meldung

Halle: Verträge der Intendanten Sutcliffe und Werner verlängert

"Hallescher Stil": Inszenierung "Der neue Schauspieldirektor" des Puppentheaters Halle © Anna Kolata

24. Juni 2024. Der Aufsichtsrat der Theater, Oper und Orchester GmbH Halle hat die Verträge von Walter Sutcliffe, Intendant der Oper Halle, und Christoph Werner, Intendant des Puppentheaters Halle, verlängert. Das geben die Bühnen Halle in einer Pressemitteilung bekannt.

 Der Vertrag von Walter Sutcliffe, der seit der Spielzeit 2022/23 die künstlerische Leitung der Oper Halle innehat, wird um fünf Jahre bis 2031 verlängert. Sutcliffe studierte Fagott am Royal College of Music London sowie Geschichte in Cambridge, bevor er als Regieassistent an die Deutsche Oper am Rhein ging und die New Professionals Opera in London gründete. Vor seinem Wechsel nach Halle war der Regisseur Künstlerischer Leiter der Northern Ireland Opera in Belfast.

Mit der Berufung von Sutcliffe und des neuen Generalmusikdirektors Fabrice Bollon endete an den Bühnen Halle der langjährige, offen ausgetragene Konflikt zwischen dem vormaligen Opernintendanten Florian Lutz und dem Schauspielintendanten Matthias Brenner mit dem 2020 freigestellten Betriebsdirektor Stefan Rosinski.

70 Jahre Puppentheater Halle

Christoph Werner, der seit 1995 das Puppentheater Halle künstlerisch leitet, erhält ebenfalls eine Verlängerung für weitere fünf Jahre bis 2031. Der Regisseur und Schriftsteller, der an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin studierte und nach Stationen in Rostock und Erfurt nach Halle kam, habe die hallesche "Puppe" als international angesehene Einrichtung etabliert, heißt es auf der Webseite der Bühnen Halle.

1954 als Puppentheater nach sowjetischem Vorbild in Halle gegründet, formierte Werner die Sparte 1995 neu. Bekannt ist "die Puppe" für seinen "Halleschen Stil", das Ensemblepuppenspiel in offener Spielweise, bei dem die Spieler*innen neben den Puppen stets zu sehen sind. Das Ensemble zeigt seine Stücke vorwiegend am Abend und für Erwachsene. Inszenierungen entstehen vor Ort wie auch in Koproduktionen mit den Wiener Festwochen, dem Schauspielhaus Köln, dem Staatstheater Stuttgart oder der Volksbühne Berlin; "Das Bauchrednertreffen – The Ventriloquists Convention" der Künstlerin Gisèle Vienne, 2015 uraufgeführt, ging auf Welttournee.

Mitte Juni 2024 feierte das Puppentheater Halle sein 70-jähriges Bestehen, mit einer Festwoche und vier "Gulliver"-Inszenierungen aller Sparten, darunter einer Kooperation zwischen Puppen- und Schauspielsparte in der Regie von Ronny Jakubaschk

(Bühnen Halle, MDR / eph)

Kommentare  
Intendanzen Halle: Ensemble Puppentheater
"Halle ist das einzige Ensemble-Puppentheater im deutschsprachigen Raum" - bitte informieren, bevor man sowas schreibt. Es gibt das Puppentheater Magdeburg, den Waidspeicher Erfurt, das Puppentheater Zwickau, Gera, Chemnitz, Bautzen, das tjg Dresden usw. usw.

(Danke für den Hinweis, ist korrigiert. Viele Grüße, eph)
Kommentar schreiben