"Unübertreffliches Gespür für die Sinnlichkeit von Popkultur"

14. Februar 2012. Der Autor und Regisseur René Pollesch wird mit dem Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreis ausgezeichnet. Dies meldet das Pfalztheater Kaiserslautern, wo Ministerpräsident Kurt Beck den Preis im Auftrag der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur im Mai übergeben wird.

Die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung wird für das dramatische Gesamtwerk vergeben. René Pollesch habe nicht nur eine "hoch innovative Variante des Sprechtheaters entwickelt", sondern dabei auch immer ein "ein unübertreffliches Gespür für die Sinnlichkeit von Popkultur" gezeigt, heißt es in der Begründung. Der Jury gehörten unter anderem Ulrich Khuon (Deutsches Theater Berlin), Gerhard Jörder (ZEIT), Wolfgang Bergmann (ZDF Kultur) und Jürgen Berger (Süddeutsche Zeitung) an.

Der Lasker-Schüler-Preis wird seit 1993 verliehen. Preisträger der letzten Jahre waren u.a. Roland Schimmelpfennig, Armin Petras/Fritz Kater, Dea Loher, Elfriede Jelink und Einar Schleef. Neben dem Hauptpreis wird außerdem ein stückbezogener Nachwuchs-Förderpreis vergeben. Dieser Stückepreis in Höhe von 5000 Euro geht in diesem Jahr an Nina Büttner für ihr Stück "Schafinsel" und ist mit einer Uraufführung am Pfalztheater Kaiserslautern verbunden.

(Pfalztheater Kaiserslautern / mw)

 
Kommentar schreiben