater Freiburg), Amélie Niermeyer (Schauspielhaus Düsseldorf), Christoph Nix (Theater Konstanz), Elias Perrig (Theater Basel), Oliver Reese (Schauspiel Frankfurt), Friedrich Schirmer (Deutsches Schauspielhaus Hamburg), Holger Schultze (Theater Osnabrück), Kathrin Tiedemann (Forum Freies Theater Düsseldorf), Lars-Ole Walburg (Schauspiel Hannover), Barbara Weber (Theater Neumarkt Zürich), Hasko Weber (Staatstheater Stuttgart), Tobias Wellemeyer (Hans-Otto-Theater Potsdam), Kay Wuschek (Theater an der Parkaue Berlin).

 
Kommentar schreiben