meldung

Rolf Mares Theaterpreise 2022 in Hamburg verliehen

22. November 2022. Gestern wurdem im Jungen Schauspielhaus Hamburg die Träger:innen des Theaterpreises Hamburg – Rolf Mares 2022 geehrt. Das geht aus einer Pressemitteilung und der Website des Preises hervor. Zehn Preisträger:innen in sieben Kategorien erhielten je 1000 Euro.

In der Kategorie Herausragende Darstellung wurde Daniel Hoevels für die Rolle des Michail German in Revolution (Regie: Dušan David Parízek) am Deutschen SchauSpielHaus Hamburg geehrt, außerdem Jascha Schütz als Woyzeck in der gleichnamigen Inszenierung von Björn Kruse am Theater das Zimmer sowie Claudia Isbarn für ihre Darstellung in "Die Maria und der Mohamed" am kleinen hoftheater.

Der Choreograph John Neumeier erhielt den Preis in der Kategorie Konzeption für "Die Unsichtbaren" im Ernst Deutsch Theater. Der Preis in der Kategorie Maske ging an Julia Wilms, Jutta Böge, Esther Chahbaznia und Jelena Miletic für "Tod in Venedig" (Regie: Bastian Kraft) am Thalia Theater / Thalia in der Gaußstraße.

In der Kategorie Regie wurde Ayla Yeginer mit "Kleiner Mann – was nun?" nach dem Roman von Hans Fallada im Ohnsorg Studio geehrt, mit dem Sonderpreis Francoise Hüsges für die Leitung des monsun.theaters.

Seit 2006 werden mit dem Theaterpreis Hamburg – Rolf Mares jährlich Theaterschaffende aus den unterschiedlichsten Bereichen für ihre herausragenden Leistungen in der vergangenen Spielzeit geehrt. Dazu sichtet während einer Saison die siebenköpfige Jury die Neuproduktionen der Hamburger Spielstätten.

(Theaterpreis Hamburg / geka)

 



mehr meldungen

Kommentare

Kommentar schreiben