Richtungsweisend!

Berlin, 20. Mai 2012. Wie der Sender mitteilt, erhält der Regisseur Nicolas Stemann den mit 10.000 Euro dotierten 3sat-Preis des Gemeinschaftsprogramms von ZDF, ORF, SF und ARD beim Berliner Theatertreffen für seine Inszenierung von Johann Wolfgang von Goethes Faust I + II.

Darauf einigte sich die Jury, bestehend aus Vasco Boenisch, Theaterkritiker und Mitglied der Theatertreffen-Jury, Yvonne Büdenhölzer, Leiterin des Theatertreffens, und Wolfgang Horn, Redakteur bei ZDFkultur/3sat.

Aus der Jurybegründung: "So, wie Nicolas Stemann den "Faust I + II" inszeniert, hat man ihn noch nicht gesehen – und wird man schwerlich wieder dahinter zurück können." Die Inszenierung sei selber "ein Faustisches Ereignis", ein "Grübeln und Ergründen", was dieses Drama für "uns heute" bereit halte. Das "Wechselspiel von Interpretation und Inspiration" sei "beispielhaft". Und mit "seinem Bekenntnis zum Prozesshaften" etabliere Stemann eine "neue Form von Teilhabe und Diskurs im bürgerlichen Schauspiel". – "Ein Theater auf der Höhe der Zeit und auf Augenhöhe mit dem Publikum. Richtungsweisend."

(3sat / jnm)

 
Kommentar schreiben