Mülheimer Dramatikerpreis 2012

19. Mai 2012. Heute beginnen in Mülheim an der Ruhr die 37. Mülheimer Theatertage NRW. Sie dauern bis zum 7. Juni. Im März nominierte eine Auswahljury, der die Theaterkritikerinnen Till Briegleb, Barbara Burckhardt, Christine Dössel, Wolfgang Kralicek und Peter Michalzik angehörten, sieben Stücke von acht DramatikerInnen für den Mülheimer Dramatikerpreis 2012.

Dieser Preis wird in der Diskussion der Preisjury am Abend des 7. Juni. Moderiert von Gerhard Jörder wird die Preisjury, bestehend aus Sibylle Baschung, Chefdramaturgin Schauspiel Frankfurt, Till Briegleb, Sprecher des Auswahlgremiums aus Hamburg, Armin Kerber, Dramaturg und Autor aus Zürich, Gerhard Preußer, Theaterkritiker aus Köln, und Rita Thiele, Chefdramaturgin des Schauspiels Köln, in einer öffentlichen Diskussion den zu kürenden Dramatiker/die Dramatikerin ermitteln. Üblicherweise gewinnt Elfriede Jelinek. Wenn Frau Jelinek nicht dabei ist, müssen sich andere Arrivierte (René Pollesch/zweimaliger Sieger, Roland Schimmelpfennig/einmaliger Sieger, Büchner-Preisträger Peter Handke/nullmaliger Sieger in Mülheim) des Ansturms der Herausforderer erwehren. Folgende Stücke stehen zur Auswahl:

Immer noch Sturm von Peter Handke
Salzburger Festspiele / Thalia Theater Hamburg
19. Mai 2012

Käthe Hermann von Anne Lepper
Theater Bielefeld
20. Mai

Kill your Darlings! Streets of Berladelphia von René Pollesch
Volksbühne Berlin
24. Mai, die Aufführung ist entfallen

Vater Mutter Geisterbahn von Martin Heckmanns
Staatsschauspiel Dresden
27. und 28. Mai

Das fliegende Kind von Roland Schimmelpfennig
Burgtheater Wien, Akademietheater
30. Mai

Reicht es nicht zu sagen ich will leben von Claudia Grehn, Darja Stocker
Schauspiel Leipzig / Deutsches Nationaltheater Weimar
4. und 5. Juni

Das Ding von Philipp Löhle
Deutsches Schauspielhaus in Hamburg / Ruhrfestspiele Recklinghausen
6. und 7. Juni

 

Zum dritten Mal wird in diesem Jahr zu Mülheim auch der KinderStückePreis vergeben. Das Auswahlgremium war mit dem Theaterkritiker Thomas Irmer, dem Regisseur Werner Mink und der Lektorin Nina Peters besetzt. Nominiert sind:

Freund Till, genannt Eulenspiegel von Katrin Lange
Junges Staatstheater Braunschweig
21. Mai

Zur Zeit nicht erreichbar von Petra Wüllenweber
theater überzwerg, Saarbrücken
22. Mai

Schlafen Fische? von Jens Raschke
Theater im Werftpark Kiel
23. Mai

Held Baltus von Lutz Hübner
Grips Theater Berlin
24. Mai

Lottes Feiertag
oder Wie Joseph zu seiner Ohrfeige kam von Michael Schramm, Sabine Zieser
Theater Mummpitz, Nürnberg
25.Mai

Die Jury zur Vergabe des Mülheimer KinderStückePreises 2012 diskutiert ihre Entscheidung in öffentlicher Sitzung am letzten Festivaltag, am Freitag, dem 25. Mai, um 16 Uhr im Theater an der Ruhr. Der Jury gehören an: Werner Mink, als Sprecher des Auswahlgremiums; Bernhard Studlar, Autor aus Wien und Christine Wahl, Theaterkritikerin aus Berlin.

 
Kommentar schreiben