Medienschau: FAZ – Ursina Lardi gegen Techno-Theater

Mit allerlei Zeug zugemüllt

Mit allerlei Zeug zugemüllt

13. Mai 2024. Für Ursina Lardi ist Ensemblespiele "wie beim Tennis": "Für ein gutes Match muss bei allen Spielenden die Energie, die Balance und die Freude am Risiko stimmen“, erzählt sie im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Allerdings, so Lardi gegenüber FAZ-Kritikerin Irene Bazinger falle das Wahrnehmen der Kolleg*innen munter nicht leicht, "weil die Spielenden oft zugemüllt werden mit allem möglichen Zeug – Sounds, Videos, Lichteffekte, Raumplanungen, Regiekonzepte. Und, nun ja, nicht immer gibt es da eine inhaltliche Notwendigkeit – häufig sind es lediglich Gewohnheit, Mode, Reproduktion eines einmal gefundenen Rezeptes. Wie soll ein Schauspieler unter all diesem Ballast künstlerisch abheben können? Allein schon die allgegenwärtigen Mikroports . . . Ich ernte zwar viel Hohn und Spott, wenn ich mich dagegen wehre, aber egal. Ich will es selbst in der Hand haben, ob ich laut oder leise spreche, ich will nicht, dass das jemand steuert und auspegelt. Mir ist es unbegreiflich, dass eine Idee in einer Inszenierung wichtiger ist als der Mensch, der sie umsetzt."

(faz.net / chr)

Kommentar schreiben