Advent, Advent

Dezember 2020. nachtkritik.de öffnet Türchen zur Lyrik. Für unseren Adventskalender haben wir Schauspieler*innen gebeten, ihre Lieblingsgedichte vorzutragen. Einige der Videos sind von den Verlagen nur für die Adventstage 2020 freigegeben worden.

 

24. Dezember 2020

Gro Swantje Kohlhof mit "Gute Zeit" von Funny van Dannen 

Mit freundlicher Genehmigung von Fischer Kunsthandel & Edition

Gro Swantje Kohlhof, Jahrgang 1994, studierte Schauspiel an der Universität der Künste Berlin. 2018 trat sie dem Ensemble der Münchner Kammerspiele bei. 2019 wurde sie in der Kritiker*innenumfrage von "Theater heute" zur Nachwuchsschauspielerin des Jahres gewählt, 2020 erhielt sie den Bayrischen Kunstförderpreis. Abseits der Bühne wirkte sie in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit, zuletzt im Heimathorrorfilm "Schlaf" von Michael Venus.

 

23. Dezember 2020

Bibiana Beglau mit Erich Kästners "Weihnachtslied, chemisch gereinigt"

BeglauScreenshot des gelöschten Videos von Bibiana Beglau

Aus urheberrechtlichen Gründen war dieses Video nur bis zum Jahresende 2020 abrufbar.

Bibiana Beglau wurde in Braunschweig geboren und erhielt ihre Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Sie spielte am Schauspielhaus Düsseldorf, am Schauspielhaus Zürich, an der Berliner Volksbühne und an der Schaubühne in Berlin und am Thalia Theater Hamburg. 2011 wurde sie Ensemblemitglied am Residenztheater in München, seit 2019/2020 ist sie im Ensemble des Burgtheaters Wien. Neben ihrer Tätigkeit am Theater ist sie in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. Für ihre Arbeit wurde sie mehrfach ausgezeichnet, darunter mit dem Grimme Preis und dem Silbernen Bären der Berlinale. 2014 wurde sie von Theater heute zur "Schauspielerin des Jahres" gewählt, 2015 erhielt sie den Theaterpreis "Faust" für ihre Rolle als Mephisto in Martin Kušejs Inszenierung "Faust".

 

22. Dezember 2020

Natacha Muziramakenga trägt einen eigenen Text vor

Natacha Muziramakenga, geboren 1984, aufgewachsen in DRC, ist Journalistin, Performerin und Autorin. Sie arbeitet als Schauspielerin für Theater und Film und schreibt ihre eigenen Text für Slam Poetry und Spoken Word Performances. Sie war zwei Jahre lang Programmleiterin der Rwanda Arts Initiative in Kigali und als Kulturmanagerin und Kuratorin für verschiedene Institutionen in Ruanda tätig.

 

21. Dezember 2020

Maja Beckmann improvisiert die Weihnachtsgeschichte

Maja Beckmann, geboren 1977 in Herne, begann ihre Theaterlaufbahn im Rahmen einer Elev*innenausbildung am Schauspielhaus Bochum, in deren Anschluss sie in das dortige Ensemble eintrat. Nach über zehn Jahren in Bochum wechselte sie ans Staatstheater Stuttgart und dann 2016 an die Münchner Kammerspiele von Matthias Lilienthal. Dort arbeitete sie mit Regisseuren wie Stefan Pucher, Amir Reza Koohestani, Toshiki Okada und immer wieder mit Christopher Rüping. Seit 2019 ist sie am Schauspielhaus Zürich engagiert. 

 

20. Dezember 2020

Andreas Döhler liest Jörg Fausers "Der Anfang"

DoehlerScreenshot des gelöschten Videos von Andreas Döhler

Aus urheberrechtlichen Gründen war dieses Video nur bis zum Jahresende 2020 abrufbar.

