Im Zweier-Team von München nach Zürich

21. Juni 2017. Im Rahmen einer Pressekonferenz wurden der Regisseur Nicolas Stemann (aktuell Hausregisseur in Matthias Lilienthals Münchner Kammerspielen) und Benjamin von Blomberg (aktuell Chefdramaturg bei Lilienthal) als Nachfolger von Barbara Frey als Intendanten des Schauspielhauses Zürich bekannt gegeben. Stemann und von Blomberg starten mit der Spielzeit 2019/20 in einen Fünf-Jahresvertrag; Freys Vertrag war 2013 zum letzten Mal verlängert worden. Im November 2016 hatte der Verwaltungsrat des Schauspielhauses eine Findungskommission eingesetzt.

Mit dieser Wahl setze der Verwaltungsrat ein Zeichen für eine kooperative Führungs als Leitungsmodell der Zukunft, heißt es in der Pressemitteilung des Schauspielhauses Zürich zur Ernennung Stemanns und von Blombergs. Die Findungskommission habe in mehreren Schritten aus einer Liste von rund 50 Persönlichkeiten ausgewählt. "Sechs hoch qualifizierte Personen wurden eingeladen, ein Konzept für die Zukunft des Schauspielhauses einzureichen."  Drei davon seien in die engste Auswahl gekommen, die finale Entscheidung sei einstimmig erfolgt.

Laut eingereichtem Konzept möchten Stemann und von Blomberg "eine kleine Gruppe von Theatermachern und Theatermacherinnen unterschiedlicher Herkunft und ästhetischer Positionierung an das Schauspielhaus binden", heißt es außerdem in der Pressemitteilung. Diese Gruppe werde gemeinsam "ein starkes Ensemble aus Akteurinnen und Akteuren zusammenstellen, das gleichfalls in seiner Diversität die unterschiedlichen Lebens- und Herkunftserfahrungen der Stadtbevölkerung repräsentiert."

Der Theaterprozess solle als "eine im Kern soziale und partizipative Kunstform" wieder erlebbar gemacht werden, ein offener Austausch mit der "vielfältigen Bevölkerung der Stadt Zürich und der Schweiz" gepflegt werden. Außerdem werden eine Kooperation mit der Zürcher Hochschule für Darstellende Künste (ZHDK) angekündigt, wo Stemann den Studiengang Regie leitet; sowie Kooperationen "mit nationalen und internationalen Partnerinstituten in Form von Koproduktionen und Gastspielen".

In einem Statement zu der Meldung äußert sich Matthias Lilienthal, Intendant der Münchner Kammerspiele, folgendermaßen: "Gute Leute bekommen gute Jobs. Ich bin froh, mit Nicolas Stemann als Hausregisseur und Benjamin von Blomberg als Chefdramaturgen den Anfang meiner Intendanz in München gemacht zu haben und ich freue mich auf die Arbeit in der kommenden Spielzeit mit den beiden. Ich gratuliere ihnen zu dem Schritt gemeinsam ein Haus zu führen und wünsche ihnen nur das Beste! Die Stadt Zürich kann glücklich sein, die beiden im Schauspielhaus zu haben."

(Schauspielhaus Zürich / sd)

 

Kommentar schreiben