Die Küste ruft

21. Dezember 2013. Wie u.a. Le Monde meldet, wird Rodrigo García ab dem 1. Januar 2014 künstlerischer Leiter des "Theatre des 13 vents" im südfranzösischen Montpellier und folgt damit dem Dramatiker Jean-Marie Besset nach.

García habe sich gegen drei Konkurrenten, die Autorin Marion Aubert sowie die Regisseure Christine Letailleur und Cyril Teste, durchgesetzt. Überzeugt hätte sein medienübergreifendes Konzept mit Betonung auf zeitgenössischen und europäischen Stoffen, das gut in das junge, studentische Montpellier passe. Die Tatsache, dass García argentinischstämmiger Spanier ist, habe auf lokalem Niveau auch eine Rolle gespielt, "in einer Stadt, die zu ihrem iberischen Nachbarn hingewendet liegt".

Der 49-jährige García arbeitet bisher als freie Autor, Regisseur und Performer. Vornehmlich in Spanien und Frankreich hat er mit der von ihm gegründeten Gruppe La Carnicería Teatro (zu Deutsch: Metzger-Theater) eine radikales, körperbetontes Theater mit stark konsumkritischem Akzent entwickelt. In Deutschland gastiert er seit 2001 regelmäßig an der Berliner Schaubühne.

(Le Monde / sd)

Mehr Frankreich auf nachtkritik.de:

-Studie Frankreich: Kultur ökonomisch relevanter als Auto-Industrie

-Philippe Quesne wird Chéreau-Nachfolger in Nanterre

 
Kommentar schreiben