Andreas Döhler studierte an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" in Leipzig und trat ab 2001 am Nationaltheater Weimar auf. Von 2003 bis 2009 war er Ensemblemitglied am Hamburger Thalia Theater, von 2009 bis 2017 Ensemblemitglied am Deutschen Theater Berlin. Seit 2017/18 ist er Teil des Berliner Ensembles. Nebenbei ist er in Film und Fernsehen zu sehen, zum Beispiel in "Millionen" von Fabian Möhrke und "Die Hände meiner Mutter" von Florian Eichinger. 

 

19. Dezember 2020

André Kaczmarczyk trägt aus "Der Seiltänzer" von Jean Genet vor

Mit freundlicher Genehmigung des Merlin Verlags. Jean Genet: Der Seiltänzer, Deutsch von Manon Griesebach, in: Werke in Einzelbänden, Bd.VII, Gedichte, Merlin Verlag 2019.

André Kaczmarczyk, geboren 1986 in Suhl/Thüringen, studierte an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Als freier Schauspieler gastierte er am Volkstheater Rostock, Maxim Gorki Theater Berlin und an der Schaubühne am Lehniner Platz. Es folgte ein Festengagement am Staatsschauspiel Dresden. Seit der Spielzeit 2016/17 ist André Kaczmarczyk Ensemblemitglied des Düsseldorfer Schauspielhauses. Als Regisseur erarbeitet er eigene, oft musikalische Formate. In der Spielzeit 2020/21 inszeniert er "Alice" als Musiktheater nach Lewis Carroll gemeinsam mit dem Musiker Matts Johan Leenders.

 

18. Dezember 2020

Cem Lukas Yeginer liest "Der Walfafisch oder das Überwasser" von Christian Morgenstern

 

Cem Lukas Yeginer ist Ensemblemitglied am Staatstheater Nürnberg. 1993 in Oldenburg (Niedersachsen) geboren, studierte er von 2014 bis 2018 Schauspiel an der Theaterakademie August Everding. 2017 war er bei den Nibelungenfestspielen Worms in "GLUT. Siegfried von Arabien" (Regie: Nuran David Calis) zu sehen. Er arbeitet auch fürs Fernsehen.

 

17. Dezember 2020

Benita Bailey mit "Unglaubliche Frau" von Maya Angelou

 Mit freundlicher Genehmigung des Suhrkamp Verlags und von Mohrbooks Literary Agency, "Unglaubliche Frau / Phenomenal Woman" von Maya Angelou, übersetzt von Judith Zander, Suhrkamp 2020.

Benita Bailey, 1984 in Rudolstadt/Thüringen geboren, ist Schauspielerin und Teil des Künstler*innenkollektivs Label Noir. Aktuell entwickelt sie im Rahmen einer Residenz am MAI (Montreal Arts, Interculturals) ein neues interdisziplinäres Stück. Die nächsten Theaterarbeiten, an denen sie beteiligt ist, sind zwei Weltpremieren: mit Label Noir im HAU für Juni 2021 und auf der Münchner Biennale 2022 geplant. Darüber hinaus hat sie das Videoformat #yellit from the Mountain – Schwarze Künstler*innen im Gespräch über ihre Kunst initiiert.

 

16. Dezember 2020

Gabriele Hintermaier und "Einmal" von Paul Celan

HintermaierScreenshot des gelöschten Videos von Gabriele Hintermaier

Aus urheberrechtlichen Gründen war dieses Video nur bis zum Jahresende 2020 abrufbar.

Gabriele Hintermaier, geboren in Stuttgart, war nach ihrer Schauspielausbildung am Theater Münster, am Theater Dortmund, an der Württembergischen Landesbühne Esslingen und den Städtischen Bühnen Freiburg engagiert. 1986 wurde sie in der Zeitschrift Theater heute als Nachwuchsschauspielerin des Jahres nominiert. Seit 1993 ist Gabriele Hintermaier Mitglied im Ensemble des Schauspiel Stuttgart.



15. Dezember 2020

Caroline Junghanns trägt "Wo lernen wir?" von Erich Fried vor

Erich Fried, Wo lernen wir? aus: Einbruch der Wirklichkeit Verstreute Gedichte 1927-1988 © 1991, 1996, 2005 Verlag Klaus Wagenbach, Berlin

Caroline Junghanns, geboren 1984 in Dresden, studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. Von 2008 bis 2013 war sie Ensemblemitglied am Theater Chemnitz und wechselte zur Spielzeit 2013/2014 an das Schauspiel Stuttgart. Seit der Spielzeit 2019/2020 ist sie im Ensemble des Schauspiel Hannover. 

