nachtkritik charts


Die nachtkritik-Charts – oder die beinahe wissenschaftliche1 Antwort auf die Frage:
Was müsste ich eigentlich mal angucken?

 

  1. György Ligeti: (-)
    Evolution
    Regie: Kornél Mundruczó
    Ruhrgebiet, Ruhrtriennale

  2. Guiseppe Verdi: (-)
    La forza del destino
    Regie: Frank Castorf
    Berlin, Deutsche Oper Berlin

  3. Michel Houellebecq, Fassung: Falk Richter: (-)
    Serotonin
    Regie: Falk Richter
    Hamburg, Deutsches Schauspielhaus Hamburg

  4. Bertolt Brecht: (-)
    Baal
    Regie: Ersan Mondtag
    Berlin, Berliner Ensemble

  5. Shakespeare / Wolfram Lotz: (1)
    Lear / Die Politiker
    Regie: Sebastian Hartmann
    Berlin, Deutsches Theater Berlin

  6. Gerhart Hauptmann: (-)
    Die Ratten
    Regie: Felicitas Brucker
    Frankfurt, Schauspiel Frankfurt

  7. Dmitri Dmitrijewitsch Schostakowitsch: (-)
    Die Nase
    Regie: Karin Beier
    Hamburg, Hamburgische Staatsoper

  8. Nino Haratischwili: (2)
    Die Katze und der General
    Regie: Jette Steckel
    Hamburg, Thalia Theater Hamburg

  9. Virginia Woolf: (-)
    Orlando
    Regie: Katie Mitchell
    Berlin, Schaubühne Berlin

  10. Heiner Goebbels : (3)
    Everything that happened and would happen
    Regie: Heiner Goebbels
    Ruhrgebiet, Ruhrtriennale

 

1 Die nachtkritik-Charts erfassen die Stimmenvielfalt aus Nachtkritiken, Kritikenrundschauen und Leserbeteiligung in einem Algorithmus. Die zehn Inszenierungen, die aus diesem Zahlenspiel resultieren, sind nicht die größten, stärksten oder tollsten, sondern schlichtweg zehn Theaterabende, die bei Kritik und Publikum in der deutschsprachigen Schweiz, Österreich und Deutschland gerade für verstärkte Aufmerksamkeit sorgen. Die Charts werden ein Mal pro Woche aktualisiert. In Klammern steht die Vorwochenplatzierung. Charts-Tag ist Mittwoch.
(Aktueller Stand: 11. September 2019)

Kommentar schreiben