Klaus Pohl: Sein oder Nichtsein - Peter Zadek und die Proben zu seiner Hamlet-Inszenierung halb als Roman, halb als Tatsachenbericht erzählt

Erfindung eines Genres

Von Thomas Rothschild

14. September 2021. Man könnte auf die Idee kommen, dass der beachtliche Erfolg von Joachim Meyerhoffs Exkursionen in die Literatur den Schauspielerkollegen ermutigt hätten, von der Seite der reproduzierenden auf die der produzierenden Künste zu wechseln. Das wäre freilich zu kurz gedacht. Klaus Pohl schrieb schon Dramen, als Meyerhoff noch zur Schule ging, und sein großer Wurf "Das Alte Land" wurde uraufgeführt, als Meyerhoff gerade sein Abitur ablegte und sich auf den Eintritt in eine Schauspielschule einstimmte.

Das neue Evangelium - Milo Rau adaptiert das Neue Testament als politischen Passionsfilm

Es begab sich aber in dieser Zeit

von Andreas Wilink

16. Dezember 2020. Auf ungefähr gleicher Höhe von Matera, nur zur anderen Seite des Stiefels nach Salerno zum Tyrrhenischen Meer hin, liegt Eboli. Die Stadt ist sprichwörtlich geworden durch den Titel von Carlo Levis Roman und Francesco Rosis Verfilmung, wonach Christus eben nur bis Eboli kam. Levi zieht diese Grenze aus seiner Perspektive vom Ort Grassano aus, wohin er von den Faschisten verbannt war. Grassano indes gehört zur Provinz Matera. Levi schreibt: "Wir gelten nicht als Menschen, sondern als Tiere", und weiter, "denn wir müssen uns der Welt der Christen jenseits unseres Horizontes unterwerfen".

Ökozid - Andres Veiels TV-Gerichtsdrama stellt als philosophisches Gedankenexperiment die richtigen Fragen

Angesagte Apokalypse

von Dorothea Marcus

18. November 2020. Im roten Anorak steht die echte Angela Merkel im Jahr 2007 in Grönland und bedauert telegen entsetzt die sichtbar schmelzenden Eismassen – um einen Tag später die "Lex SUV" durchzuwinken. Im Juli 2034 wird einer kaum gealterten Angela Merkel – präzise bis zur Verwechslung gespielt von Martina Eitner-Acheampong, in all ihrer pragmatisch-stoisch-unverbindlichen Mütterlichkeit – unter anderem für diesen Verrat an den eigenen Worten im Film "Ökozid" der Prozess gemacht. 31 Staaten des Südens haben angeklagt. Immerhin ist sie überhaupt vor Gericht erschienen, während Gerhard Schröder irgendwo in der russischen Föderation seinen luxuriösen Lebensabend nicht unterbricht. 

Lernen aus dem Lockdown? - Eine Publikation des Impulse Theater Festivals beschreibt die Situation freier Theater und Künstler*innen in der Corona-Krise

Die Krise als Chance oder Tütensuppe

von Karin E. Yeşilada

18. November 2020. So hatten sich die Macher des Impulse Theater Festivals ihr 30. Jubiläum nicht vorgestellt. Auch ihnen machte die Covid-19 Pandemie einen Strich durch die Rechnung – Veranstaltungen mussten abgesagt werden, ein kleines Festival-Programm lief online. Parallel dazu verlegte man sich aufs Schreiben und erbat Stellungnahmen von Theatermacher*innen. Insgesamt 27 Beiträge und Positionierungen aus der Corona-Krise des Freien Theaters kamen zusammen.

Ayad Akhtar: Homeland Elegien - Der Dramatiker entwirft eine moralische Landkarte Amerikas

Wie man Amerikaner wird

von Shirin Sojitrawalla

16. Oktober 2020. Das Motto für seinen zweiten, um es vorwegzunehmen brillanten Roman, leiht sich Ayad Akhtar bei der Autorin, Comiczeichnerin und Test-Erfinderin Alison Bechdel: "Ich kann mir nur etwas über Dinge ausdenken, die schon geschehen sind …". Das Zitat, das Akhtar dem Buch voranstellt, birgt den Kern seiner Poetik.

In das Schweigen hineinschreien - Christoph Schlingensief filmisch dokumentiert von Bettina Böhler

Der letzte Prinz 

von Andreas Wilink

18. August 2020. Während der Ruhrtriennale-Produktion Eine Kirche der Angst vor dem Fremden in mir 2008 in der Gebläsehalle Duisburg zeichnet Christoph Schlingensief in seine Lebenslinie den nach oben und unten für ihn geltenden Toleranzbereich ein. Übertreten hat er diesen Schutzbezirk oft, hat ihn "zerschlagen", wie er sagt, nicht nur während seiner Arbeit am "Parsifal" in Bayreuth 2004. Da war er in den Vierzigern und sah immer noch aus wie Anfang 30: er selbst auch ein ewiger Parsifal, der den Gral sucht.