 

14. Dezember 2020

Sven Hönig trägt "Rezept" von Mascha Kaléko vor

HoenigScreenshot des gelöschten Videos von Sven Hönig

Aus urheberrechtlichen Gründen war dieses Video nur bis zum Jahresende 2020 abrufbar.

Sven Hönig studierte an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin, war an Theatern wie dem Maxim Gorki Theater, der Schaubühne Berlin, dem Staatstheater Cottbus und dem Staatstheater Braunschweig engagiert. Mit der Theatercompagnie FLIEGENDE FISCHE reiste er mehrere Jahre durch Asien und Deutschland und brachte eigene Theaterabende wie "Rette uns wer kann - Ein Stück Zukunft" auf die Bühne. Er spielte in Fernseh- und Kinoproduktionen, u.a. von Andreas Dresen, Leander Haußmann, Andreas Kleinert, Marco Kreutzpaintner und Sönke Wortmann. Zuletzt war er im Kinofilm "O Beautiful Night" (Nominierung Deutscher Filmpreis 2020) und in der Serie "Hausen" von Thomas Stuber zu sehen. Seit 2017 ist Sven Hönig festes Ensemblemitglied am Staatsschauspiel Dresden.

 

13. Dezember 2020

Kathrin Wehlisch liest "Warum der Weihnachtsmann ein Mann ist" von Roswitha Fröhlich

Roswitha Fröhlich: "Warum der Weihnachtsmann ein Mann ist"; in Uwe Wandrey: "Heilig Abend zusammen!: Ein garstiges Allerlei" , 1982 Rowohlt.

Kathrin Wehlisch, Schauspielerin aus Berlin, war festes Ensemblemitglied am Theater Basel, am Deutschen Theater Berlin und am Deutschen Schauspielhaus Hamburg. Außerdem hatte sie zahlreiche Gastproduktionen u. a. am Schauspiel Köln und an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz. Zuletzt drehte sie die Horrorserie "Hausen" mit Thomas Stuber in der Regie. Seit 2017/18 ist sie Teil des Berliner Ensembles.

 

12. Dezember 2020

Annemaaike Bakker liest aus "Schloss aus Hand" von I Love Trash

 Mit freundlicher Genehmigung von © Edition Klara.

Annemaaike Bakker wurde in Leeuwarden (Niederlande) geboren und studierte Schauspiel und Gesang an der Amsterdamse Toneelschool&Kleinkunstacademie. Sie arbeitete frei in den Niederlanden und ist momentan festes Ensemblemitglied am Theater Bremen. Hier arbeitete sie u.a mit Herbert Fritsch, Alize Zandwijk, Leonie Böhm, Stefan Kimmig, Armin Petras, Klaus Schumacher, Felix Rothenhäusler und Anne-Sophie Domenz.

 

11. Dezember 2020

Sarah Sophia Meyer trägt Shakespeares "Sonett 43" vor

William Shakespeare: Sonett 43, erschienen in: Kritik der Liebe. Shakespeare's Sonnets & A Lover's Complaint wiedergelesen & wiedergegeben von Günter Plessow. English – Deutsch. Karl Stutz Verlag, Passau 2003.

Sarah Sophia Meyer (1984 in der Schweiz geboren) war nach ihrem Studium an der Otto-Falckenberg-Schule München am Staatstheater Stuttgart engagiert. Anschließend arbeitete sie als freie Schauspielerin u. a. am Schauspielhaus Bochum, Theater Bern und Theater Heidelberg sowie im Film. Seit 2015 ist sie Ensemblemitglied am Schauspielhaus Graz. 2019 wurde sie für den Schweizer Filmpreis nominiert.

 

10. Dezember 2020

Josefine Israel liest Mascha Kalékos "Katzenjammer-Monolog"

IsraelScreenshot des gelöschten Videos von Josefine Israel

Aus urheberrechtlichen Gründen war dieses Video nur bis zum Jahresende 2020 abrufbar.

