Was Sie schon immer über Theater wissen wollten und Jan Böhmermann nicht zu fragen wagten

von @regenbericht

10. Mai 2016. Das Theater versucht seit Jahrtausenden, die großen Fragen der Menschheit zu beantworten – und produziert doch immer nur noch mehr Fragen. nachtkritik.de sagt: Schluss damit. Wir haben einen Thinktank ins Leben gerufen, um Licht ins Dunkel zu bringen. Danach können wir uns endlich um andere Probleme kümmern: globale Erwärmung, der Nahostkonflikt, die Causa Hummels. Also, auf geht's! Stimmen Sie ab, wer die beste Antwort parat hat.

 

1. "Wie hast du's mit der Religion?" (Goethes "Faust")

 

{CONTENTPOLL ["id": 12]}

 

2. "Mein Prinz, wie geht es Euch seit so viel Tagen?" (Shakespeares "Hamlet")

 

{CONTENTPOLL ["id": 13]}

 

 

 3. "Sein oder Nichtsein?" (Shakespeares "Hamlet")

 

{CONTENTPOLL ["id": 14]}

 

 

 4. "What the fuck?" (Mark Ravenhill, sämtliche Werke)

 

{CONTENTPOLL ["id": 15]}

 

 5. "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" (Edward Albee)

 

{CONTENTPOLL ["id": 16]}

 
6. "Schwört mir, ist's wahr? Ich bin betrogen? Bin ich's? Ist es wahr?" (Schillers "Don Karlos")

 

{CONTENTPOLL ["id": 17]}

 

7. "Kann ich von dir verlangen, dass du deine Vorfahren Lügen strafst, um meinen nicht zu widersprechen?" (Lessings "Nathan der Weise") 

{CONTENTPOLL ["id": 20]}

 

 

8. Die Nachtigall oder die Lerche? (Shakespeares Romeo und Julia)

{CONTENTPOLL ["id": 19]}

 

 

9. "Denn wovon lebt der Mensch?" (Brechts "Dreigroschenoper")

{CONTENTPOLL ["id": 18]}

 

Kommentare

Kommentar schreiben