Josefine Israel , geboren 1991 in Frankfurt/Oder, spielte von 2005 bis 2012 bei P14, dem Jugendtheater der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin. Nach dem Abitur begann sie ein Schauspielspielstudium an der Universität der Künste in Berlin, das sie 2016 beendete. 2015 erhielt sie beim Treffen deutschsprachiger Schauspielstudierender einen Solopreis. Seit der Spielzeit 2015/16 gehört sie zum Ensemble des Deutschen Schauspielhauses Hamburg. 2020 erhielt sie den Boy-Gobert-Preis der Körber-Stiftung.

 

9. Dezember 2020

Camill Jammal trägt "Mein Gehirn und ich" von Thom Luz vor, Musik von Camill Jammal

Mit freundlicher Genehmigung vn Thom Luz

Camill Jammal ist Schauspieler und Musiker. Nach Stationen wie dem Schauspiel Hannover, dem Thalia Theater Hamburg und dem Deutschen Theater Berlin ist er derzeit am Residenztheater München engagiert.

 


8. Dezmber 2020

Felix Lüke trägt "Die Eintagsfliege" vor

Felix Lüke, geboren 1987 in Steinheim/Westfalen, Schauspielstudium an der Ernst Busch und an der UdK Berlin. Er realisiert mit BÜRO STEINHEIMER seit 2014 eigene Arbeiten im Bereich Theater und Performance. Als 28 sounds to escape komponiert, produziert und veröffentlicht er seine Musik.



7. Dezember 2020

Anne Haug liest das Gedicht "Klopapier", geschrieben von ihr selbst

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Anne Haug, geboren 1984 in Basel, ist Schauspielerin und im Rahmen des Stücklabors derzeit auch Hausautorin am Theater Basel. Bereits während des Schauspiel-Studiums an der Universität der Künste in Berlin spielte sie am Deutschen Theater in Berlin und am Maxim Gorki Theater Berlin. Haug ist als als Schauspielerin und Autorin für Theater und Film in Deutschland und der Schweiz tätig und produziert mit ihrem Duo Projekt Schooriil eine serielle Late-Night-Show in den Sophiensälen Berlin, die Theaterserie wurde 2019 ins Rahmenprogramm des Theatertreffens eingeladen. Seit der Spielzeit 20/21 ist sie Ensemblemitglied am Theater Basel.

 

6. Dezember 2020

Michael Schumacher liest "Per Anhalter durch die Galaxis" von Birgit Hohnen

Michael Schumacher ist seit 2005 Schauspieler im Hamburger Ensemble Meine Damen und Herren. Seitdem war er an einer Vielzahl an Produktionen beteiligt, die auf Kampnagel sowie überregionalen / internationalen Bühnen und Festivals gezeigt wurden. Außerdem wirkte er in externen Theater- und Filmproduktionen mit und arbeitet dort u.a. mit Antje Pfundtner oder dem Jungen Schauspielhaus ("Die sexuellen Neurosen unserer Eltern"). Birgit Hohnen war von 1996 bis 2020 Mitglied im Künstler*innen-Netzwerk barner 16 aus Hamburg. Dort war sie als vielseitige Texterin aktiv, die in sich in jeder Textlänge so prägnant wie herzvoll für eine bessere Welt einsetzte. Birgit Hohnen schrieb Haikus, Theatertexte, Manifeste und vor allen Dingen Songtexte für die Band Station 17, etwa "Börsengang" (Station 17 feat. Barbara Morgenstern) oder "Regenbogen" (Station 17 feat. Fettes Brot). 

 


5. Dezember 2020

Antje Prust spricht ihr Gedicht "Death of a Party"

Antje Prust ist Schauspielerin, Regisseurin und Performance-Künstlerin. Mit Theater, Video und immersiver Installation entwickelt sie Rituale eines gemeinsamen Erlebens anderer Möglichkeiten. 2014 gründete sie mit anderen Künstler*innen das Kollektiv TALKING STRAIGHT, mit dem sie Simulationen in Fremdsprache (einer erfundenen Kunstsprache) entwickelt. Seit 2016 übernimmt sie Gastlehrtätigkeiten und Mentorate an der Zürcher Hochschule der Künste, der Universität Hildesheim, der Hochschule der Künste Bern und der HfS Ernst Busch Berlin. Antje Prust ist Mitglied der Initiative für Solidarität am Theater und seit der Spielzeit 2020/21 Ensemblemitglied am Schauspiel Dortmund.

 

4. Dezember 2020

Gina Haller spricht "Jetzt" von Göran Sonnevi

Mit freundlicher Genehmigung des Kleinheinrich Verlag. Göran Sonnevi, Jetzt / Der Schnee fällt und ich bin ruhig. Aus: Göran Sonnevi, DAS UNMÖGLICHE. Gedichte 1958-75. Aus dem Schwedischen von Klaus-Jürgen Liedtke. Kleinheinrich, Münster 1988

Gina Haller, geboren 1987 in Basel (Schweiz), studierte Schauspiel von 2009 bis 2011 in Paris im Cours Florent in der "Classe libre Promotion XXX" sowie von 2012 bis 2015 an der Hochschule der Künste Bern. Sie ist seit der Spielzeit 2018/2019 Ensemblemitglied am Schauspielhaus Bochum. In der Kritiker*innenumfrage der Fachzeitschrift "Theater heute" wurde sie zur Nachwuchsschauspielerin des Jahres 2020 gewählt.

 

3. Dezember 2020

Moritz Brunken spricht seinen Text "Einige Prognosen" 

Moritz Brunken ist Teil von Thermoboy FK. Die Theatergruppe erfindet zukünftige, vergangene oder parallelen Welten, verdreht alte Männerbilder und erschafft neue. Mit meditativ choreografierter Handlungsarmut praktiziert sie Alternativen zu einer leistungsorientierten Gesellschaft.

 

2. Dezember 2020

Holger Bülow interpretiert "Kunst und Leben" von Robert Gernhardt

holger buelow screenshotScreenshot des gelöschten Videos von Holger Bülow

Aus urheberrechtlichen Gründen war dieses Video nur bis zum Jahresende 2020 abrufbar.

Holger Bülow, geboren 1979 in Freising und aufgewachsen in Marburg erhielt 2001 bis 2005 seine Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig. Sein erstes Festengagement führte ihn an das Schauspiel Hannover, weitere an das Hans Otto Theater Potsdam, das Schauspiel Köln, das Staatsschauspiel Dresden, das Theater Basel. Er spielt aktuell an der Schaubühne Berlin. 2011 wurde er als Nachwuchskünstler des Jahres von der Fachzeitschrift "Theater heute" und 2015 für den Daphne- Nachwuchspreis Berlin nominiert.

1. Dezember 2020

Simone von Zglinicki interpretiert "Hälfte des Lebens" von Friedrich Hölderlin

Simone von Zglinicki wurde in Chemnitz geboren und gehörte von 1974 bis 2018 dem Ensemble des Deutschen Theaters in Berlin an, wo sie u. a. mit Wolfgang Heinz, Friedo Solter, Alexander Lang, Jürgen Gosch, Thomas Langhoff und Jette Steckel zusammengearbeitet hat. Film / TV u. a. mit Bernhard Stephan, Hermann Zschoche, Roland Gräf, Andreas Dresen und Andreas Kleinert. 

 

Im Adventskalender 2019 beantworten Theaterkünstler*innen die Frage: Welche Bewegung gehört im kommenden Jahr auf die Bühne?

Der Adventskalender 2018 wollte von Schauspieler*innen wissen: Welchen Satz würden Sie 2019 gern auf einer Bühne sprechen?

Im Adventskalender 2017 zeigten Theater ihre schönsten Kostüme aus dem Weihnachtsmärchen.

Für den Adventskalender 2016 sollten Theaterschaffende auf einem karteikartengroßen Zettel notieren, was sie sich für das kommende Jahr erhoffen.

 

 
Kommentar schreiben